Antwort auf: [Bossa Nova] Logbuch

Startseite Forum Gruppenforen NiL – NOVA in Leipzig [Bossa Nova] Logbuch Antwort auf: [Bossa Nova] Logbuch

#3129
Moritura
Teilnehmer

Session 5 – Successtabledance

Natürlich begann dieses Abenteuer mit einer Panne.
Schiffstechniker Fluffy war sofort zur Stelle und leider auch der einzig zurechnungsfähige der Truppe, denn der Rest hatte sich ja dem Alkohol gewidmet.
Beschädigte Spulen, die natürlich nur an der Außenseite zu reparieren waren, machten den Weiterflug unmöglich. Zur falschen Seite hinaus, mit den magnetisierten Stiefeln und ohne Crewmitglied, um ihn abzusichern, stapfte er an der Hülle entlang.
Während seiner Reparatur entglitt ihm eines der Teile und er versuchte mit einem Sprung es zu sichern, wodurch er es erreichte aber nun vom Schiff weg driftete.
Der Rest der Crew verteilte sich noch im Schiff, als der Hilferuf ertönte. Claire (die einzig nüchterne) lief in ihre Kabine, um im Raumanzug in den Laderaum zu gelangen. Sie sollten wirklich überlegen sie dort gleich zu bunkern oder solche Aktionen nur zu zweit auszuführen.
Fluffy hatte sich in der Zeit wieder gefangen und war gerade so dem Triebwerk entgangen, denn IVI hatte das Einholen der Leine nach dem Hilferuf begonnen und nach dem zweiten Hilferuf wieder gestoppt. Wenigstens eine „Person“ funktionierte hier. Trotzdem klatsche er gegen die Außenhülle mit einem für alle vernehmbaren klonk.
Ein Zischen zeigte ihm die Beschädigung seines Anzugs an. Rettungsgel sei Dank passierte nichts weiter, nur ein beschädigter Raumanzug mehr.
Nun mit Claire als Sicherung und den Stiefeln wieder fest auf der Hülle konnte die Reparatur beendet werden und Fluffy heil das Schiff betreten. Face schlummerte zu diesem Zeitpunkt noch friedlich in ihrem Pilotensessel, als das Klonk sie aus den süßen alkohol Träumen weckte. „Nicht losfliegen Face!“ hörte sie noch über den Funk als sie kichern antwortete: “ Ich kann dich nicht höreeeen!“ es aber trotzdem nicht tat. Ein geheckselter Schiffstechniker ist so gut wie keiner. Dieses mal blieben nach der Reinholaktion die Anzüge auch im Lager liegen.

Derweil saß ein einsamer Artifikant, genannt Jack auf dem Freihandelsring seine Zeit ab. Brauchbare Arbeit hatte er nicht gefunden und so vertrieb er sich die Zeit mit Glücksspiel.

Die Triest setzte ihren Flug gerade in seine Richtung fort, als der Annäherungsalarm ertönte. Die Aufforderung eine Kennung rauszusenden machte Claire nervös. Sie wussten fast nichts über dieses Schiff und es könnte auch ihr Todesurteil sein. Unsicher überließ sie der bettelnden Face das Wort und bereute es sofort, als ein schroffes „Wer seid ihr?“ dem offensichtlichen Kriegsschiff entgegen schallte. Claire fasste sich an den Kopf und gab die Kennung nun selber raus. Es trat keine ihrer Ängste ein. Sie durften den Flug fortsetzen Richtung Andockbucht, doch warum ließ IVI nicht einfach den Kommunikationskanal öffnen, um sich im Tower zu melden? Etwas blöd, stellte sie nun selbst durch und nahm die Anweisung entgegen die Schiffskennung zu erneuern. Es war wohl doch etwas älter als gedacht. Der Doktor sollte die Dockgebühr entrichten, doch als sein Name fiel wurde Claire und Face deutlich, dass er bereits erwartet wurde. Ein Empfangskommitee sollte dies unterstützen, doch erst einmal konnte Face ihre Einparkkünste erproben. Etwas holprig, aber es gelang (mit der Einparkhilfe).
Ein kurzes Teammeeting und alle gingen erstmal ihre Wege. Fluffy musste sich einmal bei seinem Arbeitgeber melden, Roger bekam ein Novatenannäherungspiepsgerät und besuchte seinen eigentlichen Zielort und Claire sowie Face machten sich auf die Suche wo sie ihre Keramit verticken konnten. Ein wenig die Beine vertreten tat allen gut.

Schiffstechniker Fluffy wurde recht schnell fündig, erfuhr aber auch nur schlechte Nachrichten. Angeblich war er der Saboteur der Reise und bereits für tot erklärt. Besser so, wenigstens keine Fahndung, doch wie konnten die Idioten es sich erlauben ihn für den Schlamassel zuständig zu machen. Er wollte es doch retten! Unfähiges Pack!
Ganz erfolglos war es jedoch nicht, denn er sollte Beweismaterial liefern. Da schimmelte doch noch der Sender an Bord der Triest herum.
Claire und Face wurden auch fündig und nach einigen dramatisch schlechten Verhandlungsversuchen gelang es Claire doch noch einen guten Preis in Kombination mit einem Abendessen rauszuschlagen.
Das 90% Neon war der neue Zielort, wo sie auf den Deal anstoßen wollten. Ihr Vertragspartner hatte leichte Ähnlichkeiten mit einer Maus, aber wieso kam sie nur auf die Idee? Er war ein seltsamer Zeitgenosse, mochte keine Artifikanten aber wollte weiter Handel mit ihren treiben. Der erste Schritt war getan.

Fluffy hatte sich in der Zeit schon auf den Weg gemacht, den Sender zu holen und ihn zu dem Typen zu transportieren. Face hatte sich während des Deals aus dem Staub gemacht und sah eine komische Konstellation. Ein Typ lief ziemlich auffällig Fluffy hinterher, der ihren Rucksack mit dem Sender durch die Stadt schleppte. Was stimmte denn mit denen nicht? Fluffy vernahm Schritte hinter sich und drehte sich spontan um, um seinen Verfolger anzusehen. Doch da standen zwei. Ein komischer Typ und Face. Er rief ihr grinsend zu und hob die Hand. Face drehte auf dem Absatz um, ging davon und ließ einen erstaunten Fluffy zurück.
Der zog mit seinem Verfolger und nun neuem Begleiter in seine Zielrichtung weiter.

Sie ging in das 90% Neon und schaute sich nach reichen Leuten um. Ein wenig Geld konnte nicht schaden. Sie folgte spontan einem Minelauvaner und verlief sich, wie auch immer. Als sie alle Türen des Ganges ausprobiert hatte, in dem sie gelandet war wurde sie endlich von einem Angestellten entdeckt. Sie hatte sich „verlaufen“ auf dem Weg in ihr Quartier. Der Angestellte beförderte sie verwirrt aber freundlich aus dem Neon heraus und gab ihr den Weg zu ein paar besseren Unterkünften.

Fluffy und Jack hatten ihr Ziel erreicht, nun gab es nur noch das Problem einer toten Identität. Fluffy brauchte dringend eine neue und die konnte ihm wohl Tom Barnes besorgen, natürlich für einen gewissen Aufpreis.
Sie begaben sich in das 90% Neon, wo sie nach kurzem suchen ein komisches Paar entdeckten. Halb-Xeracor Claire und ein mäusegesichtiger Kerl tranken gemeinsam an einem der Tische. Claire war schon gut angeheitert und der Typ hieß wohl Quinn Davis. Fluffy konnte sich seine dummen Sprüche beim Aufeinandertreffen einfach nicht verkneifen und kassierte als Endresultat einen direkten Schlag ins Gesicht. Er blieb tapfer stehen, taumelte und Blut lief aus seiner Nase. Er war sauer und das konnten die Umstehenden auch nicht wirklich beeinflussen. Claire verabschiedete sich von Quinn, nahm seine Visitenkarte und gemeinsam verließ die Crew die Bar.
Sie gingen zum Schiff zurück, den Artifikanten Jack im Schlepptau. Fluffy verbrachte den Weg laut fluchend und wollte sich auch einfach nicht beruhigen. Am Schiff angekommen flirtete Claire ihn noch einmal als letzten Versuch an, um die Stimmung wieder hoch zu bekommen. Ihr Lieblingsschiffstechniker war sichtlich geschmeichelt und so setzen sich alle in die Messe.

In der Zeit hatte Face immer noch nicht den Weg zurück gefunden. Sie streifte über den Basar und griff nach einer Geldbörse. Es gelang ihr und sie verschwand um die Ecke. Dort wurde sie von Helga aufgehalten. Sie schien nicht erfreut zu sein, dass jemand anderes in ihrem Revier wilderte.
Ihr fiel das markante Tattoo an Helgas Hand auf, sie war vom Asse Clan. Nach einem kurzem Geplänkel gab sie Face die Börse zurück und lud sie auf ein weiteres Treffen ein.

In der vergangenen Zeit hatte Roger sich mit seinem Bekannten getroffen. Sie tauschten Daten, fachsimpelten so lange es ging und Roger konnte sogar ein paar Paranormikaufzeichnungen abfassen.

„Einer von uns!“- Das Teammeeting
Nachdem die Crew sich wieder versammelt hatte, war es nun an Jack sich einmal vorzustellen. Er war nicht sicher, worauf er sich da genau einließ aber sie hatten eine Ladestation und offensichtlich nichts gegen Artifikanten. Es wurde geredet, toll gekocht und über die Zukunft der Crew gesprochen. Jack könnte sich durchaus als nützlich erweisen. Roger äußerte den Wunsch rechtsfrei forschen zu dürfen und sein Wissen weiter aufbauen zu können.
Die Auswahl der Missionen reichte von Lieferungen und Kopfgeld bishin zum Erforschen neuer Systeme.
Etwas unentschlossen forderten alle eine gewisse Bedenkzeit. Sie waren sich nicht ganz sicher welches Risiko sie eingehen wollten. Ein Dialog mit IVI sollte ein paar Fragen klären, doch sie stellte sich stumm. Jack wollte es einmal über einen Zugang versuchen, doch das einzige Lebenszeichen was er bekam war ein Schlag auf seine Firewall. Ihre Lokalisation schlug fehl.

Nach einigen dummen Kommentaren der Züchtigkeit ihres Captains betreffend, obwohl sie bisher mit keinem der Kunden mehr als ein Abendessen genossen hatte schlug Claire in Jacks Richtung. Leider wich er zu gut aus. Dieses moralische Überlegenheitsgetue ging ihr gehörig auf den Senkel.
Die Runde wurde etwas offener und selbst Face erzählte etwas mehr von sich. Das war doch schonmal ein guter Anfang. Roger beichtete seine Drogenprobleme und die Frage um den Besitz des Tisches wurde auch geklärt. Claire hatte ihn offensichtlich gewonnen. Dieses Kapitel endet mit einem Successdance von Claire auf ihrem neuen Tisch.

Kommentare sind geschlossen.