Antwort auf: [C&C] Logbucheinträge (Warnung: enthält Cash&Cargo Kampangen-Spoiler)

Startseite Forum Gruppenforen NiL – NOVA in Leipzig [C&C] Logbucheinträge (Warnung: enthält Cash&Cargo Kampangen-Spoiler) Antwort auf: [C&C] Logbucheinträge (Warnung: enthält Cash&Cargo Kampangen-Spoiler)

#4513
Balu (N074G37H)
Teilnehmer

Session #38 – Jenseits der Linie
___________________________

Trotz flinker Füße und heldenhaften Einsatzes, gelingt es weder Binda noch Zetral oder ebenfalls dazu stoßenden Seiran, die Kidnapper aufzuhalten. Während sie diese durch die Straßen verfolgen, informiert der zurückfallende Binda den Rest der Crew und die Civi-Sec über das geschehen.
An Bord der Farkeen Eye nimmt Dyson die Nachricht in Empfang, informiert seinerseits die CiviSec und verständigt Collin und Gregorianus, die gerade frühstücken.
Collin macht sich umgehend per Kapsel auf den Weg, während Greg zunächst Dyson bittet, das Shuttle vorzubereiten. Der Bordtechniker tut wie ihm geheißen und beantragt gleichzeitig unter dem Vorwand eines medizinischen Notfalls eine Starterlaubnis.
Doch Gregorianus entscheidet wenig später, dass die Farkeen Eye schneller in der Luft und jede Sekunde kostbar wäre. Zwar protestiert Dyson formal gegen einen Bruch des imperialen Luftraums, tut jedoch nichts um diesen zu unterbinden und so hebt die Fregatte der Farkeen Eye Handelsgesellschaft kaum eine Minute später rechtswidrig vom Landefeld ab.

Greg nimmt die Verfolgung des Entführershuttles auf, wodurch er selbst zum Ziel der anfliegenden Civi-Sec-Jäger wird. Obwohl er vehement verbalen Widerstand leistet, dreht Greg noch vor dem ersten Warnschuss ab und lässt sich zum Flughafen eskortieren, weiterhin vorwiegend damit beschäftigt die CiviSec als unfähig zu beschimpfen.

Am Boden gelingt es Seiran und Zetral zwei der Entführer festzunageln. Während sich Zetrals Gegner nach einer kurzen aber sehr deutlichen Demonstration von Stärke entscheidet, lieber aufzugeben, bekommt Seirans Opfer die ungebändigte Wut einer Mutter zu spüren. Es stellt sich heraus, dass beide für ein paar hundert Sterntex von einer Geisha angeheuert wurden. Yuki.

Gregory versucht Shigeru zu erreichen, hat jedoch kein Glück, auch im Akano-Anwesen hat niemand den jungen Mann gesehen. Natürlich ist auch Yuki für niemanden erreichbar.

Seiran schlägt vor Yukis Werkstatt aufzusuchen. Obwohl die Crew zunächst dagegen ist, wird schnell klar, dass Seiran sich nur durch Gewalt von ihrem Plan abbringen ließe sodass man sich entscheidet sie zu begleiten.
Die Forderung der Entführer die CiviSecs nicht zu verständigen wird derweil ignoriert, nachdem Dyson wenig empathisch festgestellt hat, das deren Involvierung die Überlebenschancen des Jungen unter keinen Umständen verringert.

Yukis Werkstatt ist geschlossen, jedoch nicht verlassen. Beim Blick durch die Tür erspäht Collin ein paar Füße und eine Menge Chaos. Mit der Begründung „Gefahr im Verzug“ juristisch abgesichert stürmt die Gruppe also den Laden – und findet einen bewusstlosen Halbnovat.

Als Dyson – selbst auf dem Weg zur Werkstatt – davon hört, verständigt er umgehend die Civi-Sec. Rocvor behauptet von Yuki niedergeschlagen worden zu sein, nachdem Seiran ihm von der Situation berichtet hat, doch Dyson ist nicht nur überzeugt, das der Mann Dr Liam ist, sondern auch, dass er mit der Entführung zu tun hat.
Erst recht, nachdem klar wird, dass sich Seiran kürzlich einer Bitte des Mannes verweigert hatte.

Im Speicher des Projektors, den Yuki für ihre Kommunikation und Holoformings zu verwenden scheint, findet Dyson ebenfalls einen Hinweis auf eine Orbitalvilla. Während Seiran und Felix Rocfor zunächst von der CiviSec abgeführt werden, bleibt die Crew auf freiem Fuß und wendet ihre Aufmerksamkeit auf den Wu-Tower, in der Hoffnung dort mehr über die Geschäfte von Seiran und Rocvor zu erfahren.

Wu Fei und ihr Stab arbeiten unter Hochdruck daran, der CiviSec möglichst viel Zuarbeit zu leisten. Mit begrenztem Erfolg. Sie kann immerhin bestätigen, das keine andere kitakische Familie hinter der Sache steckt, weiß aber nichts über Felix Rocvor oder dessen Bitte.
Sie nimmt die neuen Informationen hinsichtlich der Villa gerne an, kann jedoch auch über deren Standort nur wenig in Erfahrung bringen. Auch die Suche nach dem geflohenen Shuttle führt zunächst ins Nichts.

Vor dem Präsidium trifft Gregorianus auf Seiran und Rocvor. Der Halbnovat spekuliert, die Entführer könnten nicht nur sein Shuttle, sonder auch seine kürzlich erworbene Orbitalvilla gekapert haben. Er bietet an bei der Suche zu helfen – für einen kleinen Gefallen. Gregorianus kann Seiran nur schwer überzeugen, die Hilfe des Halbnovat abzulehnen, doch es gelingt ihm, indem er ihr stattdessen die Hilfe der Farkeen Eye verspricht – vorausgesetzt Rocvor bleibt am Boden.
Der Halbnovat ist nicht amüsiert, doch als „Zeichen guten Willens“ verrät er die Umlaufbahn der Villa, einen blinden Fleck im Sensorfeld und warnt vor den Verteidigungsanlagen.

Die Crew ist misstrauisch, besonders unter Greg und Dyson herrscht Einigkeit: Rocvor, beziehungsweise Dr. Liam, ist durch zu viele „Zufälle“ in die Situation verstrickt. Doch die Rettung Alexanders hat oberste Priorität.
Da die Farkeen Eye selbst noch nicht wieder starten darf, meldet Binda unter seinem eigenen Namen einen Start des Shuttles an und die Gruppe macht sich auf den Weg in den Orbit. Nur Collin bleibt zunächst zurück, um die Formalitäten für die Farkeen Eye zu klären und im schlimmsten Fall die Kavallerie zu repräsentieren.

Mit einer von Dyson berechneten Anflugroute gelingt es, den blinden Fleck im Sensorfeld auszunutzen und die Luftschleuse zu erreichen. Mit Rocvors „letztem Geschenk“ den Zugangscodes für die Schleuse, kann Dyson das geparkte Shuttle abkoppeln und Binda das Eigene andocken.

Seiran, Gregorianus und Zetral stürmen kurz darauf die Anlage, gefolgt von Dyson, der vor allem technischen Support liefern soll, während die (Ex)Legionäre ihren Job tun. Binnen weniger Minuten sind die meisten Entführer tot, darunter auch Shigeru, dessen ableben Dyson persönlich sicher stellt.
Lediglich Yuki entkommt in einer Rettungskapsel mit Alexander. Dyson und der Rest nehmen die Verfolgung auf, doch bevor die Jagd richtig begonnen hat, wird sie vom auftauchen eines alten Hyperschiffs gestoppt, dass Yukis Kapsel in seinen Hangar zieht und Gregories Kapsel mit einem Schleppstrahl festhält. Dyson versucht seine Kapsel in ein Geschoss zu verwandeln und auf den Antrieb des fremden Schiffes zu richten, dass er als Liams Fluchtschiff erkennt, doch die Verteidigungssysteme schießen sie ab, bevor sie Schaden anrichten kann.

Zum Glück für die Crew ist die Farkeen Eye endlich in Reichweite. Rocvor kontaktiert Collin und schlägt vor die Sache friedlich zu beenden. Der Taesari geht den Handel ein und kann den Rest der Crew sowie Seiran an Bord nehmen.
Schließlich kommen beide Seiten überein, Collin und Seiran auf Liams Schiff zu entsenden, um Alexander entgegen zu nehmen.

Wenige Minuten später öffnet Rocvor unter den Augen der beiden die geborgene Kapsel – und zwei Alexander purzeln heraus, die wild mit Haarnadeln aufeinander einstechen. Nach einigen Moment der Verwirrung gelingt es Seiran jedoch, ihren Sohn zu erkennen – und Liams Sicherheitssysteme erschießen Yuki just in jenem Moment in dem sie den Halbnovat zu erkennen scheint…

Mit Mutter, Kind und dem bitteren Geschmack einer Niederlage im Mund kehrt die Crew nach Kitako zurück. Dort hat Wu Fei immerhin ihre Verbindungen genutzt, um die Gruppe vor Strafe zu bewahren, doch Freude kommt unter den Erschöpften trotzdem kaum auf.

Besonders Dyson ist von den Geschehnissen der letzten Zeit gezeichnet und kündigt an, das Imperium zu verlassen – mit oder ohne die Farkeen Eye. Und auch wenn die Meinungen über das Imperium innerhalb der Crew gespalten sind, wird man sich schnell einig: Alle brauchen eine Pause.

Spieldauer: 7.5h
Erfahrungspunkte pro Teilnehmer: 10

Kommentare sind geschlossen.