Antwort auf: [Nova Blues] Logbuch

Startseite Forum Gruppenforen NiL – NOVA in Leipzig [Nova Blues] Logbuch Antwort auf: [Nova Blues] Logbuch

#4498
nymphadora
Teilnehmer

Er ist Arzt, rettet ihn

Nachdem der Schiffsarzt gerettet wurde und erholt wurde beratschlagte die Gruppe, welche Aufträge angenommen werden. Der Arzt hat anscheinend wird sich anscheinend doch nicht so schnell erholen wie gedacht. Während der Besprechung kam er in die Messe und fragte panisch nach seinem Messer, ging dann allerdings einfach ohne ein weiteres Wort wieder ab. Dr. Bishop kontaktierte alle Auftraggeber um Informationen über genaue Details und Entlohnung der Aufträge einzuholen. Es wurde zunächst beschlossen, das Auto von Tom Barns auszuladen. Traey, Bishop und Serai fuhren das Auto zu Herrn Barns, während Syn weiter Jack zu beaufsichtigen. Dieser wurde nämlich anscheinend immer noch von Tokmarden gesucht.
Dann konnte die Crew starten. Es wurde entschieden, den Transportauftrag von Sampo nach Loska anzunehmen und gleichzeitig einem gewissen Bliquibin zu helfen, seine verschollene Handelskapitänin zu finden. Auf dem Weg wollten wir noch versuchen, die verlorene Cassopeia aufzuspüren
Am 14. Mai flogen wir also zunächst zum 28-Kappa Asteroiden, dem letzten bekannten Aufenthaltsort der Cassopeia. Als Traey die dort liegende Mine scannt, entdeckt er in den tiefen Minengängen zahlreiche Frachtkisten, die durchsucht werden wollten. Syn landet also an der Dockingstation. Glücklicherweise scannte Bishop die Umgebung nochmals und konnte uns so vor der vorliegenden radioaktiven Strahlung warnen. Traey, Serai und Jack gingen dann also mit Raumanzügen bewaffnet auf den Planeten. Beziehungsweise – Jack flog. Mit der Gravitationslosigkeit kam er nicht klar. Traey griff sofort ein und Jack konnte abermals gerettet werden bevor er in die Weiten des Weltalls verschwinden konnte. Nachdem der Eingang nach einigen Versuchen geöffnet werden konnte, eröffnete ein Bild des Grauens – überall Leichen. Dies konnten auch Dr. Bishop und Syn über den aufgebauten Livestream mitverfolgen. Auch im nächsten Raum, anscheinend früher mal ein Essensraum gewesen, befand sich eine weitere Leiche, die durch die Luft flog. Allgemein schien es, als ob Piraten alles entweder getötet hatten, was sich noch bewegen konnte und sich dann alles unter den Nagel gerissen hatten, was nicht niet und nagelfest war.
Bishop und Syn beschlossen weiteres über Bliquibin in Erfahrung zu bringen, während die anderen die Mine durchsuchten. Sie erfuhren, dass Kapitänin Quamla als letztes auf ihrem Schiff, welches sich gerade in Kiruna befand, gesichtet wurde. Der Angriff wurde von einem gewissen Friedrich von Ohlberg angeführt. Diesen Namen war Syn bekannt als der Deckname ihres ehemaligen Crewmitglieds Face.

Kommentare sind geschlossen.