[Energie] Treibstoffkapazität

Startseite Forum Spielregeln Update 2.1 [Energie] Treibstoffkapazität

  • Dieses Thema hat 41 Antworten und 4 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 6 Jahre von NOVAteam. This post has been viewed 4911 times
Ansicht von 15 Beiträgen - 16 bis 30 (von insgesamt 42)
  • Autor
    Beiträge
  • #3616
    NOVAteam
    Verwalter

    Oder wer eine (vielleicht modulare) Regel möchte: Wenn man den Reaktor auf halbe Leistung fährt, verdoppelt sich die Reichweite.

    #3621
    Balu (N074G37H)
    Teilnehmer

    Klingt nach einer Lösung, die uns einiges an langwierigen Zusatzdiskussionen ersparen würde.

    #3624
    wondalfo
    Teilnehmer

    Hmm, Daniels Vorschlag wirft aber das ganze Raumschiffdesignkonzept über den Haufen, oder ich habe die Idee nicht verstanden. Was wird dann aus dem Energieverbauch der restlichen Komponenten ?
    Als Beispiel: Ich würde mir einfach einen Riesenreaktor einbauen und kann eine riesige Batterie von Energiewaffen und Schilden aus diesem versorgen und das unendlich lange, wenn ich mich nicht vom Fleck weg bewege. Auch stationäre Einrichtungen, wie Raumstationen etc. hätten dann keinen Treibstoffbedarf mehr.
    Außerdem sehe ich dann immer noch keinen Nachteil des schnellsten Antriebs. Der hat immer noch nur Vorteile, da er einfach Zeit einspart und Zeit ist Geld, denn ich kann dann mehr Waren transportieren ohne höhere Unterhaltskosten. D.h. selbst wenn die Investitionskosten mit steigender Feldfluggeschwindigkeit steigen würden, würde doch jeder Cent Gewinn in die Optimierung des Feldflugantriebes gesteckt werden, denn das spart Zeit und bringt damit mehr Gewinn.
    Heut zu Tage ist das anders, bei praktisch allen Transportprozessen (Auto, Schiff, Flugzeug) geht der Energieverbrauch quadratisch mit der Geschwindigkeit, da alle Reibungsprozesse mit v^2 skalieren. Jetzt kann man argumentieren im Weltraum gibt es keine Reibung, aber dann gibt es auch keine Feldverzerrung.
    Wenn man es einfach machen will, dann sollte man den Feldflugantrieb Geschwindigkeitsunabhängig machen. Die Größe und der Energieverbrauch des Antriebs hängen dann nur noch von der Schiffsgröße ab und alle Schiffe fliegen mit der gleichen Feldfluggeschwindigkeit. Also im Prinzip analog zum Gratraumantrieb.
    Ich möchte auch noochmal an das Fluffargument erinnern. Denn meine Vorstellung von Große Pötte gleich langsam wird sehr gut in der letzten Geschichte im BB beschrieben. Oder andersrum, wenn man mit einer bestimmten Menge Treibstoff unabhängig von der Geschwindigkeit immer gleich weit fliegen kann pro GSTP, was sollte ein Acamar-Schalchtschiff dann daran hindern schnell zu fliegen? Nach den letzten Vorschlägen ist ja die Feldfluggschwindigkeit=Teilfeldgeschwindigkeit/GSTP. Da der Feldflugantrieb ja nur ein Bruchteil der GestamGSTP ausmacht, würde das Schiff also nur wenig größer mit schnellerem Antrieb.

    #3627
    NOVAteam
    Verwalter

    Für den Energieverbrauch brauchst du den Reaktor. Der muss das „packen“ was du einbaust.
    Sicher, der schnellste Antrieb ist schön. Da gibt es keinen Nachteil in dieser Systemvariante. Für große Pötte aber schwierig zu bekommen (Teilfeldgeschwindigkeit/GSTP).

    Definitiv sollten Schiffe verschiedene Feldfluggeschwindigkeiten haben (Verfolgungsjagden etc.) dürfen.

    Ein Lösungsvorschlag wäre, aus „Reichweite pro Tonne“ „Betriebsdauer in h pro Tonne“ (oder schöner formuliert) zu machen.

    #3637
    wondalfo
    Teilnehmer

    Für den Energieverbrauch brauchst du den Reaktor. Der muss das „packen“ was du einbaust.

    Der Reaktor verbraucht aber Treibstoff, oder nicht ? Und zwar auch wenn das Raumschiff gerade steht.

    Sicher, der schnellste Antrieb ist schön. Da gibt es keinen Nachteil in dieser Systemvariante. Für große Pötte aber schwierig zu bekommen (Teilfeldgeschwindigkeit/GSTP).

    Nein ist nicht schwierig zu bekommen, wenn die Formel Teilfeldgeschwindigkeit/GSTP lautet, dann nehmen die Feldflugspulen immer den gleichen prozentualen Anteil (z.B. 10%) ein. Man sollte also eher (Teilfeldgeschwindigkeit/GSTP^X) mit X>1 verwenden. Dann wird der Antrieb nämlich schneller größer als das Schiff wächst bzw. bei gleichem GSTP Anteil sinkt die Feldfluggeschwindigkeit.

    Definitiv sollten Schiffe verschiedene Feldfluggeschwindigkeiten haben (Verfolgungsjagden etc.) dürfen.

    Ist aber jetzt ausdrücklich nicht so. BB S. 446 „Oft hat man dann aufgrund
    der gigantischen Geschwindigkeiten und Unterschiede
    zwischen „Jäger“ und „Beute“ nicht mehr als eine Attacke,
    ehe man am Ziel vorbei geflogen ist.“

    Ein Lösungsvorschlag wäre, aus „Reichweite pro Tonne“ „Betriebsdauer in h pro Tonne“ (oder schöner formuliert) zu machen.

    Ist aber was ganz anderes und hast Du jetzt schon, denn jetzt ergibt sich aus Energiekapazität/Verbrauch(RE/h) die Betriebsdauer in h/t (Deuterium-D 2000/t / 1000RE/h = 2h/t)

    Ich denke das Problem ist nicht ganz so einfach zu lösen.
    Vorschlag: Reaktor verbraucht x Tonnen Treibstoff / h dazu verbrauchen Feldflugspulen y Tonnen Treibstoff pro Mrd. km; Gesamtverbrauch ist dann x*Flugdauer+y*Flugstrecke

    Skalierung Feldfluggeschwindigkeit
    Der Größenbereich geht von 100 bis 300.000 GSTP (Polaris Jäger 90 GSTP ohne Feldflug und Acamar-Schlachtschiff 270.000 GSTP) und der Geschwindigkeitsbereich von 250.000km/s bis 15.000km/s (Acamar Schlachtschiff 17.500km/s)
    Unter der Annahme das immer der gleiche prozentuelle Anteil der GSTP für die Feldspulen (gleicher TL) reserviert wird ergibt sich daraus folgende Formel.
    Feldfluggeschwindigkeit=Teilfluggeschwindikeit/(GSTP^1,355). Unter der Annahme, das in einem Acamar Schlachtschiff wahrscheinlich bessere Feldspulen verbaut sind als in einem Jäger und evtl. sogar der prozentuale Anteil größer ist, könnte man auf Feldlfuggeschwindikeit =Teilfeldfluggeschwindigkeit/(GSTP^1,4) gehen.
    Ich weiß die Formel ist nicht einfach, aber baut hier irgendjemand wirklich Ramschiffe von Hand. Für den Raumschiffeditor ist die Formel nämlich völlig egal.

    Damit wäre auch logisch erklärt, warum große Raumschiffe langsamer fliegen müssen, wenn sie nicht nur aus Feldflugspulen bestehen wollen.

    Mathematischer Exkurs: v=TF*Anteil*Schiff-GSTP/(Schiff-GSTP^x)
    beide Punkte einsetzen v=250.000 Schiff-GSTP=100; v=15.000 Schiff-GSTP=300.000 macht zwei Gleichungen mit den Unbekannten TF, Anteil und x
    Beide Gleichungen so umstellen, dass TF*Anteil auf der linken Seite steht
    Beide Geleichungen gleichsetzen und dabei TF*Anteil eliminieren.
    So umstellen dass alle zahlen^x bzw. ^(x-1) auf einer Seite stehen und der Rest auf der anderen
    Kürzen
    Logarythmus bilden, oder Werte für x ausprobieren.

    #3640
    Balu (N074G37H)
    Teilnehmer

    Je länger ich darüber nach denke, desto weniger finde ich, dass das aktuelle System geändert werden muss. Ja, schnellere Schiffe sind wirtschaftlicher. Und daran ist eigentlich nichts falsch.

    Der Feldantrieb erschafft eine konstante Raumverzerrung deren Energieverbrauch in einem Verhältnis X zur Masse des Objektes steht und an sich auch konstant ist. Das Objekt selbst wird dabei nicht beschleunigt. Ob Form im Verbrauch eine Rolle spielt und welche ist Geschmackssache, tatsächlich weisen neue Forschungen zum Thema Alcubierre-Warp darauf hin, dass sich der Energiebedarf durch eine bestimmte Form bemerkenswert verringern lässt. Aber das Konzept eines konstanten Verbrauches über Zeit ist in diesem Zusammenhang nicht widersinnig oder „falsch“.

    Unser „Gefühl“ für die Relationen zwischen Größe, Geschwindigkeit und Energieverbrauch bezieht sich auf die Erde, in der der größte Teil der zur Beschleunigung genutzten Energie an den Luftwiderstand verschwendet wird. Schon in der konventionellen Raumfahrt ist dieses Konzept hinfällig. In jedem System mit Beschleunigungszeiten die im Vergleich zur Flugzeit hinreichend gering sind, ist höhere Geschwindigkeit ein energieschonender Faktor.

    #3642
    NOVAteam
    Verwalter

    Natürlich verbraucht der Reaktor auch, wenn das Schiff steht. Daher der Vorschlag, auf „Betriebsstunden“ zu gehen statt „Reichweite“. Also im Grunde wie jetzt, aber: Mein Vorschlag zielt auf die Entkopplung von RE/REV und Treibstoff, um es wesentlich zu Vereinfachen, auch wenn es anders realistischer wäre.

    Verfolgung heißt übrigens nicht immer notwendigerweise Kampf. Das war nur ein Beispiel. Oft mag es eine Rolle spielen, wie schnell man wo hin kommt, wie lange man durch einen Strahlungsnebel fliegt oder ob man einfach einen Beobachter abschütteln kann etc. Es ist auch vom Fluff und vom rollenspielerischen her einfach interessanter.

    dass man Raumschiffe nicht „von hand baut“ mag zwar sein, aber damit triffst du ja ein grundlegendes Problem, welches NOVA im Augenblick hat. Solange NOVA kein Computer-RPG ist, oder sich auf App/Webandwendung stützt in allen Formen, sollte es per Hand und am Spieltisch machbar gehen. Grundregel: Beim Erschaffen/Erstellen von SC oder Raumschiffen darf es etwas länger dauern und auch mal gerechnet werden (einfache Punkt/Strich-Rechnung). Während dem Spiel möglichst nicht. NOVA sollte vereinfacht werden, ohne den simulativen Charakter zu verlieren. DSA ist ja auch ein recht simulatives System, aber sicherlich dennoch „einfach“ zu bespielen. Ich habe einmal von einem Indie-RPG gehört, da wurde beim Rüstungsschutz am Körper je nach Körperzone diverse Wurzeln gezogen, um den Schutz zu ermitteln. Das kann nicht das Ziel sein.

    Eine Loslösung der Tonnage aus den Rechnungen möchte ich auf jeden Fall haben, weil das tatsächlich „Rechnerei im Spiel“ bedeutet.

    Vorschlag: Reaktor verbraucht x Tonnen Treibstoff / h dazu verbrauchen Feldflugspulen y Tonnen Treibstoff pro Mrd. km; Gesamtverbrauch ist dann x*Flugdauer+y*Flugstrecke

    Das hier finde ich interessant und machbar. Wäre gut jedoch, wenn man das irgendwie hinkriegt, dass keine neuen Zeilen in den Tabellen auftauchen. Dann könnte man das sogar als Modul anbieten.

    Um der Diskussion mal eine Richtung zu geben: Ziel wäre eine Abstimmung (via Poll), Neben dem bestehenden System stündenein bis drei Alternativen (z.b. die einfachere von mir und dein Vorschlag) zur Wahl. Ich denke, dass ich ein Thema eröffnen werde, in der alle Abstimmungen gesammelt werden.

    #3644
    Bernd
    Teilnehmer

    Nur „kurz“ bevor es losgeht, ich habe aus Zeitdruck nur quergelesen :

    Betriebsdauer vor Reichweite ist mMn der richtige Weg. Wir praktizieren das in unserer Runde seit gut 3 Jahren sehr erfolgreich, auch wenn wir Tage als Skala verwenden, was mit unseren Hausregeln praktischer ist. Stunden eröffnen eine genauere Abrechnung, aber man kann ja von Tagen auf Stunden umrechnen. Es wird bei der Berechnung zu jeder Menge Nachkommastellen führen, da hat sich einfaches Runden bewährt. Wir rechnen dazu mit Energiegehalt und Kosten x10, aber wir fliegen ja auch anders auf der Karte rum.

    Die Tonnage aus der Rechnung rauszunehmen mag zwar rechnerisch interessant sein, aber sinnvoll ist es nur bedingt.

    Erstens rechnen wir hier ohnehin mit großen Zahlen bei denen Kopfrechnen eher einen Aufschwung in der Aspirinproduktion triggert – wenn es das Tool nicht tut ( Handarbeit hin oder her, beides geht, aber wenn man es schon hat, warum nicht nutzen ), haben nahezu 100% aller Leute einen Taschenrechner oder etwas vergleichbares in ihrem Handy. Und die entsprechende Rechnung dauert vielleicht 1min. Das ist vom Zeitaufwand vernachlässigbar und ein Herausnehmen der Tonnage birgt kaum Zeitersparnis. Wer sowas im Kopf rechnet, verdiehnt sich die Sheldon2.0-Plakette.

    Zweitens ist im Vakuum Masse viel entscheidender als Größe und Form, die in Atmosphären den Ton angeben. Klar reden wir hier über rein spekulativ hohe Energieniveaus – aber Masse bleibt Masse. Und die muss irgendwie bewegt werden. Beim Feldantrieb mag das durch dessen Funktionsweise etwas weniger stark ins Gewicht fallen, aber ganz sicher nicht bei den Manövertriebwerken.

    Drittens würde es ein Redesign der Formel erfordern, um die Balace zu wahren. Meiner Ansicht nach ist das zu viel des Guten.

    #3645
    Bernd
    Teilnehmer

    Ah, kleiner Nachsatz :

    Es ist nur eine Rechnerei, wenn

    – ein neues Schiff erworben wird oder
    – der Reaktor oder der Tank aufgerüstet wird oder
    – ein anderer Treibstoff getankt wird.

    ( Energiegehalt x Treibstoff in t ) geteilt durch Reaktorleistung und dann geteilt durch den Zeitfaktor ( 24 für d oder nix für h ).

    Diese Rechnung stellt man einmal für die verschiedenen Treibstoffe an und hat sofort im Blick, wie weit man womit kommt. Funktioniert auch mit 2 oder mehr Tanks mit verschiedenen Füllungen. Hat sich bewährt.

    Ich kenne niemanden, der on the fly die Treibstoffberechnung aktualisiert. Niemanden. Wir gehen für die Steuerung von näherungsweise 0/50/100% Gewichtszulast aus ( Treibstoff + Fracht ). Und das funktioniert astrein.

    #3649
    wondalfo
    Teilnehmer

    Auch wenn es nicht so ganz ins Thema passt. Will ich doch nochmal das grundlegende Problem verdeutlichen. Mein Anspruch an ein Rollenspielsystem ist: Die Regeln müssen im Großen und Ganzen die beschriebene Welt abbilden. Oder Kurz Fluff und Regeln müssen zusammen passen.

    Das Problem
    Fluff sagt: Große Schiffe fliegen langsam (BB S. 460, Acamar-Schlachtschiff in TS), dafür muss es einen Grund geben, sonst würde das ja keiner machen.
    Regeln sagen: Langsam fliegen verbraucht mehr Treibstoff und ist daher teurer als schnell fliegen.
    Das ist ein großer Widerspruch.

    Es ist klar, es gibt zwei Lösungen:
    1. Den Fluff ändern: Alle Schiffe fliegen mit 250.000km/s. Die Folge: Alle Schiffe einer Flotte treffen zum gleichen Zeitpunkt ein (kann ich mit leben). Aber es gibt nahezu keinen wirtschaftlichen Grund mehr Kleinfrachter zum Transport von Waren zu beauftragen. Sie sind pro Tonne Fracht immer teurer (Personalkosten) und ihren Vorteil die Ware schneller zu transportieren, haben sie verloren. Damit gbt es keinen Grund mehr für die kleinen Cash&Cargo SC-Schiffe außer vielleicht im Marginum, wo die Frachtmengen nicht ausreichen um einen Großfrachter zu füllen.
    Konsequent zu Ende gedacht, kann man damit Teilfeldgeschwindigkeit als Eigenschaft der Feldspulen abschaffen.
    2. Die Regeln ändern: Wie das gehen könnte, habe ich oben gezeigt. Da muss man sicher noch Gehirnschmalz reinstecken, deswegen war mein Vorschlag ja auch der eines Workshops. Was die Rechnerei angeht, schließe ich mich Bernd voll an. Die jetzige Formel ist Feldfluggeschwindigkeit=Spulen-GSTPV*Teilfeldgesschw./ (Schiffs-GSTP+Masse)=20 * 4500000 / (392 + 76,72 bis 192,7) = 192.012 bis 153.925 km/s. Kopfrechner vor!!! Taschenrechner sind also Mindestvoraussetzung bei der Schiffserstellung und damit kann man auch ganz einfach ^1,4 rechnen.

    Meine Meinung. Ich mag den Fluff (Je größer das Schiff, desto langsamer.) und möchte die Regeln entsprechend anpassen.

    #3654
    Bernd
    Teilnehmer

    Ja…..und nein. Ich muss hier einmal einhaken. Ich mag auch das Zusammenspiel von Fluff und Regeln und dass sich eine Welt an ihren eigenen Regeln messen lassen muss ist klar, aber genau das tut das System :

    Die breite Palette an technischem Können ( aka TL-Spanne ) erlaubt viele Dinge. Groß = langsam ist häufig der Fall, weil man die GSTP für andere Dinge wie Frachtraum etc. braucht – aber eben nicht immer. Mann kann ein Acamar auch so bauen, dass es einen Starfighter abhängt – fragt sich nur, ob das GK dann noch viel mehr hätte außer Antrieb und Treibstoff. Und ich hätte in diesem Fall gerne einen völlig unnötigen Heckspoiler und verchromte Feldspulen :D.

    Scherz beiseite. Was ich eigentlich sagen will ist : Tempo und Verbrauch sind bei NOVA eben aufgrund der breiten TL-Spanne zwei grundverschiedene paar Schuhe. Ich kann dir einen Frachter bauen, der schnell ist und trotzdem ein unglaublicher Spritfresser, einen sparsamen Kurzstreckentransporter, der aber eine totale Schnecke ist und eine beliebige Anzahl an Variationen dazwischen oder dadrüber.

    Wie schnell und Schiff ist, bestimmt seine Technik.
    Wie teuer es im Unterhalt ist, seine Reaktorleistung.
    Wie effizient es ist, das Verhältnis zwischen km/s und RE.

    Und je nachdem, wer den Kahn gebaut hat, ist das Verhältnis zwischen diesen dreien mehr oder weniger gut austariert. Je höher die Regler geschoben werden, desto teurer wird das Schiff. Und letztendlich regiert das liebe Geld – selbst CS setzt lieber auf Frachtraum anstatt Deluxe-Feldsysteme, eben weil die für so große Pötte irgendwann nicht mehr rentabel sind. Nicht unbedingt weil die Feldspulen so teuer sind, sondern weil sie mit zunehmender Leistung Energiefresser werden, was einen größeren Reaktor und größere Tanks nach sich zieht, die wiederum auf den Frachtraum und den Profit schlagen. Und das bei Großraumfrachtern, die eher Massengut transportieren ? Dann schicke ich lieber ein paar Begleitschiffe mit. Ist billiger und schreckt mehr ab.

    #3655
    Balu (N074G37H)
    Teilnehmer

    Vllt nehme ich mir mal die Zeit einen Superfrachter auf TL40 zu designen. Ich habe das sehr deutliche Gefühl, dass die Anforderungen des Gratraumantriebs da den eigentlichen Strich durch die Rechnung machen werden. Den ohne Zeitverlust für jeden Gratsprung geladen zu haben ist nämlich ziemlich Energiebedürfitg bei großen Schiffen.

    #3656
    wondalfo
    Teilnehmer

    Bernd es tut mir leid, aber Was Du schreibst ist einfach falsch und von den Regeln nicht gedeckt.

    Mann kann ein Acamar auch so bauen, dass es einen Starfighter abhängt – fragt sich nur, ob das GK dann noch viel mehr hätte außer Antrieb und Treibstoff. Und ich hätte in diesem Fall gerne einen völlig unnötigen Heckspoiler und verchromte Feldspulen :D.

    Kannst Du haben bitte schön (Waffensysteme die nur BEV haben, habe ich mir mal gesparrt):
    Original Acamar (TS) ohne Waffensystem mit angepasstem Reaktor (Original 870.000 haben nicht gereicht)
    Name: Acamar TS Preis: 1.288.707.000 St
    Beschreibung:
    Objektgröße: 0 (+0 wg. Signalinterferanten)
    Gewicht: 69.914 t Leergewicht, 100.914 t inkl. Fracht und Treibstoff (Sprungtonnage: 96.000 t)
    GSTP: 163.540/270.000 (Gravitation: 272.320)
    RE: 33.300/1.218.000 | BE: 6.400.000 (max BEV: 6.400.000)
    Rumpf: 1,728e+06 | Panzerung: 302 (Spiegelpanzer: 0) | Schild: 495.000
    Steuerung: -9,69 (-9,68 bei 50% Last, -9,66 bei 0% Last )
    Feldgeschwindigkeit: 18.333 km/s (19.133 bei 50% Last, 20.005 bei 0% Last)
    Starkfeld: 0 | Trägheitsdämpfung : 10 g
    Beste Sensoren: Erfassung 5, Reichweite 100 Mio.km
    Bester Scanner: Erfassung 20, Reichweite 6.000 km
    Kommrelais: 7.000 Mio.km | TR-Transmitter: 450 Lichtjahre

    Maschinenraum: 1, Systemslots: 12.000 (4.117 genutzt)
    Brücke: 0 Personen | Kabinen: 0 Personen
    Raum für Aufenthalt, Werkstatt, Krankenstation, etc.: 0 GSTPV
    Treppen: 0 Decks | Lift: 0 Decks
    Treibstoff: 30.000 t | Wasser: 300.000 Liter
    Frachtraum, intern: 1.000 t | Frachtraum, extern: 0t
    Hangar (mit Tor): 0 GSTP | Hangar (mit Kraftfeld): 9.000 GSTP
    Lebenserhaltung/Rettungskapseln/Schleudersitze: 30.000/0/0 Personen
    Gasballons: 0, Fallschirme 0, Smashbags: 0
    Druckschotten: 1, Landestelzen: 0
    Verbrauch der dynamischen Komponenten:
    Maschinenraum: 13.500 GSTPV
    Trägheitsdämpfung: 2.700 GSTPV
    Druckschotten: 2.700 GSTPV
    EMAP-Starkfeld: 0 GSTPV
    Landestelzen: 0 GSTPV
    Komponenten:
    270000 GSTP x Rumpf : Ferroacrit – C, TL 58, pro GSTP: 1.400St, 0,12t, 6,4Rumpf
    4000 GSTPV x Panz. : Duracrit – C, TL 58, pro GSTPV: 63.000St, 5t, 20.400Teilschutz
    30000 GSTPV x Leben : Umweltkontrollsystem – 1 Person pro GSTPV, 10REV/GSTPV, 5.000St/GSTPV
    1000 GSTPV x Räume : Frachtraum, intern – 1t Fracht pro GSTPV, 400St/GSTPV, 1.000St/10GSTPV
    9000 GSTPV x Räume : Hangar mit Kraftfeld – 600St/GSTPV, 1.500St/10GSTPV, 1REV/GSTPV
    15000 GSTPV x Sonst. : Treibstofftank – 2t/GSTPV, 1.000St/GSTPV 4.000St./10GSTPV
    700 GSTPV x Reaktor : Fusion X – B, TL 58, pro GSTPV: 235.500St, 5t, 100Res, 1.740RE
    1600 Stück x Energie : Energizer X – A, TL 63, 18.100St, 0,2t, 4.000BE, 5GSTPV
    850 GSTPV x Feldspul. : Warp Flux II – A, TL 60, pro GSTPV: 12.500St, 1t, 8Mio km/s, 200REV, 100Res
    100 GSTPV x Sensoren : Varianzsensoren – B, TL 56, 5Erf, pro GSTPV: 17.500St, 1t, 1Mio km, 90REV, 10Res
    3300 GSTPV x Schild. : Blebqua – A, TL 50, pro GSTPV: 26.000St, 0,7t, 150SE|REV, 35Res
    3000 GSTPV x Leben : Wassertank & Recycler – 100L pro GSTPV, 500St/GSTPV
    800 GSTPV x Antrieb : Yassir C – A, TL 60, pro GSTPV: 130.000St, 4t, 120Sprung-t, 8.000BEV
    74 Stück x GravGen. : Grav XI – C, TL 60, 115.000St, 20t, 3.680Grav.GSTP, 600REV, 70GSTPV
    20 Stück x Schleppstr. : StarConjunction – B, TL 57, 170.500St, 10t, 0Handh, 120t Last, 1.500REV, 15GSTPV, 700Res
    50 GSTPV x TrTransm. : Expendera – A, TL 50, pro GSTPV: 52.000St, 5t, 9LJ, 2.000BEV, 100Res
    40 Stück x Feuerleits. : Ziellocator – C, TL 50, 115.700St, 0,2t, 3Handh., 20REV, 2GSTPV
    100 GSTPV x Komm.Rel. : Centera – A, TL 53, pro GSTPV: 11.000St, 0,5t, 70Mio km, 75REV, 90Res
    5 Stück x Scanner : TGN-Scanner X1 – B, TL 55, 290.000St, 2t, 20Erfassung, 6.000km, 1.500BEV, 40GSTPV, 500Res
    50 Stück x Weitere : Raketenabwehrsystem Defense X – C, TL 48, 240.000St, 0t, 0BEV, 0REV, 0GSTPV, RAS-Attacke 16
    50 Stück x Weitere : Taktisches Teleskop Telescop S – A, TL 43, 85.100St, 0,2t, 0BEV, 0REV, 5GSTPV, Entf. +20km Res 100
    1 x Räume : Wartungs/Lüftungsschächte, Maschinenraum – 5% GSTPV
    1 x Leben : Druckschotts – 1% GSTPV, 5.000St/GSTPV, 1t/GSTPV; bis -25% Rumpf möglich
    2000 Stück x Weitere : Raketen : Magazinkammer – A, TL 10, 5.000St, 0t, 0BEV, 0REV, 1GSTPV, 0.5t Munitionskapazität
    130 Stück x Weitere : Raketen : Ladevorrichtung – A, TL 10, 0St, 0t, 5BEV, 0REV, 0GSTPV, Ladezeit 2
    30 Stück x Waffen : GKR Tube I mit Adaptionsführung – A, TL 60, 70.300St, 0,2t, 50BEV, 0REV, 10GSTPV, HH 0 Gefechtskopfgröße 0.5t Res 120
    100 GSTPV x Feldproj. : Warp IX – A, TL 60, pro GSTPV: 36.400St, 2t, 192Teilstrg, 30REV, 20Res
    100 Stück x Manoever. : Starburst IV – A, TL 57, 17.100St, 1t, 950Teilstrg, 125REV, 25GSTPV, 100Res
    75 Stück x Computer : QuantPro – A, TL 60, 142.400St, 9,2t, 80Sys.slots, 150REV, 5GSTPV
    75 Stück x Computer : QuantPro – A, TL 60, 142.400St, 9,2t, 80Sys.slots, 150REV, 5GSTPV
    1 % GSTP x Sonst. : Trägheitsdämpfer – 1%+ GSTPV, 10g+, pro GSTPV: 5.000St, 30REV, 0,2t

    Acamar mit 150.000km/s
    Name: Acamar TS 150.000 Preis: 1.880.103.000 St
    Beschreibung:
    Objektgröße: 0 (+0 wg. Signalinterferanten)
    Gewicht: 96.872 t Leergewicht, 167.872 t inkl. Fracht und Treibstoff (Sprungtonnage: 180.000 t)
    GSTP: 170.520/320.000 (Gravitation: 312.800)
    RE: 115.700/2.958.000 | BE: 12.800.000 (max BEV: 12.000.000)
    Rumpf: 2,048e+06 | Panzerung: 300 (Spiegelpanzer: 0) | Schild: 495.000
    Steuerung: -9,77 (-9,75 bei 50% Last, -9,73 bei 0% Last )
    Feldgeschwindigkeit: 147.580 km/s (159.161 bei 50% Last, 172.715 bei 0% Last)
    Starkfeld: 0 | Trägheitsdämpfung : 10 g
    Beste Sensoren: Erfassung 5, Reichweite 100 Mio.km
    Bester Scanner: Erfassung 20, Reichweite 6.000 km
    Kommrelais: 7.000 Mio.km | TR-Transmitter: 450 Lichtjahre
    Maschinenraum: 1, Systemslots: 15.200 (5.728 genutzt)
    Brücke: 0 Personen | Kabinen: 0 Personen
    Raum für Aufenthalt, Werkstatt, Krankenstation, etc.: 0 GSTPV
    Treppen: 0 Decks | Lift: 0 Decks
    Treibstoff: 70.000 t | Wasser: 300.000 Liter
    Frachtraum, intern: 1.000 t | Frachtraum, extern: 0t
    Hangar (mit Tor): 0 GSTP | Hangar (mit Kraftfeld): 9.000 GSTP
    Lebenserhaltung/Rettungskapseln/Schleudersitze: 30.000/0/0 Personen
    Gasballons: 0, Fallschirme 0, Smashbags: 0
    Druckschotten: 1, Landestelzen: 0

    Verbrauch der dynamischen Komponenten:
    Maschinenraum: 16.000 GSTPV
    Trägheitsdämpfung: 3.200 GSTPV
    Druckschotten: 3.200 GSTPV
    EMAP-Starkfeld: 0 GSTPV
    Landestelzen: 0 GSTPV
    Komponenten:
    320000 GSTP x Rumpf : Ferroacrit – C, TL 58, pro GSTP: 1.400St, 0,12t, 6,4Rumpf
    4700 GSTPV x Panz. : Duracrit – C, TL 58, pro GSTPV: 63.000St, 5t, 20.400Teilschutz
    30000 GSTPV x Leben : Umweltkontrollsystem – 1 Person pro GSTPV, 10REV/GSTPV, 5.000St/GSTPV
    1000 GSTPV x Räume : Frachtraum, intern – 1t Fracht pro GSTPV, 400St/GSTPV, 1.000St/10GSTPV
    9000 GSTPV x Räume : Hangar mit Kraftfeld – 600St/GSTPV, 1.500St/10GSTPV, 1REV/GSTPV
    35000 GSTPV x Sonst. : Treibstofftank – 2t/GSTPV, 1.000St/GSTPV 4.000St./10GSTPV
    1700 GSTPV x Reaktor : Fusion X – B, TL 58, pro GSTPV: 235.500St, 5t, 100Res, 1.740RE
    3200 Stück x Energie : Energizer X – A, TL 63, 18.100St, 0,2t, 4.000BE, 5GSTPV
    9000 GSTPV x Feldspul. : Warp Flux II – A, TL 60, pro GSTPV: 12.500St, 1t, 8Mio km/s, 200REV, 100Res
    100 GSTPV x Sensoren : Varianzsensoren – B, TL 56, 5Erf, pro GSTPV: 17.500St, 1t, 1Mio km, 90REV, 10Res
    3300 GSTPV x Schild. : Blebqua – A, TL 50, pro GSTPV: 26.000St, 0,7t, 150SE|REV, 35Res
    3000 GSTPV x Leben : Wassertank & Recycler – 100L pro GSTPV, 500St/GSTPV
    1500 GSTPV x Antrieb : Yassir C – A, TL 60, pro GSTPV: 130.000St, 4t, 120Sprung-t, 8.000BEV
    85 Stück x GravGen. : Grav XI – C, TL 60, 115.000St, 20t, 3.680Grav.GSTP, 600REV, 70GSTPV
    20 Stück x Schleppstr. : StarConjunction – B, TL 57, 170.500St, 10t, 0Handh, 120t Last, 1.500REV, 15GSTPV, 700Res
    50 GSTPV x TrTransm. : Expendera – A, TL 50, pro GSTPV: 52.000St, 5t, 9LJ, 2.000BEV, 100Res
    40 Stück x Feuerleits. : Ziellocator – C, TL 50, 115.700St, 0,2t, 3Handh., 20REV, 2GSTPV
    100 GSTPV x Komm.Rel. : Centera – A, TL 53, pro GSTPV: 11.000St, 0,5t, 70Mio km, 75REV, 90Res
    5 Stück x Scanner : TGN-Scanner X1 – B, TL 55, 290.000St, 2t, 20Erfassung, 6.000km, 1.500BEV, 40GSTPV, 500Res
    50 Stück x Weitere : Raketenabwehrsystem Defense X – C, TL 48, 240.000St, 0t, 0BEV, 0REV, 0GSTPV, RAS-Attacke 16
    50 Stück x Weitere : Taktisches Teleskop Telescop S – A, TL 43, 85.100St, 0,2t, 0BEV, 0REV, 5GSTPV, Entf. +20km Res 100
    1 x Räume : Wartungs/Lüftungsschächte, Maschinenraum – 5% GSTPV
    1 x Leben : Druckschotts – 1% GSTPV, 5.000St/GSTPV, 1t/GSTPV; bis -25% Rumpf möglich
    2000 Stück x Weitere : Raketen : Magazinkammer – A, TL 10, 5.000St, 0t, 0BEV, 0REV, 1GSTPV, 0.5t Munitionskapazität
    130 Stück x Weitere : Raketen : Ladevorrichtung – A, TL 10, 0St, 0t, 5BEV, 0REV, 0GSTPV, Ladezeit 2
    30 Stück x Waffen : GKR Tube I mit Adaptionsführung – A, TL 60, 70.300St, 0,2t, 50BEV, 0REV, 10GSTPV, HH 0 Gefechtskopfgröße 0.5t Res 120
    100 GSTPV x Feldproj. : Warp IX – A, TL 60, pro GSTPV: 36.400St, 2t, 192Teilstrg, 30REV, 20Res
    100 Stück x Manoever. : Starburst IV – A, TL 57, 17.100St, 1t, 950Teilstrg, 125REV, 25GSTPV, 100Res
    95 Stück x Computer : QuantPro – A, TL 60, 142.400St, 9,2t, 80Sys.slots, 150REV, 5GSTPV
    95 Stück x Computer : QuantPro – A, TL 60, 142.400St, 9,2t, 80Sys.slots, 150REV, 5GSTPV
    1 % GSTP x Sonst. : Trägheitsdämpfer – 1%+ GSTPV, 10g+, pro GSTPV: 5.000St, 30REV, 0,2t

    Acamar mit 250000km/s
    Name: Acamar TS 250.000 Preis: -1.891.159.296 St
    Beschreibung:
    Objektgröße: 0 (+0 wg. Signalinterferanten)
    Gewicht: 120.612 t Leergewicht, 237.612 t inkl. Fracht und Treibstoff (Sprungtonnage: 240.000 t)
    GSTP: 169.570/360.000 (Gravitation: 368.000)
    RE: 234.700/4.698.000 | BE: 16.000.000 (max BEV: 16.000.000)
    Rumpf: 2,304e+06 | Panzerung: 300 (Spiegelpanzer: 0) | Schild: 495.000
    Steuerung: -9,81 (-9,79 bei 50% Last, -9,76 bei 0% Last )
    Feldgeschwindigkeit: 227.572 km/s (250.000 bei 50% Last, 250.000 bei 0% Last)
    Starkfeld: 0 | Trägheitsdämpfung : 10 g
    Beste Sensoren: Erfassung 5, Reichweite 100 Mio.km
    Bester Scanner: Erfassung 20, Reichweite 6.000 km
    Kommrelais: 7.000 Mio.km | TR-Transmitter: 450 Lichtjahre
    Maschinenraum: 1, Systemslots: 15.200 (6.543 genutzt)
    Brücke: 0 Personen | Kabinen: 0 Personen
    Raum für Aufenthalt, Werkstatt, Krankenstation, etc.: 0 GSTPV
    Treppen: 0 Decks | Lift: 0 Decks
    Treibstoff: 116.000 t | Wasser: 300.000 Liter
    Frachtraum, intern: 1.000 t | Frachtraum, extern: 0t
    Hangar (mit Tor): 0 GSTP | Hangar (mit Kraftfeld): 9.000 GSTP
    Lebenserhaltung/Rettungskapseln/Schleudersitze: 30.000/0/0 Personen
    Gasballons: 0, Fallschirme 0, Smashbags: 0
    Druckschotten: 1, Landestelzen: 0
    Verbrauch der dynamischen Komponenten:
    Maschinenraum: 18.000 GSTPV
    Trägheitsdämpfung: 3.600 GSTPV
    Druckschotten: 3.600 GSTPV
    EMAP-Starkfeld: 0 GSTPV
    Landestelzen: 0 GSTPV
    Komponenten:
    360000 GSTP x Rumpf : Ferroacrit – C, TL 58, pro GSTP: 1.400St, 0,12t, 6,4Rumpf
    5300 GSTPV x Panz. : Duracrit – C, TL 58, pro GSTPV: 63.000St, 5t, 20.400Teilschutz
    30000 GSTPV x Leben : Umweltkontrollsystem – 1 Person pro GSTPV, 10REV/GSTPV, 5.000St/GSTPV
    1000 GSTPV x Räume : Frachtraum, intern – 1t Fracht pro GSTPV, 400St/GSTPV, 1.000St/10GSTPV
    9000 GSTPV x Räume : Hangar mit Kraftfeld – 600St/GSTPV, 1.500St/10GSTPV, 1REV/GSTPV
    58000 GSTPV x Sonst. : Treibstofftank – 2t/GSTPV, 1.000St/GSTPV 4.000St./10GSTPV
    2700 GSTPV x Reaktor : Fusion X – B, TL 58, pro GSTPV: 235.500St, 5t, 100Res, 1.740RE
    4000 Stück x Energie : Energizer X – A, TL 63, 18.100St, 0,2t, 4.000BE, 5GSTPV
    17000 GSTPV x Feldspul. : Warp Flux II – A, TL 60, pro GSTPV: 12.500St, 1t, 8Mio km/s, 200REV, 100Res
    100 GSTPV x Sensoren : Varianzsensoren – B, TL 56, 5Erf, pro GSTPV: 17.500St, 1t, 1Mio km, 90REV, 10Res
    3300 GSTPV x Schild. : Blebqua – A, TL 50, pro GSTPV: 26.000St, 0,7t, 150SE|REV, 35Res
    3000 GSTPV x Leben : Wassertank & Recycler – 100L pro GSTPV, 500St/GSTPV
    2000 GSTPV x Antrieb : Yassir C – A, TL 60, pro GSTPV: 130.000St, 4t, 120Sprung-t, 8.000BEV
    100 Stück x GravGen. : Grav XI – C, TL 60, 115.000St, 20t, 3.680Grav.GSTP, 600REV, 70GSTPV
    20 Stück x Schleppstr. : StarConjunction – B, TL 57, 170.500St, 10t, 0Handh, 120t Last, 1.500REV, 15GSTPV, 700Res
    50 GSTPV x TrTransm. : Expendera – A, TL 50, pro GSTPV: 52.000St, 5t, 9LJ, 2.000BEV, 100Res
    40 Stück x Feuerleits. : Ziellocator – C, TL 50, 115.700St, 0,2t, 3Handh., 20REV, 2GSTPV
    100 GSTPV x Komm.Rel. : Centera – A, TL 53, pro GSTPV: 11.000St, 0,5t, 70Mio km, 75REV, 90Res
    5 Stück x Scanner : TGN-Scanner X1 – B, TL 55, 290.000St, 2t, 20Erfassung, 6.000km, 1.500BEV, 40GSTPV, 500Res
    50 Stück x Weitere : Raketenabwehrsystem Defense X – C, TL 48, 240.000St, 0t, 0BEV, 0REV, 0GSTPV, RAS-Attacke 16
    50 Stück x Weitere : Taktisches Teleskop Telescop S – A, TL 43, 85.100St, 0,2t, 0BEV, 0REV, 5GSTPV, Entf. +20km Res 100
    1 x Räume : Wartungs/Lüftungsschächte, Maschinenraum – 5% GSTPV
    1 x Leben : Druckschotts – 1% GSTPV, 5.000St/GSTPV, 1t/GSTPV; bis -25% Rumpf möglich
    2000 Stück x Weitere : Raketen : Magazinkammer – A, TL 10, 5.000St, 0t, 0BEV, 0REV, 1GSTPV, 0.5t Munitionskapazität
    130 Stück x Weitere : Raketen : Ladevorrichtung – A, TL 10, 0St, 0t, 5BEV, 0REV, 0GSTPV, Ladezeit 2
    30 Stück x Waffen : GKR Tube I mit Adaptionsführung – A, TL 60, 70.300St, 0,2t, 50BEV, 0REV, 10GSTPV, HH 0 Gefechtskopfgröße 0.5t Res 120
    100 GSTPV x Feldproj. : Warp IX – A, TL 60, pro GSTPV: 36.400St, 2t, 192Teilstrg, 30REV, 20Res
    100 Stück x Manoever. : Starburst IV – A, TL 57, 17.100St, 1t, 950Teilstrg, 125REV, 25GSTPV, 100Res
    95 Stück x Computer : QuantPro – A, TL 60, 142.400St, 9,2t, 80Sys.slots, 150REV, 5GSTPV
    95 Stück x Computer : QuantPro – A, TL 60, 142.400St, 9,2t, 80Sys.slots, 150REV, 5GSTPV
    1 % GSTP x Sonst. : Trägheitsdämpfer – 1%+ GSTPV, 10g+, pro GSTPV: 5.000St, 30REV, 0,2t

    #3657
    wondalfo
    Teilnehmer

    Um es mal zusammen zu fasen und die wesentlichen Punkte aufzuzeigen
    Acamar Original / Acamar 150.000 / Acamar 250.000
    Preis 1,3 Mrd / 1,9 Mrd / 1,9 Mrd
    GSTP 270.000 / 320.000 / 360.000 (überall gleich oder mehr freie GSTP)
    Feldsp.-GSTP 850 / 9000 / 17.000
    Feldfluggeschw. 18300 / 147580 / 227572
    Reaktor-GSTP 700 / 1700 / 2700 (gleiche freie REV oder mehr)
    Treibstofftank 15000 / 35000 / 58000
    Gratraumantrieb 800 / 1500 / 2000
    Energiespeicher 1600 / 3200 / 4000

    Operationsdauer 48h / 47,2h / 49,4h
    (alles an, Deuterium-D)
    Reichweite 3,2 / 25 / 40,4
    (Deuterium-D, Mrd. km)

    Fazit mit exakt gleicher Komponentenart bekomme ich für 50% mehr Geld ein Schiff, das zwar 30% größer ist, aber seine Reichweite um den Faktor 12 vergrößert und sein Treibstoffbedarf dabei nur um den Faktor 4 steigt. D.h. pro zurückgelegtem Km sinkt der Treibstoffbedarf um den Faktor 3. Ein Großteil der zusätzlich benötigten RE geht auf die Feldspulen, d.h. die Operationsdauer ohne Feldflug steigt sogar deutlich an (aufgrund der größeren Tanks)

    Aber vielleicht findet ihr ja noch Gründe warum ich das Original Acamar bauen sollte. Selbst mit Cryogen hat das Original Acamar eine Reichweite von 8 Mrd. km. Das ist nicht mal ein halbes Standardsystem (20 Mrd. km)

    Wie ich die ganze Zeit sage, dieses Problem ist in den Regeln angelegt, schnellere Schiffe verbrauchen IMMER weniger Treibstoff pro km.

    Wer die nss Dateien haben will, schreibt mir eine PN mit Mailadresse.

    #3658
    wondalfo
    Teilnehmer

    Hiermit der Aufruf, baut euer Lieblingsschiff einmal so wie ihr es haben wollt und einmal mit Feldfluggeschwindigkeit = 250.000km/s, passt alles so an, das nirgendwo die Leistung sinkt. Dann berechnet den Treibstoffverbrauch pro km im Feldlfug. Und dann postet Eure Erkenntnisse hier.

    @Balu: Ich bitte darum, dass du den Frachter designst und deine Erkenntnisse hier schreibst.

    Ich denke bevor wir dieses Regelproblem nicht abschließend geklärt haben, brauchen wir uns über Energiekapazität von Treibstoffen keine Gedanken machen.

Ansicht von 15 Beiträgen - 16 bis 30 (von insgesamt 42)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Kommentare sind geschlossen.