bedeutungsschwanger

Startseite Forum Abenteuer & Kampagnen bedeutungsschwanger

Schlagwörter: ,

Ansicht von 5 Beiträgen - 1 bis 5 (von insgesamt 5)
  • Autor
    Beiträge
  • #1867
    Alyne (Gorai)
    Teilnehmer

    Mittlerweile leitete ich 2x die Kombination aus dem bereit veröffentlichten „gestrandet“ und dem aus dem Bauch, Ideen der Spieler und Notizen geleiteten „bedeutungsschwanger“. Nun fand ich nach dem NordCon 2014 endlich die Zeit meine damaligen Gedanken & Notizen zusammenfasse, die ich Euch jetzt präsentiere:

    „bedeutungsschwanger“

    mögliche, verwendbare Charaktervorschläge:
    Cash & Cargo- Beispielcharaktere
    alternativ sollten folgenden Spezialgebiete innerhalb der Gruppe zur Verfügung stehen:
    Technikkenntnisse (vor allen in den Bereichen: Astro-, Elektro-, Software…)
    Medizin
    Sensoren & Scanner
    Paranormik ( passend Empathie/Telepathie oder Esoterik)
    dazu Schusswaffen, Suchen…

    Hintergrund:
    Einige Wochen oder Monate ,je nach Crew-Zusammensetzung und Hintergrund, vor der Fast-Bruchlandung an der Raumbasis Cuoabolaq im Orbit um Bluaquodeq (Minelauva IV) fliegt das Schiff der Spieler parallel mit der ‚“Flying Dutchman“ mit Passagieren (offiziell Mr. & Mr. Smith) samt Fracht aus dem Sol-System (Uranus/ Nouvelle Sorbonne) nach ins Fomalhaut-System.
    Während des Fluges manipulierten „die Gäste an Bord“ wichtige Leitungen sowie einige Einträge in der Software. An die Lebenserhaltung wird nebenbei ein Stasiseinheit mit einer schwangeren, hochrangigen Metonoidin (im Rang einer Ifrol) angeschlossen und hinter Verkleidungen versteckt.
    Am Ende werden nach dem Coup zum großen Teil die Erinnerungen der Einzelheiten des Fluges
    durch Drogeneinsatz gelöscht und manipuliert und/ oder auch einzelne Crewmitglieder ermordet und durch „Schläferagenten“ ersetzt.

    Ausgangslage und grober Verlauf der Ereignisse:
    Das Schiff: der Crew des Abenteuers „gestrandet“ sitzt nach wie vor aufgrund der auf dem Hinflug entstandenen Schäden am Hauptreaktor (Hyperfusionsreaktor) an der Landebucht der Raumbasis Cuoabolaq im Orbit um Bluaquodeq (Minelauva IV).
    Die Crew sind Gäste auf der „Gezeitenfest-“Party der Captains Equani & Mineqa aus der Familie Quantalub in Quuearest/Minelauva IV und erholen sich von der Strapazen ihrer Reise auf den Planeten. Die Stimmung ist gut und es feiern Minelauvaner nebst Außenweltgäste gesittet, aber ausgelassen. Das reichhaltige Buffet beinhaltet Fisch, Sushi, „Fisch“, Meeresfrüchte und viele andere Spezialitäten Bluaquodeqs.

    Gäste sind z.B. einige Crewmitglieder der „Flying Dutchman, TE 2456“, Terranischer Frachter, einschließlich des Captains Guiletta McIntosh (grobe Beschreibung: rothaarig, Zopf, während des Anschlags mit einem sehr luftigen Sommerkleid bekleidet) .
    Während der Feierlichkeiten bricht der Captain Guiletta aufgrund einer Kugelfisch- Vergiftung zusammen und sollte von den Mitgliedern der Spieler – Crew aufgefunden und stabilisiert werden.
    Gerettet, auf der Krankenstation liegend, teilt Captain McIntosh den Anwesenden mit, das auf dem Flug hierher ein Crew-Mitglied bereits verstarb und zwei weitere hier ebenfalls schwer verletzt liegen.
    …Es folgen natürlicherweise weitere Mordanschläge auf die Captains und die Crewmitglieder beider Schiffe, bis entweder die Attentäter (ein Paar bis mehrere Chamäleoniden i.A. der Panmetonoidischen Konföderation) gefasst und/oder sie ihre Schiffe wieder betreten und es erneut inspizieren.

    Primär- Ziel: Captain McIntosh und wenn möglich, die weiteren Crewmitglieder auf der
    Krankenstation zu schützen und dabei die Attentäter zu identifizieren und zu fassen.
    Die folgende Sekundär- Ziele sollten sein: Schäden an den Schiffen analysieren und dabei die bisher unentdeckten „Einbauten“: den Sarg („Stasiseinheit mit der Metonoidin“) sowie weitere Fehlerquellen und Schäden an Bord der beiden Frachter entdecken und anschliessend beheben.

    Was nun, wenn man die Stasiseinheit findet?
    Aufwecken: ja/nein? Ein Aufwecken wäre möglich. Ein vollständiges Aufwecken beinhaltet jedoch ohne weitere Überprüfung der Software der Systeme die Aktivierung eines Alarm- und Zerstörungsmechanismus‘-System, das die Frau sowie ihre Nachkommen töten und potentiell und auch das Schiff zerstören kann.
    Lösungsmöglichkeiten:
    Software & Software-Kooperation vor dem Öffnen der Stasiseinheit
    Nur teilweise Aufwecken und mentale Kommunikation mit der Metonoidin
    Zusammenarbeit mit den Minelauvanern, um die störenden Komponenten zu entfernen
    TR- Transmission an den Korendram/Regierung Ordruls und von dort Hilfe anfordern

    Was macht man im Anschluss?
    Ein metonoidischer Kreuzer der Dalgron- Klasse übernimmt je nach Zustand die erwachte Metonoidin mit Eiern oder die gefüllte/ beschädigte? Stasiseinheit.
    Eine kleine (~1,55m) menschliche, dunkelhaarige Frau mit Pagen-schnitt, namens Yvette Bartholdy, im Rang eines Captain der Sternenlegion führt mit strengen aber auch herzlichen Regiment den Kreuzer. Stellvertretend an ihrer Seite steht ein riesiger und etwa 180 Jahre alter Metonoid namens Dscheral, SL-Rang: Commander.

    #1869
    Alyne (Gorai)
    Teilnehmer

    Meinungen?

    Fragen Eurerseits? Anmerkungen?

    #1870
    NOVAteam
    Verwalter

    Hallo
    ein paar Anmerkungen, bzw Fragen, die sich mir gestellt haben beim Lesen. Das mag damit zusammenhängen, dass die Abenteuernotizen noch unvollständig sind bzw du vielleicht auch viele Dinge, die für einen Aussenstehenden wichtig sind, nicht aufgeschrieben hast:)

    -von wem werden via Drogeneinsatz die Erinnerungen gelöscht, und wie soll das gehen? Verfügen die „Gäste“ über Memora? Das ist natürlich nicht so ohne, wenn du gelesen hast, wie gefährlich diese Droge ist. Es wäre sicherlich einfacher, einen Paranormiker mit „Erinnerung verändern“ zur VErfügung zu haben.
    -Rang einer Ifrol: Es gibt nur einen Ifrol, das ist der Älteste Metonoid, der über Metonar das sagen hat und zugleich der Prätor. Wenn der plötzlich entführt wird, sollte mächtig was los sein im Imperium…
    -Ein Commander-Rang in der Sternenlegion wäre der „Decurio“
    -Zur Namensnennung von metonoidischen Schiffen (kannst du nicht wissen): Metonoidische Schiffe haben die Namensendung „-ref“, wäre hier also die Dalgronref-Klasse oder die Dalgref-Klasse oder wie auch immer;)
    -meinst du mit dem metonoidischen Kreuzer einen Sternenlegionskreuzer der Metonoidischen Legion? Metonar hat keine eigenen Streitkräfte, diese sind Teil der Legion/Sternenlegion.
    -Chamäleoniden als Agressoren: BItte bedenke, dass Chamäleoniden von ihrer Natur aus eher Tarnung und Flucht in der Taktik bevorzugen, als direkte Agression/OFfensive. Würde eine Gruppe Chams jemanden entführen/schmuggeln wollen, würden sie es so tun, dass das möglichst keiner bemerkt. Sie würden evtl Drogen verpassen aber niemanden umbringen, es sei denn sie sind entdeckt worden und sie haben keine Wahl. Anders sieht es aus, wenn es eine Gruppe (KGB-)Agenten sein soll, und sie haben einen Cham dabei, der dann wiederum unter dem Befehl eines anderen steht.
    -im großen und ganzen ist mir die antagonistische Seite nicht klar: Wer genau entführt eine Metonoiden und warum? Was ist ihr genauer Plan? Als SL muss ich möglichst deutlich wissen, was die antagonistische Seite für Mittel hat und welche Wege/Taktiken sie wählt, um ihr Ziel zu erreichen, so dass ich entsprechend auf die Aktionen der SC reagiren kann. Das Ziel des Antagonisten sollte am Ende herausgefunden werden durch die SC, und anschließend möglichst vereitelt werden.
    -aufgefallen sonst noch: hat Ähnlichkeiten mit „Rache eines Templers“

    #1872
    Alyne (Gorai)
    Teilnehmer

    Moin,

    ja, „Rache eines Templers“ hat mich zu diesem Abenteuer inspiriert und das schrieb ich Dir bereits an anderer Stelle 😉

    Zur Gedankenmanipulation der Crews beider Schiffe: Ich habe nicht alle Details des Basisbuchs im Gedächtnis gespeichert, so dass ich zwar als SL die Paranormikervariante im Hinterkopf nutzte, aber Drogeneinsatz dabei nicht ausschloss.

    Zu der ML/ SL: Mir ist durchaus bewußt, das die ML ein Bestandteil der SL ist. Dennoch besitzt meiner Meinung nach auch die ML, wenn auch wenige eigene Schiffe, aber mit gemischten Mannschaften (Metonoiden & Menschen). Das -ref in der Endung des Schiffnamens war mir, als ich den Dalgron-Kreuzer benannte, nicht bekannt und übernahm in der Vorbereitung den „terrranisierten“ Namen. Nach der neuen Namensgebung müßte als der Kreuzer „Dragonref“ heißen, oder?

    Zu Decurio: Da ich beide Abenteuer teilweise für komplette Neueinsteiger leitete, habe ich die Ränge mit den geläufigeren Titeln aus Star Trek vereinfacht genannt. Aber danke für die Korrektur 🙂

    Zum Titel einer/eines Ifrol: Wie heißen (für die zukünftigen Korrekturen) die Sippenältesten und Bürgermeister der großen Städte auf Metonar? Wie nennt man deren Stellvertreter/ Nachfolger?

    Zum eigentlichen Grund der geplanten Entführung und die Entführer:
    Geheimaktion des KGBs, die dazu dienen sollte, „frisches“ Metonarblut, alter Ahnenlinien und verlorene gegangenen Fähigkeiten in die Panmetonoidische Konföderation zu bringen….

    #1929
    NOVAteam
    Verwalter

    Moin
    -Dragonref wäre richtig, ja
    -ein Wort für die Ältesten habe ich leider noch nicht. Je Älter, desto wichtiger gilt. Und klar, dass man bei einer großen Stadt älter sein muss als in einer kleineren Statt, um eine wichtige Rolle zu spielen bzw. dem Ältestenrat (einen Bürgermeister per se sehe ich im Konzept derzeit nicht) anzugehören oder vorzustehen. Sag also einfach „Ältester“ nimm eine metonoidische Großstadt (siehe Fakten-Tabelle im Basisbuch).

    -grund: ja sowas ist elementar zu wissen:)

Ansicht von 5 Beiträgen - 1 bis 5 (von insgesamt 5)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Kommentare sind geschlossen.