Antwort auf: [C&C] Logbucheinträge (Warnung: enthält Cash&Cargo Kampangen-Spoiler)

Startseite Forum Gruppenforen NiL – NOVA in Leipzig [C&C] Logbucheinträge (Warnung: enthält Cash&Cargo Kampangen-Spoiler) Antwort auf: [C&C] Logbucheinträge (Warnung: enthält Cash&Cargo Kampangen-Spoiler)

#5042
Balu (N074G37H)
Teilnehmer

Session #55 – Auf Eis
___________________________

In „Era’s Dock“ verfolgen Leonora und Zetral die Spuren Rocvor und stoßen dabei auf ein beschädigtes Hyperflussgitter, dass möglicherweise von der Celeste stammt. Die Eignerin des Raumschiffhandels bestätigt ihn nach kurzem Gespräch, dass ihr das Teil von einem Halb-Novat ausgehändigt wurde. Auffällig ist die Art der Beschädigung: mehrere etwa faustgroße Gestainsbrocken haben sich in der Röhrenstruktur verkeilt und großen Schaden angerichtet. Leonora bringt einen dieser Steine in ihren Besitz, in der Hoffnung später feststellen zu können, woher das Stück stammt.

Derweil gerät Binda in der Aula der Universität in eine Podiumsdiskussion, in der es um bauliche Veränderungen der Säule geht. Der Präsident der Universität plant die Himmelssäule mit modernen Steuerlamellen zu versehen. Sein lautstärkster Gegner, Architekt Eufrid Wahnstein, ein Erbe der ursprünglichen Architekten der Säule, verwehrt sich gegen die Vorteile mit beinahe religiöser Inbrunst, offensichtlich unfähig den praktischen Nutzen einer Modernisierung zu erkennen.
Binda, verärgert davon, dass der Mann die Säule wie ein Lebewesen behandelt, erinnert ihn recht deutlich, dass sein toter Haufen Plastik und Metall nichts weiter ist als das. Damit bringt er Wahnstein ausreichend aus dem Konzept, um den Diskurs zu beenden – und erntet dessen Zorn.
Bevor die Situation weiter eskalieren kann, eilen Binda zwei alte Bekannte zur Hilfe: Professorin Filimanova und Jonah Roberts, der sein Projekt an Bord der Cousteau beendet hat. Letzterer lädt Binda anschließend in die Blue Nebula Bar ein.

Gregorianus findet seinen Weg in den Yachtclub Stargazer, um sich dort mit dem ehemaligen Professor der Universität Ginz Helio zu treffen, von dem er sich weitere Informationen über Liam und dessen Verbleib erhofft. Das Gespräch verläuft ruhig, doch Helio hat schon lange keinen Kontakt mehr mit Liam gehabt. Allerdings kann er mehr vom Hintergrund des Halbnovaten beleuchten: Der Grund für Liams Aufenthalt auf der Cousteau war offenbar seine Verwicklung in einen Spionagefall, der im Mord an einem vermeintlichen Spion gipfelte. Offenbar war es der Kopf der Universität, der Liam damals zu einer Strafmilderung verhalf und ihn vor einem Lebensabend auf Phobos bewahrte.

Während der Rest der Crew recherchiert, hat es Tik in einen Studentenclub verschlagen, in dem sie Bekanntschaft mit „Romaricks Regenbogen“ macht, einer Mischung aus allen vier Sorten Kristallpulver. Obgleich die Erfahrung höchst angenehm für die Betroffene ist, sorgt sie gleichzeitig dafür, dass Tiks Beitrag zu den Untersuchungen verschwindend gering bleibt.

In Eras Dock eskaliert derweil die Situation, als Zetral und Leonora plötzlich die telepathischen Hilferufe eine Veganoiden erhalten, der offenbar im Lager eingesperrt ist. Zetral erkennt den Hilfsbedürftigen als Aves. Gregorianus als Verstärkung anfordernd, durchsuchen sie das Lager des Raumschiffhandels und finden darin eine alte Kryokammer, deren Auftauprogramm bereits begonnen hat.
Tatsächlich handelt es sich bei der Kammer um ein Frachtstück, dass der Halbnovat eigelagert hatte. Der Grund für Aves Entführung wird von diesem schnell enthüllt: Er hat Liams Fall selbst weiter untersucht und dessen Pläne herausgefunden: Durch die Schaffung einer neuen Superidentität will er die Kontrolle über die Körper aller anderen Halbnovat übernehmen. Bevor Aves jedoch handeln konnte, gelang es Dr. Liam ihn mit Hilfe eines unbekannten Komplizen und einer Blauscotch-Flasche aus der Blue Nebula Bar zu überwältigen und auf Eis zu legen.

Als Gregorianus eintrifft, wird Aves bereits von einigen MediBots abtransportiert. Es bleibt nicht mehr viel zu tun – doch immerhin kann er der jungen Frau eine Nachricht übergeben, den Leif Arendson der Crew bei ihrer Abreise von Nosferatu mitgegeben hatte.

Der nächste Weg führt die Gruppe ins Architekturbüro Wahnstein, in dem Gregorianus mit dem alten Architekten sprechen will, überzeugt dass dieser von geheimen Anlagen im Skelett der Säule wissen müsste. Vor Ort trifft man aber nur auf die gegenwärtige Geschäftsführerin und Tochter des alten Mannes, die für Gregorianus Geschichten von Gefahr für die Säule und das ganze Imperium kein Ohr übrig hat. Immerhin kann die Gruppe hier erfahren, dass der alte Wahnstein das Blue Nebula frequentiert.

In der Blue Nebula Bar findet die Gruppe schließlich wieder zusammen. Auch Tik ist nun wieder dabei, nachdem sie sich zunächst ausgenüchtert und dann begeistert vom Verkaufspotential der Mischung auf die Suche nach den Zutaten gemacht hatte.

Leonora erfährt hier besondere Aufmerksamkeit durch einen jungen Studenten, der sie plump angräbt. Der betrunkene Junge hat wenig Erfolg – und fühlt sich dadurch an seinen letzten Versuch erinnert, an dem ihm eine Frau mit einer Metallplatte im Gesicht hatte abblitzen lassen. Diese Beschreibung deckt sich grob mit Eras Beschreibung von Liams Begleiterin.
Gregorianus versucht erneut sein Glück bei Wahnstein, der diesmal von Studenten umgeben ist. Das Treffen verläuft gut, solange er sich darauf beschränkt dem Alten zuzustimmen und gegen den Präsidenten zu hetzen. Als er jedoch das vermeintliche Geheimlabor auf den Plan bringt, und eine akute Gefahr für die Säule proklamiert, verliert das Gehör seiner Zuhörer schneller als ihm lieb ist.
Zetral derweil wird zu einer Runde Holopoker eingeladen, der sich kurz darauf auch Tik anschließt.

Spieldauer: 4h
Erfahrungspunkte pro Teilnehmer: 5

Kommentare sind geschlossen.