Alphabetisierung

Startseite Forum Hintergrund Alphabetisierung

Ansicht von 7 Beiträgen - 1 bis 7 (von insgesamt 7)
  • Autor
    Beiträge
  • #2923
    NOVAteam
    Verwalter

    IM 27. Jahrhundert können nur noch wenige Menschen tatsächlich schreiben – wozu auch, wo sämtliche Inputs via Audio/Video/Virtuelle/Neuronale-Inputs erfolgen. Schreiben, das ist – wie eins im Mittelalter – eine Fähigkeit, die sich nur noch „Gelehrte“ aneignen. Wissenschaftler, Ingenieure, hochrangige Politiker, Diplomaten, hohe Offiziere, Manager – und natürlich Geheimdienste, die gerne auf altbewährte Methoden zurückgreifen.
    Dagegen besitzen wesentlich mehr Leute noch die Fähigkeit, zu lesen.
    Die Alphabetisierung variiert sehr stark von Reich zu Reich. Metonoiden beispielsweise können aufgrund ihrer Tradition und starken Symbolistik sehr wohl lesen und schreiben. Syndikatler sind am anderen Ende der Skala zu finden.

    Ein paar Alphabetisierungsquoten:
    Imperium 30%
    Konföderation 20%
    Haus TAesari 80%
    Protektorat 5%
    Syndikat 2%
    Allianz 70%
    Ekratos-Union 98%
    Ordrul 90%
    Vega II 20%
    Ozeatrea 30%
    Formorag 50%
    Loxon-Bund 60%
    Valbaro-Rift 40%

    zum vgl weltweit im jahr 2000 etwa 80%

    #2945
    Alyne (Gorai)
    Teilnehmer

    Heißt das also im Umkehrschluß, das die meisten gesendeten (TR-)Nachrichten in bildhafter/ visueller Natur umlaufen?
    Wie groß haltet ihr die Chance, das sich die Tendenz über dieses Wissen in den folgenden Jahrhunderten (31.Jahrhundert) eher nach oben oder nach unten entwickelt?

    #2946
    Saalko
    Teilnehmer

    Ich weiß ja nicht, irgendwie „glaube“ ich nicht, dass die „Schriftsprache“ soweit zurückgedrängt ist. Gerade bei Artifikanten die ja immerhin 72% der Einwohner des protektorates stellen, indem nur eine 5% Alphatebisierung der Bewohner gibt.

    Ich finde ja, die Schriftsprache ist die „natürliche“ Sprache der Artifikanten.

    Oder gibt es Mittel und Wege Schrift nicht nur per Tippen zu übersenden, sondern auch zu empfangen? Sprich Daten werden in Computern nicht mehr als „lesbare“ Schrift gegeben, sondern nur noch als Audiodatei, Neuronaler Dateninput. Die dann auch nur wieder auf die selbe Weise „durchsucht“ werden. (Sprich das die Maschinen „verlernt“ haben, Ihren Code in menschliche Schrift zu übertragen und zurück zu übersetzen?

    (Das was wir auf dem Monitor sehen ist ja auch „nur“ eine Übersetzung von 01 wie sie irgendwo auf den Rechnern Weltweit sind.

    Also zusammengefasst: In Computern gibt es keine Schriftsprache mehr, diese wurde zu 100% von anderen Formaten wie Aufio und Neuralem Interfacedatei ersetzt. Schrift findet man „nur noch“ in „primitiven“ Formen wie Büchern, die entsprechend teuer geworden sind, aber auch „sicher“ vor Maschinen wie Artifikanten.

    #2951
    wondalfo
    Teilnehmer

    Das entspricht nicht meiner Vorstellung. Bei uns ist die Alphabetisierungsrate hoch, praktisch jeder kann lesen und schreiben, wobei, damit nicht unbedingt schreiben mit der Hand gemeint ist.
    Verträge, Papiere alles liegt in elektronischer Schriftform vor.
    Das man einen Vertrag mit allen Klauseln sprachlich inklusive Handschlag auf Video speichert um ihn zu schließen, kann ich mir nicht vorstellen. Und woher wüssten die Vortragenden alle juristischen Klauseln, die sie im Video aufsagen.
    Jeder zivilisierte Bürger des 27. Jhdts. ist umgeben von Verträgen. Arbeitsvertrag, Mietvertrag der Unterkunft, Energielieferung, Datennetzanschluß, Kaufverträge für größere Sachen, wie Gleiter, Raumschiffe, etc.

    Menschen können im übrigen Informationen aus Text viel schneller erfassen, als sie verbal zu formulieren bzw. zu hören. Wers nicht glaubt, lese mal still zehn Seiten in einem Buch und dann laut vor und messe mal die Zeit, oder vergleiche die Zeit die er benötigt ein Buch zu lesen mit der Laufzeit des Hörbuchs.

    #2962
    NOVAteam
    Verwalter

    Ich habe ein riesiges Essay zu dem Thema geschrieben. Dann hat mein Browser was komisches gemacht und alles war weg. Verzeiht mir, dass ich derzeit keine Lust habe, den noch einmal zu schreiben;)

    #2967
    Balu (N074G37H)
    Teilnehmer

    So problematisch finde ich die Raten garnicht. Auch wenn eine Aufteilung nach Lesen/Schreiben sinnvoll wäre, denn in der hinsicht ist Wondalfos Einwand korrekt: Man muss nicht schreiben können, um einen Vertrag zu schließen, aber lesen. Vertragsabschluss per Fingerabdruck oder ID sehe ich im Imperium hingegen nicht als Problem.

    Protektorat und Syndikat haben eine direkte Einspeisung von Daten ins Gehirn (oder Gehirnequivalent) und sind dadurch deutlich schneller als normales Lesen. Ich muss allerdings darauf verweisen, dass das Syndikat sich als Hort der Kultur versteht und Schreiben und Lesen können gehört definitiv zum Kulturbegriff. Das geschriebene Wort hat eine andere Wirkung als das gesprochene, ein Buch ist kein Film.

    Veganoiden, Telepathie, Case closed.

    Die Minelauvaner stehen mit 30% allerdings deutlich niedriger, als ich es von der führenden Händlervereinigung der Galaxis erwarten würde. Wobei da eine Aufschlüsselung zwischen Weiblich und Männlich interessant wäre.

    #3275
    Christopher
    Teilnehmer

    Interessante idea das die Neurolink Kommunikation Schreiben abgelöst hat.

    Das wichtigste propblem wäre vermutlich die Reproduzierbarkeit. Es ist uberraschend einfach einen Text wort für wort zu kopieren.
    Der große Vorteil Digitaler übermittlung und speicherung ist nicht die Qualität – die liegt lichtjahre hinter allen analogen medien zurück. Sondern the Fehler- und Störungstollerante speicherung/kopierbarkeit.
    ISDN und Internet Telephonie z.B. ist nicht was die andere Seite sagt. Es ist eine Annäherung an was die andere Seite sagt.

    Eine sache zum Überlegen ist das Speicherung nicht gleich darstellung entspricht.
    Es gab mal vor einiger Zeit experimente die ein Video in eine 3D animation umwandelten. Das ergebniss war wesentlich effizientere Speicherung als das beste Videoformat.
    Es kann durchaus sein das ein Videovertrag als text gespeichert und übertragen wird, dann aber vom Computer vorgelesen/interpretiert wird.


    @Saalko

    Computern das sprechen beizubringen ist unglaublich kompliziert. Selbst 2015 ist das immer noch das Gebiet von Wissenschaftlern, nicht Programmierern.
    Wir haben immer noch nicht „die Formel“ mit der fehlerfreie Schrift oder Worterkennung funktioniert und damit können Computer Schrift/Wort nicht verstehen. Ich glaube wir machen noch nicht einmal Fortschritte in dem Bereich.
    Natürliche Sprache und Schrift sind die schlechtesten Methoden mit einem Computer zu kommunizieren. Leider auch die einzigste die wir haben.

    Wir reden mit Computern in Texten weil wir müssen. Nicht weil es so toll ist…

Ansicht von 7 Beiträgen - 1 bis 7 (von insgesamt 7)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Kommentare sind geschlossen.