[Wirkstoffe] Verabreichungen und Mischungen

Startseite Forum Spielregeln Update 2.1 [Wirkstoffe] Verabreichungen und Mischungen

  • Dieses Thema hat 2 Antworten und 1 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 4 Jahre, 1 Monat von NOVAteam. This post has been viewed 886 times
Ansicht von 3 Beiträgen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)
  • Autor
    Beiträge
  • #4622
    NOVAteam
    Verwalter

    Folgende Regeln ersetzen die bisherigen bzw sind identisch oder werden nur noch einmal kürzer/klarer formuliert oder leicht geändert. Hauptänderung ist bei Mischungen.

    Gas und indirekte Verabreichung

    Die Regelung zum Gas (10% Wirkkraft) bleibt, jedoch wird ein Test durchgeführt (nach 2.0 Regelung nicht): Werden Wirkstoffe indirekt als Gas oder über das Essen verabreicht, gilt der Verabreichungswert als Modifikator für die Herstellung des korrekten Gemisches. Über die Schwelle und genaue Wirkungsweise bestimmt der SL.

    Mehrere Portionen

    Bei Bedarf können mehrere Portionen desselben Stoffes gleichzeitig oder nacheinander verabreicht werden. In diesem Falle wird die Verabreichung um -1 für jede zusätzliche Dosis erschwert. Permanentwirkstoffe (Naniten) können weder überdosiert noch Teil von Mischungen sein (siehe dort ).

    Wechselwirkungen & Mischungen

    Werden mehrere verschiedene Mittel nacheinander verabreicht, sinkt durch vom Behandler zu berücksichtigende Wechselwirkungen im Körper die Verabreichung um -2 für jeden Stoff, der bereits im Körper ist.
    Eine Alternative ist, einen Medikamentencocktail im Vorraus mittels der Aktion „Arzneimittelherstellung“/“Nanobotherstellung“ (siehe S.406) zu mischen. Als Schwelle gilt ein Drittel des höchsten beteiligten TL. Bei Mischungen von mehr als zwei beteiligten Portionen wird der Aktionstest um -1 pro weiterer Portion erschwert. Die Mischungen können dabei auch ungleich gemischt werden, also z.B. 2xStoff A und 1xStoff B. Für den Gesamteffekt werden Effekte und Stresszuwachs addiert, es gilt die kürzeste beteiligte Effektdauer.

    Beispiel:
    Doc Crown mischt 3 Portionen von Wachstumshormon A (TL 55), 2 mal Sedativum B (TL 24) und 1 Portionen Funktionsstimulanz C (TL 40). Ein Drittel von 55 ist 18. Dagegen muss Doc nun würfeln und bekommt einen Abzug von -4 auf den Aktionstest. Er erhält 1 Portion Mischwirkstoff D mit allen Effekten, addiertem Stresszuwachs und

    Für Mischungen gilt dasselbe wie für die Modifikation/Herstellung : Einmal erfolgreich gemischt, können die Laborgeräte das Rezept ohne Test innerhalb eines Herstellungsintervalls in beliebiger Menge replizieren, solange das Ausgangsmaterial vorhanden ist.

    #4650
    NOVAteam
    Verwalter

    Stimmen dazu? sonst wird das thema bald geschlossen

    #4670
    NOVAteam
    Verwalter

    THEMA GESCHLOSSEN

Ansicht von 3 Beiträgen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)
  • Das Thema „[Wirkstoffe] Verabreichungen und Mischungen“ ist für neue Antworten geschlossen.

Kommentare sind geschlossen.