Antwort auf: [Bossa Nova] Datenbank

Startseite Forum Gruppenforen NiL – NOVA in Leipzig [Bossa Nova] Datenbank Antwort auf: [Bossa Nova] Datenbank

#3921
Balu (N074G37H)
Teilnehmer

Kiruna
„Das Valbaro Rift ist die Müllhalde der Galaxis, Junka ist die Müllhalde des Rift.“ – General bin Jahred in einem Bericht an das ahmandische Parlament

Der rote Riese Kiruna wird von vier Gasriesen mit zahlreichen Monden umkreist. Im Orbit von Kiruna zwei bietet der Dschungelmond Lankau eine reiche Nahrungsbasis für die ihn umkreisende Raumkolonie Junka. Der aus hunderten alter Schiffsrümpfe zusammengeschweißte Stationskomplex ist ein volatiler Schmelztiegel der pragmatischen Innovation einerseits, ein wucherndes Geschwür der organisierten Kriminalität andererseits.
Wenn Sampo das blühende Juwel des Freihandels in Rift und Marginum ist, so ist Junka dessen eitriger Schatten. Die wenigen Dinge, die im Freihandelshafen nicht gehandelt werden dürfen, bekommt der geneigte Käufer in den verwinkelten Weiten dieser Raumstation, die oftnurnoch „Junk“ genannt wird.
Es heißt auf Junka würden alle Sprache gesprochen – außer Standard – und tatsächlich ist die Sprachvielfalt sehr hoch. Den größten Erfolg versprechen: SOA, Ahmandisch, Skandinav, Dyrania und Francais Universel.

Galaxisberühmt und weit verhasst ist Junka für seine ausgedehnten Sklavenmärkte und die Zuchtcamps auf der Oberfläche, in denen ganze Generationen nur zum Zwecke des Verkaufs herangezogen werden.
Unter Technikfreaks ist die Station außerdem für ihr einzigartiges Netzwerk bekannt. Durch die wilde Verschaltung dutzender oft grundverschiedener Compuntersysteme mit improvisierten Schnittstellen entstand eine angebliche unhackbare digitale Umgebung, die mit jedem weiteren Schiff wächst, das der Station hinzugefügt wird.

Kommentare sind geschlossen.