Antwort auf: [C&C] Logbucheinträge (Warnung: enthält Cash&Cargo Kampangen-Spoiler)

Startseite Forum Gruppenforen NiL – NOVA in Leipzig [C&C] Logbucheinträge (Warnung: enthält Cash&Cargo Kampangen-Spoiler) Antwort auf: [C&C] Logbucheinträge (Warnung: enthält Cash&Cargo Kampangen-Spoiler)

#3877
Balu (N074G37H)
Teilnehmer

SPOILER-Warnung: Abenteuer aus “Cash&Cargo: Imperium”

Session #23 – Das Gefängnis am Ende der Welt
___________________________

Staunend betrachten unsere Helden die einzigartigen Lichtspiele des Infinitnebels, ehe sich das Schiff das sie trägt durch dessen äußere „Schale“ manövriert hat und der reiche Sternenhimmel einer undurchdringlichen Schwäre weicht, deren einzige Lichtquelle der schummrige Zwerg Sol B ist.
Nur Stunden später schält sich die kantige Gestalt der Raumstation Nosferatu aus dem Dunkel. Ein grober Klotz aus Metall und Keramik, zu gleichen Teilen Gefängnis und Astroniummiene.

Noch immer ist nicht klar, wann und wo über die Crew der Farkeen Eye Gericht gehalten werden soll, doch steht fest, dass das Versorgungsschiff sie nicht mit zurück ins Innere Sonnensystem nehmen kann. Die Untersuchungshaft unserer Helden wird daher auf Nosferatu durchgesetzt – und damit auf mindestens vier Wochen gestreckt.
Greg, der schon an Bord des Transportschiffes einmal zu oft auf seine vermeintliche Rechte bestanden hat, wandert als Querulant in Einzelhaft, der Rest wird im Zellentrakt untergebracht.
Einzig Binda gelingt eine „kleine“ Flucht. Ein alter Bekannter, der auf der Forschungsstation Cousteau arbeitet, kann seinen Einfluss geltend machen. Da die Station ebenfalls um Sol B kreist und das Versorgungsschiff die einzige Verbindung zum Rest der Welt ist, stimmt die Prime Marshall diesem Schritt zu.

Die Situation an Bord der Nosferatu ist angespannt. Erst vor einigen Wochen hat die neue Prime Marshal das Kommando übernommen. Sie hat weder ein Gefühl noch Verständnis für die Art, in der die Wächter und Gefangenen der Station kooperieren müssen, um zu überleben und das verschwinden eines Sammelschiffs vor wenigen Tagen sorgt für zusätzliche Anspannung. Zumal die Prime Marshal es verbietet, das letzte intakte Sammelschiff auszusenden, um nach möglichen Überlebenden zu suchen.

Zunächst haben sich unser Helden jedoch den Eingangsuntersuchungen zu stellen. Während sich der Stationsarzt als humorvoller und freundlicher Zeitgenosse herausstellt, erweckt der Gefängnispsychologe bei den meisten Crewmitgliedern keine Sympathien. Während Zetral sich erfolgreich darauf besinnt, dass der Gedanke den Schreibtisch des Mannes mit ebendessen Zähnen zu dekorieren zwar erfreulich, aber wenig zielführend ist, lassen es sich Dyson und Collin nicht nehmen, den Mann verbal heraus zu fordern.

Als einer der Kantinentische plötzlich verschwindet und wie von Zauberhand durch einen älteren ersetzt wird, werden Zetral und Collin aufmerksam. Sie müssen schnell feststellen, dass die Prime Marschal nicht bereit ist, solcherlei „Gerüchten“ zu glauben und wenden sich an Dyson. Dieser zieht einen unbehaglichen Schluss aus den Beobachtungen: Die Temporale Kontamination der Farkeen Eye könnte durch die Astroniumstrahlung vestärkt, oder gar auf die Station übertragen worden sein…

Spieldauer: 5.5h
Erfahrungspunkte pro Teilnehmer: 7

Kommentare sind geschlossen.