Antwort auf: [Energie] Treibstoffkapazität

Startseite Forum Spielregeln Update 2.1 [Energie] Treibstoffkapazität Antwort auf: [Energie] Treibstoffkapazität

#3669
wondalfo
Teilnehmer

Mein Lösungsvorschlag:
REV wird aus der Feldspulen-Tabelle gestrichen.
Stattdessen gilt: der REV berechnet sich aus GSTP*Feldgeschwindigkeit/1.000 (oder 500 oder 200 oder einem sonstigen einfachen Faktor, der eben noch gecheckt werden muss).
Große Pötte verbrauchen weniger Energie, wenn sie langsam sind und mehr, wenn sie schnell sind.
Punkt.
Hoffentlich.

Leider nein. Aus dem ganz einfachen Grund, dass es einen zeitabhängigen Grundverbrauch (Lebenserhaltung, Sensoren, Komm, Hauptcomp., Rettungssysteme, etc.) gibt und der Feldflugantrieb nur ein Bruchteil des GSTP ausmacht
Um es an exakten Zahlen zu belegen, bräuchte ich mal bitte eine Referenzschiff, wie die Goliath oder die Optima als nss Datei.

Es gilt also im Feldflug:
REV pro Stunde = GrundREV + GSTP*Feldfluggeschw/30000
REV pro Mrd. km = REV pro Stunde / (Feldfluggeschw * 3600 / 1.000.000.000)
REV pro Mrd.km = 1.000.000/3,6 * (GrundREV / Feldfluggeschw. + GSTP/30000)

Mit steigender Feldfluggeschwindigkeit sinkt der Anteil GrundREV/Feldfluggeschw. der Rest bleibt konstant. Man sieht je höher der Grundverbrauch um so attraktiver ist es Schnell zu fliegen, da der REV pro Entfernung sinkt, man also mit dem gleichen Treibstoff mehr Strecke macht.

Ob die zusätzliche Größe, die man braucht um eine höhere Feldfluggeschwindigkeit zu erreichen (mehr Spulen, mehr Reaktor, mehr Sprungantrieb (da mehr Gewicht), mehr Batterien (da größerer Sprungantrieb, größerer Treibstofftank), den sinkenden Grundverbrauch pro Entfernung aufwiegt, kann man nur an konkreten Zahlen ausrechnen, war aber bisher nicht der Fall.

Im übrigen ist der Vorschlag identisch mit dem jetzigen System, da gilt folgendes
Feldfluggeschw=Spulen_GSTPV*Teilfeldgeschw/(GSTP+Masse)
REV der Feldspulen = Spulen_GSTPV * Spulen_REV
1. Gleichung nach Spulen_GSTPV umstellen und in 2. einsetzen liefert
REV der Feldspulen = Feldfluggeschw * (GSTP+Masse) * (Spulen_REV / Teilfeldgeschw.) (Alt)
Zum Vergleich:
REV der Feldspulen = Feldfluggeschw * GSTP / 30000 (Neu)
Die Abhängigkeiten von Feldfluggeschwindigkeit und GSTP sind identisch. Spulen REV und Teilfeldgeschw. gehen in der neuen Konstante auf.

Damit der REV pro Entfernung mit steigender Feldflfuggeschw. NICHT sinkt muss einer der Faktoren eine höhere Potenz als eins haben.
Also folgende Vorschläge
REV der Feldspulen = GSTP ^ X * Feldlfuggeschw / Konstante , X>1
REV der Feldspulen = GSTP * Feldlfuggeschw ^ X / Konstante , X>1
REV der Feldspulen = GSTP * Masse * Feldlfuggeschw / Konstante

Da Masse und GSTP aber mehr oder weniger linear zusammenhängen entspricht der letzte Vorschlag X=2 und nach meinem Gefühl ist das zu viel. Wie sich schonmal schrieb würde X=1,4 die bisherige Fluff-Spanne (Jäger: 100 GSTP, 250.000km/s; Acamar 300.000 GSTP, 15.000km/s) am besten treffen.

Kommentare sind geschlossen.