FAQ

Startseite Forum Spielregeln FAQ

Schlagwörter: , , ,

  • Dieses Thema hat 0 Antworten und 1 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 6 Jahre von NOVAteam. This post has been viewed 1720 times
Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)
  • Autor
    Beiträge
  • #1216
    NOVAteam
    Verwalter

    Frage: Kann man innerhalb einer Gruppe mit SC spielen, die das Spezialgebiete-Modul verwenden, als auch mit SC, die dieses Modul nicht verwenden?
    Antwort: Jein. Wenn Du mit deinen Spezialgebietpunkten + Kenntnis auf denselben Wert kommst wie jemand, der das Basissystem und damit seine Kenntnis nutzt, ja. Ansonsten nein. Kommen noch Bonusspezialgebiete dazu, geht die Schere der beiden Module auseinander. „Langlaufende“ Charaktere unterscheiden sich ebenfalls, da ein SC Spezialgebiete schneller und günstiger steigern kann als ein SC die mit den Kenntnissen verwobenen Eigenschaften.

    Frage: Ich habe das Prinzip mit dem Erfolgstopf bei Paranormik nicht verstanden. Da fehlt eindeutig ein Beispiel auf Seite 410. Wie geht das?
    Antwort: Mit den Paranomik Erfolgstöpfen ist das so:
    Du wählst den Effekt den du haben willst und erechnest wie groß der Topf ist. Diesen Topf kannst Du auf drei Wegen decken: 1. PNE, 2. Zeit, 3. Erfolgsschwelle.

    Alle paranormischen Aktionen kosten mindestens 1 PNE und dauern mindestens 1 Sekunde.
    Zeit kann maxmial 1/3 des Topfes decken. Ungeachtet wieviel PNE und Zeit Du verwendest, der Mindestwurf ist immer 7 (das ist eine der Grundregeln), denn: Testergebnisse unter 7 schlagen immer fehl.
    Wenn Du also eine Topf von 5 hast, 1 PNE und 1 Sekunde verwendest wäre der Rest nur 3. Aber die Grundregel besagt: Mindestwurf ist 7.
    Wenn der Topf 15 ist und Du Zeit hast, köntne die Verteilung wie folgt aussehen:
    5 Punkte durch Zeit (das Maximum), 7 über Erfolgschwelle, 3 Punkte über PNE
    Wenn Du PNE sparen willst:
    5 Zeit, 9 Erfolgschwelle, 1 PNE
    Wenn Du schnell sein und eine niedrigen Wurf haben willst:
    1 Zeit, 7 Erfolgschwelle, 7 PNE

    Frage: Warum gibt es bei metonoidischen Traditionswaffen, cassiopischen Phasenwaffen oder beta-pictorischen Projektoren keine Legalität?
    Antwort: Bei außerirdischen Waffen wie die der Cassiopier, Beta-Pictor und Metonoiden ist es so, dass es tatsächlich für terranische Regierungen nicht allzu einfach ist, da Regelungen zu erlassen. Oft können cassiopische Waffen auch garnicht als solche identifziert werden (oder zerstören sich in den Händen von Nicht-Cassiopiern selbst). Metonoidische Waffen sind wiederum Ritualwerkzeug und Metonoiden weigern sich partout, sie abzulegen. Die Waffe gehört zu seiner Identität, ein Metonoid ohne Traditionswaffe ist kein Metonoid. Da Metonoiden nicht dafür bekannt sind, dass sie kriminell agieren oder wahllos jemanden töten, dürfen Metonoiden diese Waffen in der Regel durch Kontrollen nehmen. Bei Beta-Pictor wiederum handelt es sich beim Projektor gewissermaßen auch um ein Werkzeug. Die Entscheidungen sind da individuell: Man versucht, Beta-Pictor und Cassiopiern die Waffen an Kontrollen zur Aufbewahrung abzunehmen, andererseits will man auch nicht riskieren, allzu viele Beta-Pictor zu brüskieren. Hinzu kommt, dass auch einzelne Beta-Pictor von ihrer Mentalität her nicht dafür bekannt sind, Menschen zu überfallen – es sei denn es ist eine geplante Invasion;)

    Frage: Da ein Halb-Novat autoamtisch Veteran ist, muss man zwei Eigenschaften senken?
    Antwort: Nein.

    Frage: Sind Halb-Novat oder Tokmarden gegen die tödliche Strahlung des BP-Antriebs immun?
    Antwort: Halb-Novat trifft die Langzeitwirkung ebenfalls über Jahre hinweg, aber eben nur halb so stark. Tokmarden sind ebenso nicht geschützt, nur vor gängiger Strahlung (Schaden X)

    Frage: Führen Cassiopische TansEv-Implantate zu Stresszuwachs? Inbesondere die freien/Start-Implantate?
    Antwort: Die TranEv-Implantate der Arbeiterin (z.B. Phasenschild) führen zu keinem Stresszuwachs.

    Frage Können Metonoiden ihre MP „abgeben“ (ohne EP oder ähnliches zurück zu erhalten) um nicht paranormisch begabt zu sein? Momentant sind Kybernetik, Mutationen und Wirkstoffe extrem unpraktsich für klassische Metonoiden – 1.5x soviel Stresszuwachs ist recht viel. Das Gehirnareal für Paranormik ist bekannt, es könnte durch Mutationen, Unfälle oder sogar gezielte Medizin neutralisiert worden sein (und damit auch der extra Stresszuwachs).
    Antwort Ein Umwandeln von MP/TP/SP zurück in EP ist normalerweise nicht vorgesehen. In Absprache mit dem SL und je nach Vorgeschichte mag das aber möglich sein. Der Spieler müsste akzeptieren, wenn ein SL einen solchen Charakter nicht zulässt.

    Frage: Bekommen Artifikanten zu ihrem Startimplantatbudget auch etwas dazu, wenn man mit Spezialgebieten spielt? Wie lernen sie Spezialgebiete?
    Antwort: Artifikanten bekommen die 80 EP hinzu wie jeder Charakter. Das ist modulgebunden, nicht charaktergebunden.
    Artifikanten ohne NNPS wandeln die 80EP z.B. in 1.200.000St (1EP = 15.000St) um und kaufen sich innerhalb der Beschränkung seines SDSS (maximal soviele Spezialgebiete wie Wissens-Wert) Spezialgebietsoftware.
    Artifikanten mit NNPS gelten wie Kyberneten, d.h. sie können ebenfalls EP in St. umwandeln und Spezialgebietesoftware kaufen oder unabhängig von SDSS mit dem NNPS direkt neue Spezialgebiete nach Tabelle S.49 rechts unten lernen.

    Frage: Tech-Fähigkeiten mit Artifikanten: Braucht ein Artifikant einen extra Computer, um die Werkzeuganforderung „Computer“ zu erfüllen?
    Antwort: Sobald eine Basis-KI eingebaut ist, benötigt er keinen Computer.

Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Kommentare sind geschlossen.