Antwort auf: [Bossa Nova] Logbuch

Startseite Forum Gruppenforen NiL – NOVA in Leipzig [Bossa Nova] Logbuch Antwort auf: [Bossa Nova] Logbuch

#3409
Link
Teilnehmer

Ich sehe was, was du nicht siehst (Session 10)
Der Zeitpunkt war endlich gekommen. Leicht nervös und mit gezückten Waffen öffnen Fluffy und Face den Kofferraum des Wagens. Während Fluffy im Dunkel kaum etwas erkennen kann, sieht Face eindeutig einen Echsenmenschen – ein junger Metonoide – der eine Waffe auf sie richtet, wie ihr schnell klar wird. Das Wesen sagt ihnen etwas in einer fremden Sprache, die von IVI als Skandinav identifiziert wird.
Währenddessen erwacht Jack aus seinem Ladezyklus und sieht sich einem Problem gegenüber: seine Optiksensoren und mindestens seine Motorik für den rechten Arm scheinen gestört. Nachdem seine Systeme komplett hochgefahren sind, erkennt er das Problem: jemand hat ihn mit Lametta und Weihnachtskugeln geschmückt. Er entledigt sich kurzerhand der Verkleidung und bekommt plötzlich einen Anruf von Fluffy, der etwas auf Skandinav gesprochen haben will. Jack wiederholt Fluffys Worte auf Skandinav und macht sich auf den Weg in den Frachtraum zu den anderen beiden.
Jack ist nicht der einzige, der einen Anruf von Jack bekommt. Auch Claire wird kontaktiert, die sich vorsichtig aus dem Bett des noch shclafenden Halb-Novaten schleicht und sich zumindest ihre Unterwäsche wieder anzieht.
Als Jack bei Fluffy und Face ankommt, schließt Face plötzlich die Kofferraumklappe. Während die drei ihr weiteres Vorgehen planen, verschwinden plötzlich die Kopfstützen der Rücksitze. Jack und Face gehen vorsichtig auf beiden Seiten um den Wagen herum, als Face durch das Seitenfenster der Rückbank den Metonoiden erkennt, der ziemlich wahrscheinlich seine Waffe in ihre Richtung hält. Schnell tarnt sie sich im Muster der Kisten hinter ihr.
In diesem Moment taucht Claire, immernoch in Unterwäsche, am oberen Ende des Frachtraums auf. Fluffy, der von soviel purer Weiblichkeit überwältigt ist, steht grinsend und leicht sabbernd da ohne sich weiter um die Bedrohung durch den Metonoiden zu kümmern.
Da stößt der Fremde die Wagentür auf, verfehlt Face nur knapp, da sie ausweicht, und begibt sich schnell hinter dem 2. Wagen in Deckung. Es fällt ein Schuss, der jedoch niemanden gefährdet. Fluffy, inzwischen wieder bei Versand, erkennt, dass der Metonoide sich in Richtung eines Wartungsschachtes bewegt und lässt von I.V.I. alle Ausgänge verriegeln.
Während Face sich darauf vorbereitet den Fremden mithilfe ihrer Kräfte auszuknocken, ergibt sich dieser, da er keine weitere Fluchtmöglichkeit sieht und keine Chance gegen 4 bewaffnete Crewmitglieder hat. Doch zu spät – schon nutzt Face ihre Kraft und der Metonoide liegt am Boden.
Während Clare zur Kabine zurückkehrt um sich vollständig anzuziehen bringen die anderen den Metonoiden zur Krankenstation und binden ihn fest. Als dieser sein Bewusstsein wiedererlangt, erklärt Jack ihm wo er sich befindet und was passiert ist. Der Metonoide gewinnt Jacks Vertrauen, indem er ihm sagt, wo sein Messer sich befindet und dass er sich damit bereits befreien und jemanden hätte töten können. Während Fluffy den Metonoiden, der sich als Karet vorstellt, losbindet, erfragt Jack mehr über seine Geschichte und seine Fähigkeiten. Claire nimmt ihn kurzerhand in die Crew auf.
Nachdem ihm alle Anwesenden der Crew vorgestellt wurden, geht Fluffy zu Roger und weckt ihn. Dieser reagiert so geschockt, dass das Licht erst flackert und dann durchbrennt, da er doch neben der hübschen Halb-Xeracor eingeschlafen ist. Beide gehen einen Kaffee trinken und Fluffy erklärt Roger die Situation mit dem neuen Crewmitglied, woraufhin Roger ihm einiges über das Metonoidische Volk zu erzählen weiß. Als Karet zusammen mit dem Rest der Crew bei der Schiffsführung die Cafeteria betreten, bemerkt Roger seinen Fehler: er ist nicht davon ausgegangen, dass es sich um einen konförderierten Metonoiden handelt… Ebenfalls merkt er an, dass es sich bei Karet eigentlich noch um ein Kind handelt.
Als die beiden ihren Kaffee ausgetrunken haben, schafft Fluffy die bedeckte Leiche in die Krankenstation und durchsucht anschließend die Wagen. Während sich Roger der Leiche widmet, legt Face zusammen mit Claire die weitere Route fest und begibt sich anschließend zur Krankenstation um den Halb-Novaten zu überwachen. Als sie sieht wie sich dieser seiner Arbeit hingibt, kehrt sie auf ihren Posten zurück. Niemand außer diesem verrückten Halb-Novaten würde freiwillig länger als 3 Sekunden im gleichen Raum mit diesem… ETWAS… sein wollen. Kaum dass sich die Tür zur Krankenstaion geschlossen spritzt die Galle direkt auf kopfhöhe dorthin und der Arzt sucht verzweifelt nach einer Petrischale und kratzt die Masse von der Wand.

Interim
Claire, Fluffy und Roger haben alle während der letzten Tage sehr seltsame Träume gehabt.
Claire befand sich in ihrem Traum in einem Schrank und erkannte schnell, dass dies der Moment ist, als zum ersten Mal vor ihren Augen jemand ermordet wurde. Innerhalb des Traums jedoch entschließt sie sich zu handeln und schlägt den vermeindlichen Mörder nieder. Dieses Mal konnte sie also einen Unschuldigen retten.
Roger erwacht über seinem vollgemüllten Schreibtisch, hinter dem Fenster vor sich ein etwas merkwürdig anmutendes Botanikum. Nachdem er sich einen Kaffee geholt und seine Unterlagen gecheckt hat, stellt er fest, dass es TAG X ist. Als er Minerva aufsucht, versichert diese ihm mehrfach, dass er sie nicht retten muss, dass es nicht seine Schuld ist. Doch selbst in seinem Traum versagt Roger und wird schmerzhaft daran erinnert, dass er damals so sehr in die Arbeit und die Suche nach Minervas Rettung vertieft war, dass er im entscheidenden Moment nicht bei ihr gewesen ist.
Fluffy, morgenmufflig wie immer, schnappt sich einen Kaffee, und begibt sich auf seinen Posten auf der Sophia Cordelia. Wie üblich schnauzt sein Vorgesetzter ihn an und kaum dass dieser den Raum verlässt, spielt Fluffy ihn gekonnt nach. Als plötzlich Karen den Raum betritt, erschreckt er. Wie so oft bringt sie ihm etwas Kaffee und Essen, das beim Captain’s Dinner übrig blieb. Die beiden unterhielten sich noch eine Weile, bis Karen ihn wieder verlassen musste. Kurze Zeit später schrillte das Alarmsystem und Fluffy stellte eine exotische Materiereaktion im Reaktor fest. Er kontaktierte den Piloten und anschließend den Captain, bevor mit dessen Bestätigung den Reaktor runterfuhr. Die Beschwerde seines Cheftechnikers via Comlink kümmerte Fluffy wenig; er hatte das Richtige getan.

Diese 3 Träume fanden alle in der vergangenen Nacht statt. besonders Fluffy scheint mitgenommen, da er sich erstmal seiner Verantwortung bewusst wird und sich eingestehen muss, dass er die Passagiere der Sophia Cordelia hätte retten können. Roger, der mal wieder versuchte sich mit der Arbeit abzulenken, hatte sich Schmerztabletten eingesteckt, die er später nehmen wollte. Einzig Claire erkannte ihre Entwicklung und fasste neuen Mut für die Zukunft. Als alle 3 bei einem Kaffee zusammen saßen, lag es weder in Claires noch in Rogers Macht Fluffy aufzuheitern, der seinen Kaffee merklich mit Alkohol versetzt hatte. So warf Roger ihm ein paar Schmerztabletten zu und verließ die Messe. Claire begleitete Fluffy aufs Zimmer, welcher sich auf Anweisung des Arztes 5 Tabletten einwarf. besorgt um ihren Techniker, rief Claire den Doktor und erklärte ihm, dass Fluffy 5 Tabletten mit Alkohol runtergespült hatte. Als Roger seinen Fehler erkannte, nämlich dass die menschliche Physiologie nicht gleich der halbnovatischen ist, wollte er Fluffy zum Erbrechen bringen. Da Claire es nicht vermochte ihn festzuhalten, rief Roger Karet hinzu und zusammen schafften sie es. Als Fluffy dem Arzt auf die Füße kotzte, schlug dieser in in einer Kurzschlussreaktion nieder und kassierte dafür eine auf die 12 von Karet, da er sich als Arzt nicht so zu verhalten habe.Claire bedankte sich mit langen Umarmungen bei Karet für seine Hilfe. Roger und Karet führten noch ein klärendes Gespräch bei etwas Essen in der Messe, während Claire bei Fluffy schlief. Während Roger dem MEtonoiden etwas Standard beibrachte, fiel plötzlich der Gravitationsgenerator aus. Fluffy dem es schon merklich besser ging, machte sich auf den Weg, während Roger sich an seinem Sitz festschnallte und Karet sich auf den Weg zu Claire machte, die in Fluffys Kabine um Hilfe schrie. Zum Glück konnte die Panne ohne große Probleme repariert werden.

Kommentare sind geschlossen.