Antwort auf: [Implantate] Neurochips statt Zentralchips für Kyberneten/Tokmarden

Startseite Forum Spielregeln Update 2.1 [Implantate] Neurochips statt Zentralchips für Kyberneten/Tokmarden Antwort auf: [Implantate] Neurochips statt Zentralchips für Kyberneten/Tokmarden

#3457
NOVAteam
Verwalter

Die Änderung soll in die Richtung stoßen, dass hohe Eigenschafts- oder Spezialgebietwerte einen starken Tribut verlangen. Es soll achon so sein, dass auch ein unkybernetisierter Charakter im Spiel seine Berechtigung und seine Vorteile (weil keine Nachteile durch Kybernetik) hat.

N047, deine kleine Tabelle ist schön, ich verstehe sie aber nicht ganz
Wegen mir kann man in Zukunft auch sagen: Neurochips geben Stress und pro 5 STPV gibt es +1 Stress. Wären halt wieder „2 Stellen“, über die Stress kommt. Eine wäre einfacher und mir lieber. Gerne dürft ihr ein eigenes System vorschlagen.

Die Themen Mutationen („Augen“) und Wirkstoffe werden zu einem anderen Zeitpunkt aufgegriffen, wir wollen uns hier rein auf die Kybernetik beschränken und eine möglichst einfache Lösung finden. Natürlich vor dem Hintergrund, dass wir wissen, dass mit Wirkstoffen Stress gesenkt werden kann. FÜr Mutationen möchte ich das in Zukunft ausschließen (bzw evtl in einer speziellen Mutation zulassen), so viel sei schon einmal verraten.

Kommentare sind geschlossen.