Antwort auf: [C&C] Logbucheinträge (Warnung: enthält Cash&Cargo Kampangen-Spoiler)

Startseite Forum Gruppenforen NiL – NOVA in Leipzig [C&C] Logbucheinträge (Warnung: enthält Cash&Cargo Kampangen-Spoiler) Antwort auf: [C&C] Logbucheinträge (Warnung: enthält Cash&Cargo Kampangen-Spoiler)

#4408
Balu (N074G37H)
Teilnehmer

Session #34 – Neuanfang und Ende
___________________________

Während die Gruppe weiter über der Frage brütet, ob man die Anlage mit Energie versorgen sollte – Binda und Aves unumstößlich dafür, Dyson hingegen sehr skeptisch – erlangt einer der Rananer Zugang zur Zitadelle.
Colin und Zetral machen sich gefolgt von Dyson auf den Weg, die Kreatur zu empfangen und werden Zeugen einer wunderbaren Verwandlung. So scheint es, als würde die Zitadelle den Rananer regenerieren und als die heilende Energie verblasst, beginnt der Neuankömmling sogar zu sprechen. Natürlich versteht ihn niemand, und so entschließen sich die drei, den Gast mit in die Steuerzentrale zu bringen.
Dort gelingt es Aves und Binda telepathischen Kontakt herzustellen. Sie erklären dem Rananer den Grund ihres Aufenthaltes und erhalten im Gegenzug die Erlaubnis, sich weiter in der „Ahnenstätte“ zu betätigen, die die Rananer als Heiligtum verehren.

Gregorianus erreicht per Shuttle das Expeditionslager, nachdem Zetral eine Landeerlaubnis für ihn erwirkt hat. Dort trifft er auf Dr. Protian, der offenbar vom Expeditionsarzt geweckt wurde.
Es lässt sich nicht vermeiden, das Protian von der Aktivität an den Ruinen erfährt, doch Gregorianus schafft es, die Ruinen vor dem Doktor und seinen Helfern zu erreichen, sodass er und Dyson die Zitadelle erreichen, während Zetral zurückbleibt um Protian zu bremsen.

Dyson kontaktiert Tina Denaris und arrangiert eine außerplanmäßige Wartung der Kommunikationssysteme im Expeditionslager, um der Gruppe weitere Zeit zu verschaffen und Zetral bemüht sich redlich, Protian zu verlangsamen.
Als der Doktor in die Ruine herabklettert, lässt Zetral „versehentlich“ eine seiner Gasgranaten fallen und betäubt so den Doktor, dessen Assistenten und sich selbst.

Binda und Aves studieren derweil die Datenbanken der Basis und ersterer sichert soviele Informationen wie möglich in mehreren Molesartefakten. Als Captain Halfling eintrifft, ist Binda gerade dabei den „Energiekern“ zu untersuchen und lässt dessen Plattform direkt zu sich umleiten.
Mit der nahenden „Gefahr“ des imperialen Archäologen konfrontiert, schlägt Dyson vor dem regnerieren Rananer, der dabei ist die Zitadelle zu verlassen, die Schlüsselsteine anzuvertrauen, die nötig sind um das Gebäude von Außen zu öffnen. Dieser nimmt sie dankbar an und führt seine degenerierten Verwandten zunächst tiefer in die Ruinen, um sie zu schützen.

Nachdem die Energie wieder hergestellt ist gelingt es Binda, mit Hilfe einiger Kalkulationen von Dyson die Zitadelle so zu programmieren, dass sie die Waffe nur mit dem Minimum an Energie auflädt, die nötig ist um das Energiefeld auf dem Eclipse-Trümmerteil aufzulösen, der Rest der gespeicherten Energie wird dafür bestimmt weitere Rananer zu regenerieren, in der Hoffnung der Spezies damit einen Neuanfang zu erlauben, nachdem sie vor Jahrtausenden von den Tokmarden gebrochen worden war.
Gregorianus begibt sich unterdessen zur Waffenkammer der Zitadelle und sichert dort eine Art Stabwaffe, damit sie den Imperialen Forschern nicht in die Hände fällt.

Der inzwischen wieder erwachte Zetral kann – mit etwas Unterstützung des eingeschüchterten Assistenten Protians – glaubhaft machen, die Granate in Reaktion auf eine Halluzination geworfen zu haben, die einem angeblich paranormischen Verteidigungssystem entstamme.
Gregorianus und Dyson geben sich schließlich zu erkennen und machen dem Forscher ein Angebot, das er nicht ablehnen kann. Er stimmt zu, seine Entourage bis auf seinen Assistenten zurückzulassen und dafür zeigt ihm die Gruppe den Fund.
Im Kontrollraum der Zitadelle bekommt Protian ein weiteres Angebot: Er tritt alle Rechte am Fund an das veganoidische Volk ab, das vertreten durch Binda und Aves die Untersuchungen durch imperiale Wissenschaftler gestattet, außerdem erhält Dyson die Anerkennung als Entdecker der Anlage und der sie umgebenden unterirdischen Ruinen.
Im Gegenzug bietet die Gruppe ihrem Gegenüber die Möglichkeit, das Energiefeld in der Eklipse zu öffnen und den damit verbundenen Ruhm für sich zu beanspruchen, solange die Crew dabei anwesend ist.
Protian stimmt zu – und schwört zugleich ewige Vergeltung für die „Frechheit“ seiner Kontrahenten.

Als Aves den Lademechanismus des Geschütztes aktiviert, feuert die Zitadelle einen konzentrierten Strahl paranormischer Energie in den Himmel. Neben heftigen Kopfschmerzen bei allen Lebewesen im Umkreis durchfluten zahlreiche Bilder aus den letzten Tagen der alten Torolanische Zivilisation die Köpfer der paranormisch sensitiven Mitglieder der Gruppe.
Das überwältigende Gefühl von Verzweiflung und Angst, sowie die Bilder der tokmardischen Unbarmherzigkeit lösen bei Gregorianus einen Flashback aus, der ihn Hals über Kopf flüchten lässt.
Dyson macht sich auf die Suche nach dem Captain und findet ihn, wird jedoch von Gregorianus in einem Moment der Panik für einen Tokmarden gehalten. Antrainierte Reflexe lassen ihn zielen, schießen und treffen. Dysons Schale wird von einem Impulsblitz verbrannt und eine Notabschaltung setzt den Artifikanten außer Gefecht.
Der ebenfalls eingetroffene Zetral schleudert kurzentschlossen seine letzte Betäubungsgranate vor die Füße seines Captains, der kurz darauf zusammen bricht.

An Bord der Farkeen Eye geht es zurück nach Sacria. Allgemein ist die Stimmung gedrückt. Dyson hat sich in die Werkstatt zurückgezogen und Gregorianus liegt – mal wieder – auf der Krankenstation. Der Captain ist sichtlich mitgenommen von seinen Handlungen und wird von Binda mit milden Sedativa und Fixiergurten daran gehindert die Trage zu verlassen, bis klar ist, ob er eine Gefahr für die Crew darstellt.

Schließlich ist es Dyson, der in eine neue purweiße Schale gehüllt den Captain aufsucht. Es kommt zu einer Aussprache, in der Dyson Gregorianus vergibt und ihn an die Konfrontation mit Collin im Nebel erinnert. In Absprache mit Binda öffnet er die Fixiergurte und gibt dem Captain seine Waffe zurück.

Auf Sacria trifft die Gruppe letzte vorbereitungen. Neben neuen Sedativa bestellt Dyson noch im Anflug Mentalstabilisatoren, um eine erneute Panikattacke des Captains zu vermeiden.
Protians Kontakt bei den Invocati stellt sich als der Exclamator Principalis höchstselber heraus, der begleitet von einer weiteren Exclamatrix und einer Reihe Adepten am Moment der Öffnung zugegen sein will.
Nachdem die Waffe mit höchster Vorsicht platziert wurde, feuert Binda sie ab und schließlich bricht das Kraftfeld zusammen.
Dahinter finden sich die Privaten gemächer des Imperators in schlichter Pracht. Dyson ignoriert die geschmackvollen Möbel und kunstvollen Gemälde – selbst das von van Peer – und stößt so schnell wie möglich vor, um das Artefakt sicher zu stellen, in das Dr. Liam so viel Hoffnung legte. Er findet es im Arbeitszimmer, eingelassen in den Kartentisch.
Noch bevor er – oder Zetral und Collin, die ebenfalls den Raum betreten haben – sich des Fundes bewusst werden können – betritt plötzlich ein Halbnovat den Raum. Dyson eröffnet – zum Missfallen seiner Teamkollegen – sofort das Feuer. Zunächst auf den Halbnovat, und als Zetral sich vor diesen schiebt, auf das Artefakt selbst.
Collin seinerseits ist empfänglicher für die Idee einer Verhandlung und Zetral will den Halbnovat zumidnest anhören, doch keiner von beiden kann Dyson davon abhalten weiter auf das Artefakt los zu gehen.
Als der Halbnovat versucht das Artefakt zu scannen, eröffnet der hinzugekommene Gregorianus ebenfalls das Feuer und zerstört den Scanner. Der Halbnovat entschwindet in körperloser Form. Dyson leistet sich inzwischen eine Keilerei mit Protian, der sich zwischen den Artifikanten und das Artefakt geworfen hatte. Es gelingt ersterem, den Doktor davon fort zu ziehen, sodass Gregorianus es mit einem weiteren Treffer schwerst beschädigen kann.

Dyson und Gregorianus kommen mit einer saftigen Geldstrafe davon, doch das Geschehen hat die Crew gespalten, besonders Colin kann das rabiate Vorgehen seines Technikers nicht gutheißen…

Spieldauer: 6h
Erfahrungspunkte pro Teilnehmer: 8

Kommentare sind geschlossen.