Antwort auf: [C&C] Logbucheinträge (Warnung: enthält Cash&Cargo Kampangen-Spoiler)

Startseite Forum Gruppenforen NiL – NOVA in Leipzig [C&C] Logbucheinträge (Warnung: enthält Cash&Cargo Kampangen-Spoiler) Antwort auf: [C&C] Logbucheinträge (Warnung: enthält Cash&Cargo Kampangen-Spoiler)

#4845
Balu (N074G37H)
Teilnehmer

Session #50 – Wie man in den Wald hinein ruft…
___________________________

Nach dem Rendevouzs am Gratpunkt macht sich die Farkeen Eye wieder auf den Weg gen Craitona. Die Crew beschäftigt sich zunächst damit, die Beute aus dem Wrack zu untersuchen und findet – neben einer Kiste voll scheinbar biologischer Proben die sich Binda umgehend unter den Nagel reißt – Datenkristalle voller Softwarefragmente, Sturmgewehre und Thermatoren. Ebenso illegal wie praktisch und potentiell lukrativ, zumal sich Tik als Expertin für „exotische Güter und ihre Käufer“ zu erkennen gibt, nachdem Gregorianus die Farkeen Eye und ihre Crew als Freihändler vorstellt.

Den weiteren Flug nutzen Tik und die Crew, um sich miteinander einzurichten, während Leonora Blut und Wasser schwitzt um das Schiff am Laufen zu halten ohne dabei allzu planlos auszusehen. Mit mäßigem Erfolg.
Als sich nach einigen Tagen des Fluges das Planetensystem offenbart, in dessen Hauptsiedlung Leonoras Kontakt und Acritkäufer sich mit der Crew treffen möchte, sind alle bereit für Landurlaub. Nur Binda schließt sich weiterhin in seinem Labor ein und bestellt lediglich frischen Nährschlamm für sein Riza.

Leonora verlässt zuerst das Schiff, um das Treffen mit ihrem Kontakt vorzubereiten, wodurch ihr entgeht, was den Rest der Crew aufhält. Ein aufgeregtes Flugwesen reißt sich von seinen Betreuern los und entflieht mit wilden Flügelschlägen in den Urwald des Planeten, der diesen kilometertief überwuchert.
Nachdem zuerst entstandende Missverständnisse aufgeklärt und sprachbarrieren umschifft sind, stillt sich heraus das das seltsame Wesen ein At’rank-gulor Springer und außerdem Patient einer psychologischen Orbitalklinik auf Landgang gewesen war, der durch den Anblick der Farkeen Eye offenbar in derartige Panik versetzt wurde, dass er seinen Pflegern entkam.
Gregorianus fühlt sich verantwortlich und erklärt sich bereit eine Suchmission zu starten – worin er von Zetral und Tik gerne unterstützt wird, die beide großes Interesse daran haben den Wald zu erkunden.

Man borgt sich Bindas Shuttle ohne dessen explizite Erlaubnis und mit Gregorianus am Steuer beginnt ein abenteuerlicher Abstieg in die tiefen des planetaren Urwalds. Obgleich des Piloten meisterliche Flugkünste die Gruppe weit bringen, kommen sie doch bald an den Punkt, an dem ein Weiterflug unmöglich wird. Da das Signal des Gesuchten ganz in der Nähe ist, beschließt die Gruppe ihre Suche zu Fuß fortzusetzen.

Zwischen den Wurzeln der höheren Bäume, die in den Astgabeln der niederen enden, ist das Klettern anspruchsvoll und gefährlich. Schließlich erreichen die Wanderer eine Art Grotte im Astwerk, und bekommen auch den Gesuchten einmal mehr zu Gesicht.
Als Gregorianus eine tentakelartige Ranke (oder einen rankenartigen Tentakel?) von mehreren Metern Dicke erspäht, der sich auf die Gruppe zuzubewegen scheint, eröffnet er entgegen Zetrals Rat das Feuer.

Im folgenden Gefecht fegt das irritierte Gliedmaß Tik vom Ast, auf dem die Gruppe sich bewegte und zertrümmert ihren Panzer mit einem einzigen Schlag – so dass nur schnelle paranormische Hilfe von Zetral verhindert, dass die frisch gerettete Cassioperin wie eine große Fliege endet.
Nach einigen Beschuss wird es dem Besitzer des Tentakel schließlich zu blöd, und das Monstrum zieht sich in die Dunkelheit des Waldes zurück.

Den Gesuchten finden die Abenteurer schließlich in einer höheren Astgabel, deren Bewuchs gerade dabei ist mit der Verdauung zu beginnen. Nach seiner Rettung erklärt Grenor seine Reaktion: Das Schiff, dass er gesehen hat, gehörte den Mördern seiner Crew.
Jahrzehnte vor dem ersten offiziellen Kontakt mit den warmblütigen Säugern von Terra hatte ihm niemand die Geschichte von den merkwürdigen Schlitzaugen geglaubt, und sein Volk hatte ihn für das Verbrechen verantwortlich gemacht…

Spieldauer: 3h
Erfahrungspunkte pro Teilnehmer: 4

Kommentare sind geschlossen.