Antwort auf: [C&C] Logbucheinträge (Warnung: enthält Cash&Cargo Kampangen-Spoiler)

Startseite Forum Gruppenforen NiL – NOVA in Leipzig [C&C] Logbucheinträge (Warnung: enthält Cash&Cargo Kampangen-Spoiler) Antwort auf: [C&C] Logbucheinträge (Warnung: enthält Cash&Cargo Kampangen-Spoiler)

#4450
Balu (N074G37H)
Teilnehmer

Session #35 – Faule Tricks
___________________________

Nach knapp einer Reisewoche landet die Farkeen Eye auf Kitako, um eine Ladung Spezialdünger bei der Familie Teng abzuliefern. Da die Kunden die Hälfte des Kaufpreises bereits im Vorhinein bezahlt haben, ist die Crew guter Dinge. In Vorbereitung ihres Aufenthalts auf dem landwirtschaftlichen geprägten Planeten transportiert die Farkeen Eye neben dem Dünger auch einen AgrarBot, von dem man sich reichlichen Gewinn verspricht.

Auf Kitako wird die gute Laune jedoch rasch gebremst. Eine imperiale Kategorisierungskomission hat die Arbeit begonnen und für die Zeit ihrer Untersuchungen sämtliche Im- und Exportgeschäfte gestoppt. Die einzige Ausnahme besteht für Güter, die vor Verhängung der Maßnahmen bestellt wurden.
Die Crew lässt den AgrarBot auf dem Schiff und bringt den Dünger durch die Zollstelle, die von zahlreichen unmutigen Händlern belagert wird.
Obwohl Dyson mehrfach klarstellen muss, das er niemandem gehört, kommt das Quintett relativ reibungslos durch die Kontrollen und macht sich auf dem Weg zur Farm ihrer Kundin.

Dort angekommen müssen sie erfahren, dass diese zahlungsunfähig geworden ist. Um die Skepsis der Mannschaft zu zerstreuen, verweist sie auf ihre Felder, die von einer viralen Fäule befallen seien. Binda stellt nach kurzer Untersuchung fest, dass die Pestizide, die angeblich gegen den Erreger wirken sollen, vollkommen von den Viren verseucht sind.
Mit wenig verhaltenen Misstrauen lassen sich Gregorianus ud Collin jedoch auf einen Vorschlag ihrer Handelspartnerin ein: Sie verspricht ihnen, sie bei einem Abendessen mit einem anderen Farmer bekannt zu machen, der angeblich die unbezahlte Restmenge aufkaufen würde.

Die verbleibende Zeit nutzen die fünf Abenteurer in unterschiedlicher Art und Weise. Während Gregorianus versucht alternative Käufer für die Ware zu finden, durchstreifen die anderen die Straßen von Kitako auf der Suche nach Entspannung.
Zetral, Collin und machen sich auf die Suche nach dem Tempelgarten der Stadt um dort etwas Ruhe zu finden.
Dort angekommen schließt sich Zetral einer Meditationsgruppe aus imperialen Legionären an. Seine beiden Kollegen hingegen lassen sich an einem etwas abgelegeneren Ort nieder. Während Collin sich mehr oder weniger ernsthaft am meditieren versucht, ergreift Dyson die Gelegenheit für ein klärendes Gespräch.
Der moralität seines eigenen Handelns unsicher, findet sich der Artifkant überraschend von Collin bestätigt. Dieser erklärt, das lediglich Zeit und Ort sein missfallen erregt hätten.
Beruhigt aber nicht gerade zufrieden, überlässt Dyson den Taesari seinen Meditationsversuchen und sucht im Tempel nach Rat.

Zetral kommt mit der Meditationsleiterin ins Gespräch, die als Optio in der Legion dient. Sie stellt sich zudem als Tochter einer der einflussreichsten Familien in der Kolonie heraus. Collin und Binda kommen eben rechtzeitig an, um von ihrer Vision eines modernen, imperialen Kitako zu hören, das sich auf Tourismus stützt, statt auf die traditionelle Landwirtschaft.

Mit Anbruch des Abends begeben sich Collin und Gregorianus zum verabredeten Treffen, während sich der Rest der Crew amüsanteren Dingen widmet. Bei den Gesprächen lernen sie nicht nur Optio Wu Seiran kennen, die ihre Mutter Wu Fei und ihren Sohn Alexander begleitet, sondern auch die Vertreter einer anderen einflussreichen Familie Akano Osamu und Shigeru, die deutlich traditioneller geprägt ist.
Gregorianus hat bereits im Vorhinein beide Seiten von den verseuchten Feldern informiert, sodass die Verhandlungen rasch und nicht gerade zum Vorteil der Tengs verlaufen. Als er gefragt wird, spricht sich Gregorianus für eine Erhaltung der Landwirtschaft und damit des Einkommens für die Beschäftigen Bauern aus, obgleich das Angebot der gegenseite mehr Geld verspricht. Teng Mae stimmt diesem schließlich zu und macht damit den Weg für das eigentliche Ziel der Farkeen Handelsgesellschaft frei, denen der Landwirtschaftsmogul Akano Osamu nun einen exzellenten Preis für ihren Dünger zahlt.

Unterdessen beobachtet Dyson bei seinen Streifzügen durch die immernoch sehr loxonische Stadt den für die Kategorisierung verantwortlichen Komissar, der nach einem harten Tag von der Presse belagert wird. Doch es gibt keine guten Neuigkeiten: Die Kategorisierung ist nicht abgeschlossen, und einen verbindlichen Termin scheint es auch nicht zu geben…

Spieldauer: 5.5h
Erfahrungspunkte pro Teilnehmer: 7

Kommentare sind geschlossen.