Antwort auf: Militärisches

Startseite Forum Sonstiges Militärisches Antwort auf: Militärisches

#4171
Christopher
Teilnehmer

Interessant punkte:
– Wirklich kämpfen kann unnötig sein. Eine Flotte kann mehr feinde durch anwesenheit im Hafen binden, als es Zuverlässig zerstören könnte. Eine Eskorte kann einfach so nervig sein das eizelne Kreuzer, U-boote oder Staffeln keinen Angriff wagen.
– Standartisierung ist nicht wirklich ein „ding“ für Oberflächenmarine. Es gibt viele Klassen die aus dem Prototyp oder 1-3 Schiffen bestehen (häufig später umgebaut oder unterschiedliche Konfigurationen). Selten ist eine Klasse und eine Konfiguration so „gut“ das Stückzahlen die Zehner erreichen, sogar bei kleinen wie Zerstörern. Sie wurde als experiment gebaut. Das experiment scheiterte oder wurde überholt. Allerdings konnte man sie trotzdem noch gebrauchen (besonders im Kriegsfall oder für Training besser als garnichts) und sie waren zu teuer zum verschrotten.

Boot – ein Schiff das von einem anderen Schiff transportiert werden kann. Manchmal ist die definition auch nur „aus dem Wasser gehoben werden kann“, was einige Großfrachter zu booten macht.
U-Boote werden primär aus tradition als „boote“ bezeichnet, egal welche Größe, Reichweite und Bewaffnung.

Korvette war ein begriff aus der Segelzeit der fast vergessen wurde – bis er für eine WW2 Schiffklasse „wiederentdeckt“ wurde: https://youtu.be/bVWxGfpWWGU?list=PLoRQa0D7yVpfL1vnE4xc8jhPJ1MVev5nI
Definirende faktoren sind das sie kleiner sind als Zerstörer und sogar von Zivilen Schiffswerften gebaut werden können. Das macht sie gute Einseiger- und Massenproduktionschiffe. Praktisch jedes Küstenland kann sie bauen, sie sind billig und schnell hergestellt. Im Gegenzug können sie nicht viel und keiner will auf einem dienen.
Eine Korvette kann entweder Patroulieren oder Geleitschutz geben, selten beides. Sie operieren nicht mit Flotten auf hoher see, da sie dafür nicht die Reichweite haben.

Fregatte ist extrem unaussagend. Es hatte mindestens 4 verschiedene Bedeutungen seit dem 17ten Jahrhundert. Moderne Fregatten starteten zwischen Corvetten und Zerstörern, mit starker anti U-boot Bewaffnung in WW2. Anders als Korvetten könne sie häufig nicht von Zivilen Werften gebaut werden. Sie ähnelhn häufig Zerstörer oder Kreuzern. Oft wurde sie sogar später als solche definiert.
Das macht es sehr hart sie zu definieren, außer „zwischen Korvette und Zerstörer mit eskorten Fokus“. Sie haben häufig eine einzelne Aufgabe für die Oberflächenkampftauglichkeit nicht notwendig ist (Luft- oder U-bootabwehr, Minenräumen).

Zerstörer – ausgelegt um eine bestimmte Bedrohung zu zerstören. Kann nicht von Zivilen werften gebaut werden, also das kleinst echte Kriegschiff.
Urspünglich viel jemandem auf das man kleine, billige Torpedoboote gut gegen teure, schwerfällige Schlachtschiffe einsetzen könnte. Das führte zu dem Torpedoboot-Zestörern. Allerdings kriegten die Torpedoboot-Zerstörer dann auch Torpedos für Gegenangriffe, was es schnell schwierig machte zwischen Torpedobooten (Schlachtschiff Zerstörern) und Torpedoboot-Zerstörern zu unterscheiden. Also wurden sie einfach alle als Zerstörer klassifiziert. Dennoch kann man häufig klare spezielisierungen für die Torpedoboot oder Anti-Torpedoboot (bzw. Raketen und Anti-Raketen) funktion sehen.
Generell werden sie für eine Rolle ausgelegt, lassen sich aber relativ einfach zu einer anderen umfunktionieren (viele US Zertörer in WW2 verloren alle Torpedorohre und kanonen für mehr Luftabwehr).
Durch forschritte in Antriebs- und Raketentechnology wurden Zerstörer mehr und mehr zu den neuen Kreuzern/allroundschiffen.
Sie können mit Flotten agieren, aber bestimmen sie dabei entweder die Reichweite, sie brauchen Tender oder sie können nur Zeitweise als Eskorte dienen (solange ihre Reichweite erlaubt). Außer es sind moderne Zerstörer.

Kreuzer – In der Segelschiffzeit war „kreuzen“ eine bestimme art von see missionen. Meistens unabhängiges scouten, handelschiffe abfangen oder handelsschutz.
Mit dem 19ten Jahrhunder wurden zum ersten mal Kreuzer als Schiffklasse gebaut. Dieser Typ schiff is stark unterteilt – Schwere Kreuzer, Jadgtkreuzer, Aufklärungskreuer, Zerstörerführer, usw.
Sie können sehr nah an den Schlachschiffen ihrer zeit sein (die Deutschland klasse, das „Westentaschenschlachtschiff“) oder sehr nah an den Zerstörern ihrer Zeit (als Flagshiff für Zerstörergruppen).
Was sie generell haben ist eine allround bewaffnung (AA, Schiff zu Schiff, Anti U-boot). Sie sind nicht in allem gut, aber wenigstens auch nicht wehrlos.
Was sie immer haben ist Reichweite – die US hat extra Atomgetriebene kreuzer gebaut da diese mit den Trägern mithalten konnten. Die Reichweite erlaubt es ihnen unabhängig zu agieren (Patrolien, Blockaden, Aufklärung, Handelstörung oder -schutz) während sie auch mit Flotten mitfahren können ohne Tender zu brauchen.
Sind sind auch relative schnell. „Renne von allem das du nicht zerstören kannst, zerstöre alles was du nicht davonlaufen kannst“. Das kann es recht schwer machen einen Kreuzer zu Zerstören, da er dir einfach davonfahren kann.
Heutzutage sind Kreuzer praktisch ausgestorben. Nur noch 3 Navies (US, Russland, Peru) haben Kreuzer. Russland als große Anti-trägergruppen Raketenrampe, US als Anti-Raketen schiff (ursprünglich solten die AEGIS Kreuzer als AA-Zerstörer klassifiziert werden).

Schlachschiffe/Linienschiffe – Diese haben eine Aufgabe: feindliche Großschiffe zu zerstören. Besonders Kreuzer und Feindliche Schlachtschiffe. Sie neigen auch dazu als Flagschiffe von Flotten zu fungieren das sie die besten Kannonen und Panzerung haben.
Für alle anderen Aufgaben kann man ein kleineres Schiff bauen. Für diese eine aufgabe ist größe, Panzerung und schwere bewaffnung alles
Diese Hochspezialisrung macht sie anfällig gegen andere Schifftypen. Besonders Torpedoboote und Flieger waren bekannt konter für Schlachtschiffe selbst im 19ten Jahrhundert. Mit der Raketentechnologie waren Zersörer und Kreuzer auch noch in der lage sie zu zerstören, was sie nutzlos machte.

Träger – wie Schlachtschiffe eine Aufgabe: Jäger mitbringen. Üblicherweise eine Kombo aus Jägern und Bombern. Träger müssen sich aus dem direktem Kampf mit anderen Schiffen heraushalten. Idealerweise sind sie weit außerhalb des Schlachtfeldes mit Anti-Jäger Eskorte. Vereinzelt haben sie extreme langstrecken waffen, aber generell ist Anti-Jäger genug.
Man kann sie bewaffnen und panzern. Allerdings haben sie immer eine offensichtliche Schwachstelle – das Flugdeck. Flugdecks ziehen feindliches Feuer an wie kein anderer Schiffsteil. Geschwindigkeit und ihre Jäger sind generell ihre besten Verbündeten. Es kommt aber häufig vor das Kreuzer und Schlachtschiffe minimale Flieger oder Hubschrauber Kapazitäten haben. Üblicherweise als Scouts oder für Feuerleitung.

Umgebaute Handelschiffe – wenn Krieg ausbricht, kann ein kanone mehr einen Unterschied machen. Deshalb wurden häufig Handelsschiffe schnell in Kriegschiffe umgebaut.
Das bekannteste beispiel ist vermutlich die „Eskort-träger“, US Frachter die zu Flugzeuträgern oder -transportern wurden.
Allerdings wurden auch einige Frachter mit anti-schiffs waffen ausgestatet um entweder als Handelstörer oder -eskorten zu fungieren.
Wenig erfolg hatten hingegen die „Handelskreuer“ die als echte Kreuzer benutzt wurden. Sie hatten weder reichweite, noch panzerung und kaum Bewaffnung.

Kommentare sind geschlossen.