[Waffen] Sondermerkmal "autonom"

Startseite Forum Spielregeln Update 2.1 [Waffen] Sondermerkmal "autonom"

Ansicht von 10 Beiträgen - 1 bis 10 (von insgesamt 10)
  • Autor
    Beiträge
  • #4392
    NOVAteam
    Verwalter

    Das Problem bei „autonom“ bislang ist, dass einerseits schwere Lenkflugkörper es mit ihren bisherigen autonom-Werten schwer haben, Raumjäger zu erwischen (maximal 24 = 6W6 gegen z.B. 4W6+11 des Piloten). „Schwer“ ist auch gut so (da ein Treffer für einen Jäger meist tödlich ist), aber so gesehen „fast unmöglich“, wenn man einen gut ausgebildeten Jägerpiloten hat (Wert 16 ist ja durchaus üblich und sicherlich irgendwo der Standardwert von geübten Sternenlegionären, wobei die besseren bei der 1. Legion sicherlich problemlos auch 18 erreichen und die Centauris auch mal darüber liegen). Dem gegenüber muss man schon eine TL 60 Rakete haben.

    Auf der anderen Seite gibt es auch ein Problem bei den leichten Lenkflugkörpern: Mit einem Maximalwert von 20 (5W6) sind sie zwar gut im Rahmen dessen, was sie bei Angriffen gegen Personen benötigen – dafür sind sie aber eigentlich nicht gedacht. Sie richten sich gegen Fahrzeuge und vor allem Flugkörper. Bei minimal-Grundschafen von 50 ist für ein Lebewesen beim Raketentreffer sowieso Schluss.
    Ein Lenkkopf muss hier gegen langsame, schlecht manövrierende Panzer funktionieren (es reicht ein geringer Autonom-Wert), wegspringende Personen (mittel) und vorbeiflitzende Jäger oder Gleiter (auch wenn Raumfahrzeuge in der Atmosphäre noch einen Steuerung-Abzug von so -4 oder -6, Regelung folgt).

    Für Leichte und schwere lenkflugkörper sollen die gleichen Regelungen gelten (gleiche Modelleigenschaften, wenn auch anderer Schaden etc.), und natürlich darf man andere autonome Projektile nicht vergessen.

    Folgender Vorschlag:
    Die Attacke des Schützen geht wie üblich gegen Distanz+Objektgröße statt wie bisher gegen 10 Standard. (somit schon einmal eine Regelvereinfachung, weil es so ist wie bei anderen Attacken auch). Dann ist das Ziel „gelockt“ und die Rakete erfolgreich abgefeuert.
    Nun würfelt der Zielcomputer des Lenkkopfs nur noch gegen die Objektgröße.

    Die Handhabung von PGRs und Abschussrampen wird gesenkt (die besten PGRs haben maximal dann z.b. Handhabung -5 oder noch weniger, Rampen muss man entsprechend checken).
    Das hat folgenden Vorteil: Als Schütze lege ich vermutlich selten mit einer PGR auf eine Person an – ein Abzug von -5 erlaubt es kaum, die andere Person richtig ins Fadenkreuz und Zielsystem bekommen.
    Die maximal autonom-Werte der Waffensysteme werden wiederum erhöht, so dass sie gut manövrierende, schnelle Flugobjekte realistischerweise treffen können.
    Das bedeutet natürlich, dass ein Mensch so gut wie keine Chance hat, auszuweichen, wenn eine Rakete einmal erfolgreich auf ihn abgefeuert wurde (und diese einen hohen autonom-Wert hat), Panzer schon garnicht – daher ja die Hürde mit dem Handhabung-Abzug.

    Außerdem würde man schauen, dass Schaden und autonom in die TL stark eingehen, so dass Waffen mit hohem Schaden einen geringen autonom-Wert haben können (Torpedos gegen langsame Zerstörer, ungelenke Raketen gegen Panzer -> beide aber mit hohem Schaden), und hoch-autonome Raketen geringen Schaden (Raketen gegen Jäger oder Gleiter).

    #4394
    Balu (N074G37H)
    Teilnehmer

    PGRs generell im Handling schlechter zu machen finde ich schwierig, solange die PGR sowohl für Geschosse mit als auch ohne das Merkmal autonom genutzt wird. PGRs für Granaten würden unter diesen Regeln einen massiven Nerf erfahren und kaum in der Lage sein auf 10m ihr Ziel zu treffen. Geschweige denn auf eine nützlichere Reichweite. Das hieße man müsste an der Wirksamkeit vom Sprengradius schrauben, damit es nicht so wild ist, wenn man das eigentliche Ziel verfehlt.

    Was Schaden/Autonom gegen TL angeht, müsste ich mich mal ausführlicher damit beschäftigen, wie die Zusammenspielen und wo überhaupt gerade der Sweetspot für Raketen ist.

    #4398
    NOVAteam
    Verwalter

    ok an „explosiv“ kann man gern auch noch mal rangehen um es zu vereinfachen. Oder man muss LFKs von einer anderen Vorrichtung abfeuern lassen können als Granaten.
    An „streuend“ hatte ich sowieso auch schon über eine Überarbeitung nachgedacht – weg von der Prozent-Regelung, weil spielunfreundlich.

    #4406
    wondalfo
    Teilnehmer

    Ich habe gerade das Gefühl, das der Vorschlag nicht funktioniert. Ein Raumjäger hat Objektgröße 1, allerdings schon bei einer Entfernung von lächerlichen 200m eine Zielgröße von 21. Da haut irgendetwas nicht hin.

    Eine heutige Stinger hat eine Reichweite im Kilometerbereich und kann Jets bis 2000m Entfernung oder so gut bekämpfen. Da ist man bei einer Zielgröße von 201. Es ist auch bei sich schnell bewegenden Zielen unmöglich diese unterhalb einer bestimmten Entfernung zu bekämpfen, da die Zeit die das Ziel sichtbar ist, extrem kurz ist.
    Soclhe Abschussrampen bräuchten also wieder ein taktisches Visier, nur warum soll man das dann wieder nicht gegen Menschen einsetzen. Entweder blockt man das regeltechnisch, nach dem Moto autonom funktioniert nur gegen Objektgröße 4 und kleiner, alle anderne Ziele sind zu klein für autonom, oder man macht die Dinger so teuer, dass sich der Einsatz gegen Menschen nicht lohnt.

    #4433
    NOVAteam
    Verwalter

    es sollte eine allgemein gültige Regel geben, die im Raumkampf und Bodenkampf identisch ist.
    Es ist finde ich klar, dass man mit einer PGR ohne Zielsystem (Teleskopvisier) nicht auf Raumjäger schießt. Gern kann man die Raketen teurer machen, z.b. den Preis leichter Lenkflugkörper verdoppeln oder mehr (z.B. TLx500).

    #4436
    Balu (N074G37H)
    Teilnehmer

    Du wirst keine Regel bekommen, die im Raum und Bodenkampf identisch ist, zmd keine zufriedenstellende, schon weil beide LFKs auf unterschiedliche Zielschwellen angreifen. In der Bodenkampftabelle sind Jäger bei Objektgröße 1, in der Raumkampftabelle bei 11. Und ich sehe auch keinen guten Weg, wie sich das ändern lässt.

    Die Wahrheit ist, das Manöverierboni bei Jägern derart hoch sind, dass sie eigentlich nichts treffen kann, dass nicht selbst ein Jäger ist. Das gilt für fest installierte Geschütze genauso wie für Lenkflugkörper.

    Wenn man LFKs als dezidierte Anti-Jäger-Waffe etablieren will, wäre es das sinnvollste ihren Autonomwert in Ruhe zu lassen und ihnen eine +11 drauf zu schreiben, die den Vorteil des Jägers negiert. Damit werden sie natürlich auch zu exzellenten anti-Schiffswaffen. Alternative B ist, anzugeben das sie Manöverboni des Ziels per se ignorieren. Das verleiht ihnen einen Vorteil gegen Jäger, aber keinen allzu großen gegen langsamere Ziele.
    Wenn du nicht willst das Raketen auf Menschen abgefeuert werden können, dann gib dem Targeter eine Begrenzung für die Objektgröße (zb 4) des Ziels. Die könnte man dann auch in den Editor einbinden und für teures TL verkaufen, sodass Raketen mit weniger Sprengkraft auch kleinere Ziele treffen können.

    Btw, Bewegung in der Athmosphäre sollte die Manövrierbarkeit eines Schiffes mindestens halbieren, wenn nicht gar dritteln.

    #4438
    NOVAteam
    Verwalter

    Die idee, dass die Modelleigenschaft „autonom“ den „Steuerung“-Bonus negiert, finde ich sehr gut. Darauf kann man denke ich für eine Regelung aufbauen.

    #4443
    NOVAteam
    Verwalter

    Also nun gibt es 2 Möglichkeiten:
    1. Zielausrichtung: Man feuert mit autonomen Waffen gegen eine allgemeine Schwelle von 10, Handhabung der PGR/Rampe gilt. Danach fliegt das autonome Projektil auf sein Ziel zu. Nach dem neuen Kampf-System würfelt das Ziel nun „ausweichen“ (OHNE Steuerungsbonus), die Rakete anschließend mit dem „autonom“-Wert (max 24 für schwere und leichte LFK) die Attacke. Distanz wird ignoriert.

    2. Zielausrichtung: Man feuert mit der Waffe gegen Objektgröße und Distanz des Ziels, Handhabung der PGR(wird auf max -5 reduziert – was Granaten durch „streuend“ ausgleichen; das Merkmal sollte übrigens nach dem neuen System noch umformuliert werden: keine Behinderung aufs Ausweichen, sondern einen Bonus auf die Attacke; kommt aufs gleiche raus, wirkt aber logischer wenn man zuerst ausweicht und dann attackiert)/Rampe gilt. Danach fliegt das autonome Projektil auf sein Ziel zu, weiter wie oben.

    Ich bevorzuge Variante 2, weil es näher am System ist und eben auch eine Varianz bei der Zielausrichtung zulässt.

    #4494
    NOVAteam
    Verwalter

    Stimmen dazu? sonst würde ich Variante 2 nehmen und das Thema schließen.

    #4518
    NOVAteam
    Verwalter

    THEMA GESCHLOSSEN

Ansicht von 10 Beiträgen - 1 bis 10 (von insgesamt 10)
  • Das Thema „[Waffen] Sondermerkmal "autonom"“ ist für neue Antworten geschlossen.

Kommentare sind geschlossen.