Antwort auf: [C&C] Logbucheinträge (Warnung: enthält Cash&Cargo Kampangen-Spoiler)

Startseite Forum Gruppenforen NiL – NOVA in Leipzig [C&C] Logbucheinträge (Warnung: enthält Cash&Cargo Kampangen-Spoiler) Antwort auf: [C&C] Logbucheinträge (Warnung: enthält Cash&Cargo Kampangen-Spoiler)

#4222
Balu (N074G37H)
Teilnehmer

Session #29 – Wildes Sacria

Endlich frei von den Ketten der imperialen Justiz gönnen sich unsere Helden einen Abend der Entspannung, während sie den Spezialisten erwarten, der für die Behandlung Bindas bestellt wurde. Zetral nutzt erneut die Gelegenheit auf die Jagd zu gehen, Dyson macht eine Museumstour zum Wrackteil der Eclipse und Colin juckt es in den Fingern endlich wieder eine Ladung für die Farkeen Eye aufzutreiben, um den Felsen und seine Sektenspinner so bald und so weit wie möglich hinter sich zu lassen.
Leider erweist sich der Zeitpunkt als ungünstig. Selbst das normalerweise im überfluss vorhandene Höhlenkraut ist größtenteils schon verladen und die nächsten Lieferungen aus dem Landesinneren lassen noch Tage auf sich warten. Dennoch verspricht Collins Kontaktperson sich umzuhören: Gegen einen kleinen Gefallen natürlich.

Zunächst ist jedoch Bindas Behandlung wichtiger. Der eher als erwartet erschienene Paranormiker der Legion Sirius ist bereit Binda aus seinem Koma zu erwecken – und das möchte keiner der anderen verpassen.
Wie sich heraus stellt, fühlt sich Binda selbst in seinem Koma – das eine paranomische Trance war – sehr wohl, sodass er schließlich gezwungen werden muss wieder in die reale Welt zurück zu kehren und äußerst erbost ist.
Auf Nachfrage vermittelt Binda den Anwesenden, was er mitbekommen hat und es kommt die Vermutung auf, dass das Artefakt ein Fragment der verlorenen Geschichte der Veganoiden erleuchten könnte. Zudem legt die Vision eine Verbindung zu einem merkwürdigen Energiefeld nahe, dass sich im inneren des Trümmerteils der Eclipse befindet.

Die Crew sammelt sich an Bord und erhält eine weitere gute Nachricht: Gregorianus ist genesen und bereits auf dem Weg nach Sacria, um sich der Gruppe wieder anzuschließen. Doch die Reise wird ihn drei Tage kosten und noch immer ist der Frachtraum der Farkeen Eye leer.
Colin unterbreitet den Vorschlag seines Kontakts: Die Gruppe soll dabei helfen, eine Herde domestizierter Höhlendämonen zu einer Farm zu treiben. Als Belohnung stehen Anteile der nächsten Höhlenkrautlieferung zur Debatte.
Obwohl Collin selbst von der Idee nicht sehr begeistert ist, sieht der Rest keinen Sinn darin, die Wartezeit mit Nichtstun zu verschwenden und man kommt überein, den Job anzunehmen.
Zetral kauf venusische Hüte für die ganze Gruppe und kann den größten Teil der Crew (Binda sofot, Dyson nach kurzer Zeit) davon überzeugen, sie auch zu tragen. Nur Collin weigert sich standhaft, und macht sich ohne Enthusiasmus daran, den rudimentären Reitstunden zu folgen.

Schließlich bricht die Herde auf, begleitet von drei Space Cowboys, einem grummeligen Adligen und – glücklicherweise – 3 Farmern die ihr Handwerk verstehen.
Die Reise durch die malerischen, wenn auch schlecht beleuchteten, Höhlen verläuft ohne größere Zwischenfälle, bis ein Rimedar sich nicht schnell genug aus dem Staub macht. Um seine schädliche Wirkung auf die unruhigen Höhlendämonen zu beenden, eröffnet Dyson zügig und erstaunlich zielsicher das Feuer, während Zetral sein bestes tut um die Tiere zu beruhigen.
Als Collin beim Versucht die Höhlendämonen zu treiben vom Pferd stürzt und bewusstlos am Boden bleibt, droht die Situation zu eskalieren. Dyson platziert sich zwischen dem Gefallenen und der Herde und kann die Tiere in Schach halten, bis Zetral und die Farmer die Sache in den Griff kriegen.

In einem Engpass entdeckt Zetral beim Vorauskundschaften einen Zystopus, den die Farmer mit einem besonderen Betäubungsgas außer Gefecht setzen wollen, doch Dyson hat kein Interesse daran, ein Risiko einzugehen. Eine viertel Stunde Impulsfeuer später ist der Zystopus nurnoch Kohlenstoffschlacke und die Reise kann weiter gehen.

An der Höhlenfarm angekommen ergibt sich eine weitere Überraschung: Jemand hat eine Nachricht an Collin hinterlassen und lädt ihn damit in einen alten Occulus in der Nähe ein. Die Crew ist sich uneins, wie damit zu verfahren sein, doch Colin spricht schließlich ein Machtwort, welches sie direkt in die Arme eine alten Feindes führt.

So scheint es wenigstens. Der Halbnovat der sie im Occulus erwartet behauptet, nicht Dr. Liam zu sein, doch die Crew ist skeptisch. Immerhin kann er sie über Liams Ziele aufklären: Offenbar ist der Halbnovat auf dem Weg seine eigene Rasse vor dem Untergang zu bewahren und dafür braucht er etwas, dass sich im Herzen der Eclipse befindet.
Keiner der Helden ist allzu motiviert die Halbnovat zu retten, doch eines scheint sicher: Was auch immer der Halbnovat sucht, es sollte gefunden werden. Und sei es nur, um es aus Liams Händen zu halten.

Spieldauer: 4h
Erfahrungspunkte pro Teilnehmer: 7

Kommentare sind geschlossen.