Antwort auf: [C&C] Logbucheinträge (Warnung: enthält Cash&Cargo Kampangen-Spoiler)

Startseite Forum Gruppenforen NiL – NOVA in Leipzig [C&C] Logbucheinträge (Warnung: enthält Cash&Cargo Kampangen-Spoiler) Antwort auf: [C&C] Logbucheinträge (Warnung: enthält Cash&Cargo Kampangen-Spoiler)

#5233
Balu (N074G37H)
Teilnehmer

Session #68 – Terminus
___________________________

Selbst gelandet ist die Farkeen Eye eine formidable Festung. Immerhin kann Van Darekand den Luftraum sperren, sodass es dem Schiff unmöglich ist zu starten. Doch um ihr Schiff wieder in Besitz nehmen zu können, muss die Crew es am Boden angreifen.
Es gelingt ihnen, die Geschütze des Schiffes auszuschalten, ehe der Colossus seinen Geist aufgibt und in Erwartung starker Opposition entschließt sich die Gruppe zu einer geteilten Strategie.
Während Leonora über eine Landestelze von unten ins Schiff klettert, dringt Jethro durch die Hangarluke von oben ein und Binda, Fyona und Zetral stürmen als Team den Frachtraum durch die Hauptfrachtluke, mit dem Ziel möglichst viel Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen.

In der Krankenstation findet Leonora Zetrals Höllendämon, der genüsslich auf einem Artifikantenkörper herumkaut. Im Schiff ist es jedoch ansonsten unangenehm still. Nicht feindlich gesonnene Kämpfer erwarten die Crew, sondern verriegelte Türen und Sprengfallen – die Handschrift des Majors.

Jethro gelingt der erste Durchbruch, im Cockpit kann er mit Freeman sprechen, der ihn darüber informiert, dass der Major die meisten Systeme gesperrt hat. Er kann ihn jedoch über den Aufenthaltsort feindlicher Artifikanten unterrichten. Als Jethro auf Freemans geheiß eines der Quartiere stürmt, entgeht er jedoch nur knapp einer weiteren Sprengfalle und die Information stellt sich als nutzlos heraus.

Schließlich versammelt sich die Crew vor dem versiegelten Maschinenraum, der offenbar heftig verstrahlt ist. Nachdem es gelungen ist, die Tür zu entriegeln, nutzt Binda seine Paranormik, um den Strahlungslevel zu senken, sodass Fyona in den Maschinenraum spurten kann, um den Notausschalter des Reaktors zu ziehen.
Einmal mehr tappen sie damit in eine Falle: Der Schalter steht unter Starkstrom. Doch Fyona gibt nicht auf, es gelingt ihr den Schalter umzulegen, ehe sie in sich zusammen bricht. Zetrals Heilkräfte bewahren sie immerhin vor dem Tod.

Es offenbart sich nun, wie tiefgreifend die Invasion des Majors tatsächlich ist: Er hat nicht nur das gesamte Schiff unter Kontrolle, sondern auch Freeman und hat in einem letzten makaberen Spiel die Farkeen Eye in eine Todesfalle verwandelt.
Im Recycler findet Jethro denn auch eine merkwürdige Konstruktion, die mit allen größeren Systemen des Schiffs verbunden zu sein scheint. Wenn man dem Major glauben kann, soll eben diese Konstruktion das Herz der Falle sein – und die Verbindungen in der falschen Reihenfolge zu durchtrennen, würde das Schiff zerstören.
Nach einiger Beratung, kommt die Gruppe zu dem Schluss, dass es wahrscheinlich keine richtige Reihenfolge gäbe, da die Systeme auch untereinander vernetzt sind. Zetral entschließt sich schließlich, den Gedanken alle Verbindungen gleichzeitig zu trennen, durch eine EMP-Granate in die Tat umzusetzen…

Und noch während der gleißene Lichtblitz einer Explosion Gesh Solvon erhellt, die durch die Zeit selbst widerhallt, heben sich die Augen derer die da Wachen einer weiterem Realität, einer anderen Welt und neuen Abenteuern entgegen.

Spieldauer: 4h
Erfahrungspunkte pro Teilnehmer: –

Spielleitung:
Daniel Scolaris

Spieler
Balu als Dyson, Freeman, Tik und Fyona
Dani als Mektar
Falk als Binda
Friesus als Collin und Leonora
Hendrik als Gregorianus und Jethro
Richard als Zetral

ENDE

Kommentare sind geschlossen.