[Konzept] Cybersuit

Startseite Forum Spielregeln [Konzept] Cybersuit

Ansicht von 9 Beiträgen - 1 bis 9 (von insgesamt 9)
  • Autor
    Beiträge
  • #1822
    Balu (N074G37H)
    Teilnehmer

    Die erste Idee für dieses Konzept kam mir schon, als ich zum ersten Mal von Ablehnung von bewaffneten Artifikanten im imperialen Militär gelesen habe, und dann wieder, während ich mich mit den Implantaten beschäftigte.

    Die Idee ist im wesentlichen eine Kampfrüstung mit KI, die sich so stark an ihren Piloten anpasst, dass beide vorrübergehend eine Einheit werden. Als schnittstelle zwischen Pilot und Artifikantischer Rüstung dienen 1 bis 5 Neurolinks, wobei die „Synthese“ um so stärker wird, je mehr Neurolinks zur Verbindung zur Verfügung stehen.

    Um das ganze zu balancen übt der Cybersuit eine Stressbelastung aus, die Equivalent zu der ist, die entstehen würde wenn alle verbauten Teile fest implantiert würden. Dieser „temporäre“ Drawback lässt sich wiederum senken, indem der Pilot dauerhaften Stress in Form weiterer Neurolinks in Kauf nimmt. Bei einem voll verbundenen Piloten reicht die Unterstützung der KI (repräsentiert durch den Em-Wert) um den durch Rüstung und Neurolinks ausgelösten Stress zu kompensieren.
    Das System hat eigene It- und Wi-Werte (repräsentiert durch Zahlen in []) die jedoch zur internen Programm- und Funktionsverwaltung „verbraucht“ werden.
    Der Cybersuit hat keine eigenen Manipulatoren und keinerlei integrierte Waffen, um der imperialen Doktrin zu entsprechen, er kann sich also nicht ohne weiteres bewaffnen. Der Pilot kann aber natürlich seine eigenen Hände benutzen. Desweiteren verfügt der Cybersuit nicht über eine drahtlose Kommunikationsschnittstelle, um ihn gegen Hacking zu sichern. Der Pilot kann einen normalen Kommunikator oder ein Mediaset nutzen.

    Um Platz für den Piloten zu simulieren, sind 200 STP als Rechenequivalent für einen Standardterraner reserviert. Der modifizierte Handhabungswert soll zusätzlich die fortschreitende Synthese zwischen Pilot und Cybersuit illustrieren.

    Zusätzlich könnte man die psychologische Wirkung dieser „Verschmelzung“ sicher mit Suchtregeln verbinden, darauf habe ich jedoch bisher verzichtet.

    Alle zum Bau verwendeten Komponenten wurde mit den Editoren auf TL 59-60 bei minimalem STPV und möglichst geringem Gewicht zurechtgeschnitten. Das Forum kennt leider keine Spoilertags (oder ich konnte sie nicht finden) daher habe ich die Hardware-Details vorerst weg gelassen. Auf Wunsch stelle ich sie gerne zur Verfügung.

    Vorläufige Hintergrundinformationen zur IT-Geschichte hinter dem Cybersuit finden sich .

    WICHTIG: Der Cybersuit wie er hier repräsentiert ist, ist ein militärischer Prototyp und würde so nicht Serie gehen. Die Konzeptpräsentation dient vor allem dem Feintuning des Konzeptes.

    Werte:
    v=Neurolinks des Piloten, x=Wert des Piloten, y=v/5, z=x*y

    Preis der Komponenten: ~6.900.000 Sterntex

    Lebensenergie: 160 Hautschutz: 16, X8, B8 E-Faktor: 2-0.9
    Scanschutz: 12 Energie: 79/282 RE + 366BE Struktur: 70/70+200 STP
    Gewicht: 60.44+x/270kg Slots: 7/61 Erfassung: +5 Scanreichweite: 140m Entfernungszone: +80m Stress: +15 Handhabung: -15+(3v)+2
    Hautnetze: 4

    Mu: x+25y Is: x+10y It: x [5]
    Em: x+20y Wi: x [9] Si: 25
    Hg: x Kb: 24+z Kr: 24+z
    Ko: 32 Au: 15
    Athletikbonus: +6

    Software:
    Ausweichen 10, Rennen und Springen 10, Fliegen 10, Null-G-Bewegung 10,
    Software 10, Faustfeuerwaffen 10, Gewehre 10, Schwere Schusswaffen 10,
    Waffenloser Kampf 10

    4x Firewall System Shield

    Kampfwerte, Pilot Standardterraner mit 5 Neurolinks:

    Angriff: Faustfeuerwaffe 2W+2, Gewehr 6W+1,
    Schwere Schusswaffen 6W+1, Waffenloser Kampf 6W+1
    Ausweichen: 6W+9
    Initiative: 6W+3
    Gewichtsbehinderung: (60.44+75-270)/(10+25*1)= 0
    Handhabung: +2
    Stresslevel: +20

    Kritik ist willkommen, es würde mich wundern, wenn ich alles bedacht hätte.

    #1826
    Bernd
    Teilnehmer

    Nette Idee, woher kommt die Vorlage ?

    Ein bisschen geht es in die Richtung eines umfangreicheren Kybernetiksuit-Modells. Die Intention finde ich sehr gut, ich hab mich vor ein paar Wochen an einem Editor dazu versucht. Gedanken zu intelligenten Kampfrüstungen hab ich aus Gründen des Balancings erstmal hintenan gestellt.

    Die Herangehensweise ist interessant und durchdacht, die Idee mit den neurolinks finde ich gut, allerdings würde ich davon absehen, den Stress, den der Pilot durch seine NLs hat, durch die KI übernehmen zu lassen. Angesichts der Werte wäre das imo zu heftig.

    Ich würde wohl einen eher Editor-artigen Ansatz verfolgen, indem zuerst die Rüstung gebaut und dann die Systeme eingebaut werden. Zumindest wenn man eine Art Serienreife in Betracht zieht wäre das Benutzerfreundlicher. Wie man dann den Platz regelt, muss man dann schauen.

    Wie berechnen sich die Endwerte ?

    #1827
    Balu (N074G37H)
    Teilnehmer

    Deine erste Frage verstehe ich nicht so ganz. Eine konkrete Vorlage gibt es nicht. Ich vermute mein Kopf hat sich den Input aus irgendwelchen alten Mecha-Serien verarbeitet. Eine Prise Gundam hier, eine Hand voll NGE da, oder so ähnlich. Falls deine Frage nicht auf die Inspiration hinaus ging, würde ich dich bitte sie nochmal anders zu stellen. ^^

    Ja die Sache mit dem Stress ist an der bisherige Umsetzung so ziemlich das schwierigste. Die Em der KI auf 15 zu senken würde deinem Anspruch genügen.

    Die Endwerte berechnen sich aus den Gesammtattributen (bei meinem Standardterraner ist x immer 10) nach gängigen Formeln unter Berücksichtigung der Spezialgebietregeln. Das Basisbuch ist nicht völlig eindeutig dahingehend, ob „Spezialgebietmaximum“ sich auf Wert oder Modifikator bezieht, die Rechnung zieht die erste der beiden Auslegungen vor.

    Zum Thema eigener Editor kann ich nicht viel sagen, ich bin besser im Editoren benutzen, als dabei sie zu erstellen. *g* Die Details zu den verwendeten Komponenten kann ich wie gesagt gerne offen legen, wenn es gewünscht ist.

    #1828
    Bernd
    Teilnehmer

    Ja, die Frage bezog sich auf die Inspiration ;). Das erste, was mir in den Kopf schoss, waren die Anzüge aus der Crysis-Serie, danach der Ironman-Anzug, dann die WH40K-Rüstungen. Die „richtigen“ Mechs wie bei Mechwarrior oder Heavy Gear hab ich dabei gar nicht im Sinn gehabt, eben weil sie mehr eigenständige Maschinen als „halb-symbiotisch“ sind.

    Das Spezialgebiets-Maximum bezieht sich ganz eindeutig nicht auf die Modifikatoren, sondern auf die beiden beteiligten Eigenschafts-Startwerte ( addiert und :2, bei Terranern also immer 10 ). Deine Verwirrung dabei kommt wahrscheinlich dadurch zustande, weil eventuelle Modifikatoren durch Implantate und Mutationen auf den Startwert addiert werden und dadurch das Maximum zu verschieben. Insbesondere das SDSS ist da extrem heftig.

    Eine Editor-Lösung wäre imo vorzuziehen, da sie schneller und leichter zu berechnen wäre. Ansonsten wäre eine Konstruktion als reiner Artifikant Sinn machen und dann die Steuerung per Inkorp durchführen. Ist aber eine andere Herangehensweise.

    Wie stellst du dir den „Anzug“ denn optisch vor ? Ist das eine eher klobige Konstruktion oder eher geschmeidig ? Hilft vielleicht.

    #1829
    Balu (N074G37H)
    Teilnehmer

    Crisis habe ich nicht gespielt, daher kann ich den Einfluss ausschließen, die Iron Man Rüstungen hatten sicher auch ihren Anteil. Mechs wie in Mechwarrior hatte ich auch nicht im Sinn.

    Vom Design her sind die Cybersuits Humanoid, etwa 10% größer als der Pilot für den sie gemacht sind, also für Menschen nicht mehr als 2.20m, eine Mischung aus den Crisis-Dingern (nachdem ich sie mir mal angesehen habe) und der Ironman-Rüstung würde ich sagen.

    Die Konstruktion als Artifikant ist imo interessanter (so wurde diese schließlich auch gebaut) und als modulares System auch wesentlich flexibler. Die STP des Piloten als Datenpunkt für den Platz den er im Inneren braucht (auch wenn mir bewusst ist, dass die STP nur lose mit dem Körpervolumen zusammenhängen) und alles andere wird drum herum gebaut.
    Am Ende kriegt der Pilot den Stress ab, wenn die KI nicht dagegen steuert und der Mu und Is-Bonus sinken bei mehr Em, dadurch ist dem System ein „natürliches“ Softcap gesetzt (150STP Implantate, die Cybersuits können also nicht unendlich groß werden) über das hinaus dann die echten Artifikanten ihr Monopol behaupten können.

    Es scheint mir sinnvoller, bestehende, recht gut funktionierende Regeln dafür zu nutzen, als extra neue für einen Editor zu schaffen. Für die ganz bequemen würde ich auch ein „Serienmodell“ entwerfen, sobald das Feintuning abgeschlossen ist. 😉

    Zu den Spezialgebieten, ich zitiere eben aus dem BB um deutlich zu machen wo ich es unklar finde:
    „Es gilt also: Kenntniswert + Spezialgebietpunkte = Spezialgebietwert“

    „Spezialgebiete haben ein Maximum. Dieses hängt von zwei Eigenschaften ab, die Du bei der Übersicht jeweils hinter jedem Spezialgebiet in Klammern findest. Addiere die Startwerte beider Eigenschaften und teile durch 2, das Ergebnis ist das Maximum des Spezialgebietes.
    Also: (SW-Eigenschaft 1 + SW-Eigenschaft 2) / 2 = Maximum des Spezialgebietes“

    Undeutlich ist hier, ob Maximum des Spezialgebietes ‚Maximum der Spezialgebietpunkte‘ oder ‚Maximum des Spezialgebietwertes‘ heißen soll. Beide Interpretationen habe ihre Berechtigung, ich bin, wie schon gesagt, bei den Kalkulationen von ‚Maximum des Spezialgebietwertes‘ ausgegangen.

    #1892
    wondalfo
    Teilnehmer

    Zur Regelfrage: So wie du sie auslegst haben alle Terraner maximal 2W+2 (10) in ihren Spezialgebieten, da typischwerweise schon 5-8 Punkte aus dem Kenntniswert stammen, halte ich persönlich Deine Interpretation für falsch. Bei uns beschreibt das Maximum das Maximum der Spezialgebietspunkte, das stimmt dann auch eher mit der Steigerungstabelle für Spezialgebiete überein.

    Deine Auslegung würde meiner Meinung nach einen Charakter recht schnell ausmaxen, da die niedrigen Spezialgebietspunkte billig sind. Außerdem was passiert, wenn jemand einen Spezialgebietswert auf dem Maximum hat und dann Eigenschaften steigert, so dass sich der entsprechende Kenntniswert erhöht. Müssen dann die Spezialgebietspunkte gesenkt werden ?

    Wolfgang

    #1896
    Balu (N074G37H)
    Teilnehmer

    Wenn du mit Spezialgebieten eine 5-8 aus Kenntnissen generieren willst, kannst du nicht zugleich das Limit von 10 für den Spezialgebietwert voraussetzen. Das wäre nur der Fall, wenn man ausgerechnet in den Limitierenden Attributen den Standardwert hat, aber in den einfließenden höhere Werte.

    Ich sehe aber den Punkt, den du machen wolltest. In dem Fall müsste ich die ganze Sache nochmal berechnen, mache ich im Laufe des Tages und dann noch ein paar Simulationsrunden.

    #1918
    wondalfo
    Teilnehmer

    Die Regel zum Maximum spricht von Startwert (siehe dein Zitat) und der ist für jedes Attribut bei Terraner 10. Die Kenntnis berechnet sich aber natürlich aus dem aktuellen Wert, der Startwert + zugekaufte Punkte ist.

    Beispiel: Terraner
    Mut 10 + 4 = 14, Sinne 10 + 3 = 13, Wissen 10 + 2 =12, Handgeschick 10 + 5 = 15
    ==> Kampf = (Mu+Si)/4= (14+13)/4= 7,75 = 8
    Bordwaffen [Wi, Hg], beides hat als Startwert 10, d.h. das Maximum ist 10.

    #1926
    Balu (N074G37H)
    Teilnehmer

    Oh, jetzt wo du es sagst. Das ist mir offenbar entgangen, wahrscheinlich weil ich bisher nur bei Artifikanten direkt damit zu tun hatte, bei denen die Unterscheidung nur bedingt eine Rolle spielt.

    Wie auch immer, diese Regelung (die nach erneuter sorgfältiger Lektüre absolut richtig erscheint, manchmal sieht man einfach den Wald nichtmehr) begünstigt die Performance nach oben.

    Kampfwerte
    ———-

    Cybersuit, Pilot Standardterraner mit 5 Neurolinks:
    alle Attribute 10, Pilotenspezialgebietwerte +4
    Angriff: 4W+3
    Ausweichen: 6W+9
    Initiative: 6W+3
    Gewichtsbehinderung: (60.44+75-135)/(10+25*1)= 0
    Handhabung: +2
    Stresslevel: +20

    Cybersuit, Pilot Kommandosoldat
    alle Attribute 14, alle relevanten Spezialgebiete +7
    Angriff: 5W+3
    Ausweichen: 7W+7
    Initiative: 7W+1
    Gewichtsbehinderung: (60.44+75-135)/(10+25*1)= 0
    Handhabung: +2
    Stresslevel: +20

    Vergleich, Kommandosoldat der Legion Centauri (wie von Daniel beschrieben):
    alle Attribute 18, alle relevanten Spezialgebiete +9 In Constantia Kampfrüstung mit Extra XL-Helm

    Angriff: 4W+2
    Ausweichen: 4W+2
    Initiative: 4W+2
    Gewichtsbehinderung: 3.6g+0.8kg /18= 0
    Behinderung: -4
    Handhabung: 0
    Schutz: 18
    Stresslevel: 0

    Cybersuit, Pilot Kommandosoldat der Legion Centauri (wie von Daniel beschrieben) mit 5 Neurolinks:
    alle Attribute 18, alle relevanten Spezialgebiete +9

    Angriff: 6W+2
    Ausweichen: 8W+6
    Initiative: 8W
    Gewichtsbehinderung: (60.44+75-135)/(10+25*1)= 0
    Handhabung: +2
    Stresslevel: +20

    ———————————–

    Wie auch an den Würfelergebnissen zu erkennen ist, liegt die Überlegenheit des Cybersuits weniger im Angriff, als in seiner überragenden Mobilität und Reaktionsgeschwindigkeit. In einfachen Kampfrunden verwandelt er den „Kampf“ in ein Fließbandmassaker.
    Im Test mit einem einfachen Kommandosoldaten als Pilot in einfacher Kampfrunde war es einem Dutzend Centauri-Kommandos kaum möglich, dem Cybersuit einen Treffer zuzufügen. Bei durchschnittlichen Ausweichwürfen im Bereich hoher 30er kein Wunder.

    Bei freien Kampfrunden hatte der Cybersuit einen starken Anfangsvorteil, kann aber von 5 Centauris in ein Initiativ-Deadlock geschossen werden (weil die Zielschwelle kaum eine Rolle spielt). Ein halbes Dutzend hatte üblicherweise genügend Sperrpotential, um den Cybersuit ein paar Mal zu treffen, bevor er die Gruppe ausradierte.
    Das Impulsgewehr des CS zu erledigen brachte dabei normalerweise nur eine Konsequenz mit sich: Die armen Centauris wurden ordentlich durchgeprügelt (Waffenloser Nahkampf mit Grundschaden 10). Das verminderte Schadenspotential zog die Kämpfe etwas in die Länge, änderte aber wenig am Ergebnis.
    Das volle Dutzend Centauris widerum macht in freien Kampfrunden ziemlich kurzen Prozess mit dem Cybersuit, der die massenhaften Ausweichmali bei konzentriertem Feuer schlicht nicht mehr kompensieren kann.

    Nach den Testläufen habe ich mich entschieden, den EM-Wert weiter auf 20 zu belassen. Der Cybersuit ist eine mächtige Maschine und sie verändert die Wahrnehmung von Gefahrensituationen, was durch den zusätzlichen EM-Wert gespielt wird. Im Gegenzug ist es wahrscheinlicher, das der Pilot dem Stressfaktor der Unterzahl und hoher Lebensgefahr durch auf ihn konzentriertes Feuer ausgesetzt wird – wer ist schon so blöd und greift einen derartigen Gegner allein an?

    Ich denke immer noch über den Suchtfaktor nach und je mehr ich dieses Monstrum in Aktion sehe, um so unumgänglicher scheint er mir.

Ansicht von 9 Beiträgen - 1 bis 9 (von insgesamt 9)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Kommentare sind geschlossen.