Antwort auf: [C&C] Logbucheinträge (Warnung: enthält Cash&Cargo Kampangen-Spoiler)

Startseite Forum Gruppenforen NiL – NOVA in Leipzig [C&C] Logbucheinträge (Warnung: enthält Cash&Cargo Kampangen-Spoiler) Antwort auf: [C&C] Logbucheinträge (Warnung: enthält Cash&Cargo Kampangen-Spoiler)

#5098
Balu (N074G37H)
Teilnehmer

Session #59 – Metonoidische Methoden
___________________________

Die Untersuchung der Leiche ergibt mehr Fragen, als sie Antworten liefert. Der männliche Tote ist in eine Prätorianerrüstung gehüllt und augenscheinlich nieder geschossen worden, lässt sich jedoch nicht identifizieren, da er weder Naniten noch eine elektronische ID zu haben scheint.
Ein toter Prätorianer verleiht der Angelegenheit jedoch ein ganz anderes Gewicht und legt nahe, dass Liams Ziel dem Imperium außerordentlich wichtig ist. Trotz des Widerstandes der Gruppe eignet sich Tik die Rüstung des Prätorianers an, um sie später zu verkaufen, während Greg den Pugio an sich nimmt, um ihn der Familie zukommen zu lassen.

Beim weiteren herum irren gerät die Gruppe auf einem Laufsteg unter Feuer. Im kurzen Schusswechsel werden Tik und Leonora verwundet, während einer der Legionäre an einem Pfeil von Zetral verstirbt. Der zweite Angreifer kann sich jedoch zurückziehen, ehe es Gregorianus gelingt ihn ebenfalls auszuschalten.

Nachdem Bindas Heilkräfte die Gruppe wieder aufgepeppelt haben, stimmt Greg dem Vorschlag zu, die Rüstung des Toten anzulegen um sich als Wache zu tarnen und seine Rüstung an Leonora weiter zu geben. Als diese der Wandlerchamäloidin auf wunderbare Weise passt, sieht sich Greg das erste Mal mit Fragen hinsichtlich der Natur seiner neuen Technikerin konfrontiert, verschiebt diese jedoch lieber auf später.

Ihre Schritte zurückverfolgend trifft die Gruppe erneut auf eine Patroullie. Gregorianus gelingt es zunächst, den Eindruck zu erwecken er habe die Gruppe gefangen genommen, doch als sein Gegenüber darauf besteht, die Gefangenen zu erschießen, statt sie aus dem Labyrinth zu eskortieren, entbrennt ein erneuter Schusswechsel, den Greg und Zetral zügig für die Gruppe entscheiden.
Nun ist es der Gruppe möglich den sporadischen Funkverkehr der Prätorianer mitzuhören, und der verheißt nichts gutes. Weitere Trupps sind auf der Suche nach dein Eindringlingen. Der Weg zurück ist allerdings versperrt: Regenerationsnaniten die zur Instandhaltung der Ballongkapillaren dienen haben bereits begonnen, Tiks Markierungen zu füllen.

Mit einer Route zum Zentrum des Labyrinths vor Augen, entscheidet sich die Gruppe diesem nicht zu folgen und stattdessen den Ausgang zu finden, mit wenig Erfolg. Ohne die helfenden Zeichen ist die Gruppe im Labyrinth verloren.
Allerdings spürt Binda eine merkwürdige paranormischen Präsenz und es gelingt ihm, die Gruppe durch Kriechwege und Fallröhren doch noch dorthin zu führen, wo sie eigentlich nichtmehr hin wollte: Das Zentrum des Labyrinths.

Hinter dem nächsten Schott trifft die Gruppe erneut auf zwei Prätorianer, die etwas schneller reagieren, als ihre toten Kollegen. Obgleich einer von ihnen Zetrals Pfeil zum Opfer fällt, schafft es der zweite mit geübter Hand sowohl einen nun kopflosen Gregorianus als auch Tik aus den Schuhen zu blasen, bevor Binda sein Gehirn durch den paranormischen Mixer dreht.

Ohne den Luxus einer Trauerperiode stößt die übrige Gruppe weiter vor und findet den Ursprung der paranormischen Energie, die Binda gespürt hat: In einem organisch wirkenden Objekt findet die Gruppe Wu Seiran und einen weiteren toten Prätorianer.
Die Legionärin erklärt, es handle sich bei dem Objekt um ein altes Veganoidisches Artefakt gleich denen, die im Tirrnachtwall verwendet würden. Es dient dazu die Anlage zu schützen. Binda übernimmt an ihrer statt die Kontrolle und ermöglicht es Zetral und Leonora so, sich in das dahinter liegende Labor zu begeben.

In einer alten Luftschiffgondel die auf der Gruppe unbekannten Wegen ihren Platz im inneren des Ballongs gefunden hat, hat das Imperium offenbar eine Forschungsstation eingerichtet, die unter anderem die originale Genesis-Kammer und damit Liams ziel enthält.
Zetral und Leonora stellen den Halbnovaten im eigentlichen Labor. Er hat keinen Ausweg und versucht daher mit der Gruppe zu verhandeln, um den Wirkstoff der die Halbnovaten retten soll fertig zu stellen, muss er die bereits gesammelten Zutaten mit einer weiteren kombiniern: Der vermeintlichen Leiche seines Zwillings.
Als dieser aus dem Kälteschlaf erwacht, ist er allerdings alles andere als begeistert von der Idee, geopfert zu werden. Zetral, der durchaus nichts dagegen hat das Heilmittel erschaffen zu lassen, entscheidet den resultierenden Streit dadurch, dass er Liam in die Kammer stößt und sie hinter ihm schließt, ehe Leonora das System aktiviert.

Um der Wut der verbliebenen Prätorianer zu entgehen, aktiviert Leonora ein Notfallprogramm, dass das Labor absprengt und aus dem Ballon befördert – eine eher ungünstige Entscheidung, wie sich im freien Fall zeigt, denn es gibt keine Fallschirme und die Gravitation des Planeten kennt nur eine Richtung.

Mit Glück schaffen sie es, den Fall so zu verlangsamen, dass es der von Freeman gesteuerten Farkeen Eye gerade noch gelingt, das Labor und seine Insassen zu bergen.
Zwar können Leonoras Verbindungen die drohenden Strafen abwenden und die Verhöre mildern, doch die Crew hat erneut zwei ihrer Mitglieder verloren und ohne Gregorianus fällt der Käpitänsstuhl an Zetral…

Spieldauer: 5.5h
Erfahrungspunkte pro Teilnehmer: 7

Kommentare sind geschlossen.