Antwort auf: [Bossa Nova] Logbuch

Startseite Forum Gruppenforen NiL – NOVA in Leipzig [Bossa Nova] Logbuch Antwort auf: [Bossa Nova] Logbuch

#3003
Moritura
Teilnehmer

Oh Captain, mein Captain…

Das erste Abendessen im neuen Zuhause war angerichtet und 3 hungrige Passagiere saßen vor ihren Tellern. Sie entschlossen sich dazu Face nicht auszuschließen und einen Weckruf durch IVI zu vermitteln. Dieser wurde gekonnt ignoriert und das gemeinsame Abendessen ausgeschlagen.

Fluffy fand heraus, indem er einfach mal die vorhandene KI fragte, dass die meisten Reparaturen mit Phönixmetall zu erledigen wären. Laut seiner Schätzung sollten 10-15 Kg völlig ausreichen. Claire wurde blass, als ausgerechnet Rogers Blick zu ihr schwenkte und sie wissend ansah. Sie sah sich schon als neue Legehenne des Schiffes, da sie maximal 100g pro Tag zusammen brachte.
Zu ihrer Erleichterung rechnete IVI noch einmal genauer und korrigierte die Summe auf 600g-1000g. Soviel zu Claires Geldreserven….
Sogar Quarzi fand seine erste Erwähnung im Tischgespräch.
Das Licht flackerte, Claire vernahm eine dumpfe Explosion und fragte die anderen Crewmitglieder, was der Urpsrung sein konnte.
Zuerst in Alarmbereitschaft erinnerten sie sich an das Gewitter, was über ihnen tobte.
Eine Nachricht von IVI ertönte, die Energiezellen waren aufgeladen.
Sie hatte sich die Blitzeinschläge zu Nutzen gemacht, um sich weiterhin mit Strom versorgen zu können. Wie lange praktizierte sie das schon?
„Unser Schiff fliegt mit Ökostrom“ lachte Roger.
Vom Einschlag geweckt, erwachte Face nun auch aus dem seeligen Schlaf und tappste müde in die Messe. Sie hatte das Gewitter auch vergessen oder wollte einfach nicht mehr alleine auf ihrer Kabine bleiben.

Nachdem nun etwas mehr Ruhe und Sicherheit eingekehrt war, kam das Gespräch auf die Verteilung der Crewrollen. Fluffy als Schiffsmechaniker und Roger als Schiffsarzt standen außer Frage, doch was sollten Claire und Face belegen?
Die Entscheidung wurde vertagt, so schnell brauchten sie noch keinen Captain.
Face wollte mit Nachdruck Captain werden und nahm sich Fluffy zur Seite, wenig erfreut von seiner Unentschlossenheit. Er begab sich ohne große Reden in einer der noch freien Kabinen und fiel in tiefen Schlaf.
Derweil bildete sich ein weiteres Zweiterteam an der Spüle und dem dreckigen Geschirr.
Von Einsamkeit geplagt unternahm Claire einen miserablen Versuch Roger mit in die Kabine zu nehmen. Sich wie eine rollige Katze verhaltend, dem Anschein nach sehr bedürftig, scheiterte ihr Anliegen schon im Ansatz. Roger verließ verstört die Messe und widmete sich den gefundenen Datenfolien auf seiner Kabine. Er diagnostizierte Claire fortgeschrittenen Stress in Kombination mit der Haltung eines Haussteins. Er hoffte es zumindest.
Claire verbuchte diesen Rückschlag und ging kopfschüttelnd, über ihre eigene Aktion, die Messe. Ein wenig Ordnung in diesem Messizimmer sollte ihr vielleicht mehr Ruhe verschaffen. Sie presste alles in einen der Schränke und verriegelte die Tür.

Fluffy: “ Die Triest, die Werksatt und ich.“

Ein Schiffsmechaniker erwachte am nächsten Morgen. Er hatte sich erholt und war bereit die Reparaturen durchzuführen. Zuerst war aber das Passwort dran, dass doch nicht so schwer sein konnte und doch scheiterte er vorerst. Blieben wohl doch nur die Reparaturen, bis er von Face unterbrochen wurde. Sie kam auf die Idee in der Fluffys Kabine nach Hinweisen zu suchen, doch er wollte ihr nicht den Inhalt derer auf einem Silbertablett servieren. Die Wandhalterungen sahen einfach zu sehr nach einem Waffennarren aus.
Nachdem der Versuch sich Zutritt zu verschaffen scheiterte, durchsuchte sie ihre eigene Kabine und fand ein Mediaset. Natürlich war es durch ein Passwort geschützt. Das war doch reine Schikane.
Es wurde Zeit für ein Crewfrühstück, Roger und Claire hatten sich schon in der Messe eingefunden. Roger wurde mit der Beaufsichtigung des Essens beauftragt. Die mürrisch müde Halb Xeracor ließ sich auf einen der Stühle fallen und schwieg. Hungrig war so gar nicht ihr Ding. Fluffy wollte noch einmal in der Kabine nach Hinweisen suchen und sah das Essen in guten Novatenhänden.
Er war erfolgreich. Der Vorbesitzer war ein Waffennarr und die bloße Bezeichnung hatte gereicht, um das System zu entriegeln.

Roger hatte nochmal kräftig nachgewürzt, um die dezenten Röstaromen zu überdecken. Es sah essbar aus und so wurde es auch serviert.
Die Reaktionen nach den ersten Bissen waren so unterschiedlich wie die Rassen der Crewmitglieder selbst. Fluffy rannte sofort zur Spüle, um sich zu übergeben. Face spuckte noch vor dem Kauen aus und Roger schüttelte es heftig. Claire hatte schon schlimmeres Zeug gegessen und sah nur belustigt den Reakionen der anderen zu.
Fluffy ließ es sich nicht nehmen alle Schuld von sich zu weisen und Roger für den Schlamassel verantwortlich zu machen. Angebranntes Essen ist noch essbar, total verwürztes und angebranntes Essen nicht.
Erneut versuchte Fluffy IVI zur Mithilfe zu überreden das Logbuch zu knacken. Doch da hielt sie sich streng an die Besitzerrechte.
Claire wollte in der Zeit Roger für ein knuffiges Mutantenhaustier begeistert, was auch immer sie als knuffig definieren würde.
Face hatte auf ihrer Erkundungstour eine Tonne mit biologischen Material entdeckt. Sie fanden abgestorbene Algen. Roger nahm einige Proben mit ins Labor. Es handelte sich um Alurisches Seekraut.
In einer weiteren Kisten fanden sie Barren, die einem Metall ähnelten. Auch diese sollten im Labor untersucht werden können. Es war Lari Keramik. Gut geeignet, um ein wenig Geld an ihrer nächsten Station zu machen (1Kg für 1000Sterntex).
Fluffy arbeitete derzeit weitere 4 Stunden an der Reparatur des Schiffes, nichts ahnend, dass er sehr bald einen Funkspruch erhalten würde. Roger und Claire waren Face auf ihr Zimmer gefolgt und stellten fest, dass sie sich die Kabines des Captains genommen hatte. Was ihr im ersten Moment nicht bewusst war, wurde für die anderen zu einem Diskussionsthema, besonders weil Claire den Kristalltisch entdeckte und ihr Herz höher schlug. Er musste einfach ihr gehören. Anstatt einfach zu fragen funkten sie Fluffy an, ob er ein weicheres Bett benötigen würde. Dieser lehnte ab und schaltete sich für weitere Anrufe auf abwesend. Das war ihm einfach zu blöd um eine Kabine zu diskutieren. Roger und Claire gaben auch sehr bald auf, aber um den Tisch war das letzte Wort noch nicht gesprochen.
Roger hatte die Einrichtung seinen frühen Kindheitstagen zuordnen können, aber mehr fiel ihm dazu auch nicht ein.
So entschloss sich die Truppe die letzten Kabinen zu durchsuchen. Fluffy war derweil auf eine ähnliche Idee gekommen und so trafen sie zusammen. Kabine Nr 1 war schnell geklärt, denn sie war sauber und mit zwei Betten ausgestatt. Kabine 2 dagegen glich eher einem missglückten Drogentest. Grell, bunt und dazu noch mit Popstarpostern tapeziert. Wer hatte sich diese Geschmacksverirrung nur angetan. Aufgeräumt war auch etwas anderes.
Sie begannen einzelne Bereiche zu durchsuchen. Während Claire einfach zu sehr von diesen Farben irritiert war fand Fluffy einen Raumschiffsplan und Face einen Apple Pi 5000 in der Retro Edition.
Fluffy ergatterte noch einen anständigen Mechanikertisch für seine Kabine und vertraute Roger und Claire den Transport an. Keine 5 Minuten später wurde er mit einem Rumsen belohnt. Roger hatte den Tisch fallen gelassen und so hielt Claire ihn nun alleine fest. Schnell griff Fluffy zu und transportierte ihn sicher in seine Kabine.
Ein weiterer Kochversuch sollte den Abend kröhnen. Claire übernahm das Tisch decken und Roger fiel leider nicht auf die extra für ihn bereit gelegte Gabel auf seinem Stuhl herein. Er nahm sie wortlos und legte sie auf den Tisch. Ein ruhiges Abendessen folgte und Claire wurde zum Captain und Face zum Piloten ernannt.
Claire konnte einfach nicht aufhören an ihren geliebten Kristalltisch zu denken und machte allen Anwesenden deutlich klar, wie dringend eine Halb Xeracor diesen Tisch brauchte. Ein Spieleabend sollte folgen. Schnell war das Zimmer durchsucht und in der Datenbank fanden sich die passenden Spiele. Fluffy saß wieder einmal in seiner Werkstatt und arbeitete mit den ihm ausgehändigten Phönixmetallteilen von Claire. Währenddessen hatte der Rest der Crew eine Menge Spaß.
Fluffy, müde und schon etwas gestresst, bekam einfach die Reparatur nicht hin. Er versaute den Versuch komplett. Einen Wutschrei von sich gebend trat er eine unschuldige Blechdose durch die Werkstatt. Abgelenkt durch die Geräusche aus der Werkstatt bemerkten Claie und Face nicht, dass Roger sie komplett über den Tisch zog.
Frustriert verließ Fluffy seine Arbeit und fand eine spaßende und laute Truppe vor, die es sich anscheinend ohne ihn gemütlich gemacht hatte. Ein Knurren und der sofortige Weg auf seine Kabine waren die Folgen.
Face wollte das nicht im Raum stehen lassen und versuchte sich an einem Nachtisch für Fluffy. Etwas musste ihn doch aufheitern können. Einen Augenblick danach stand auch schon der Herd in Flammen. Schnell reagierend kommandierte Face IVI eine Löschung vorzunehmen. Sie hatte die Folgen nicht richtig bedacht. Der Alarm ertönte und die Aktion wurde sofort eingeleitet. So fand sich die Crew geschlossen vor der Messetür vor. Fluffy hatte nun komplett entnervt seine Kabine verlassen und schrie die arme Face auf dem Flur zusammen.
Für diesen Tag sollten die Katastrophen nun wirklich genügen.
Der Arzt und der Mechaniker begaben sich auf ihre Zimmer, wo sie neue Daten von IVI erhielten, um ihre neuen Schiffsaufgaben erfüllen zu können.

Die Halb Xeraxor und die Piratin waren noch nicht so weit schlafen zu können, denn Claire hatte es sich zur Aufgabe gemacht ihr Zimmer mit ohrenbetäubender Musik zu reinigen. Es landete alles auf dem Flur. Die entnervte Face konnte wenigstens eine Drosselung der Lautstärke erwirken und so schliefen sie beide auf ihren Betten ein. Face hatte leider keine Ahnung, dass Claire soeben die Kapitaincodes erhalten hatte. Zugang zu jedem Raum, ihrem Traum ein Stück näher.

„What shall we do with the drunken pirate“

Am nächsten Morgen erwachte Fluffy, stieg über die Müllberge, vorbei an einer mit offener Tür schlafenden Halb Xeracor, die ihren Stein ansabberte und begab sich zum Frühstück. Sie mussten endlich losfliegen. Der weitere Weg führte natürlich in die Werkstatt, wo er sich auf abwesend schaltete, um einmal ungestört arbeiten zu können.
Roger und Claire erwachten später. Während Roger das Frühstück machte, schob Claire die Müllbeutel vor Face’s Tür. Da störten sie weniger.
Face erwachte und das Erste, was ihr am Morgen auf die Füße fiel waren ein Haufen Müllsäcke vor ihrer Tür. Entnervt schob sie diese vor Claires Tür zurück.
Fluffy hatte es geschafft. Mit einer Legierung des Bauteils nahm er die Turbinen wieder in Funktion und so ging ein deutlicher und kurzer Ruck durch das Schiff. Roger knallte etwas härter gegen den Messetisch.
Sie beschlossen Fluffy anzufunken, was das eben gewesen sei, doch der blockte sämtliche Versuche ab. Mit Hilfe der Captaincodes bekamen sie wenigstens die Infos der reparierten Triebwerke.
Die Crew entschied nun endlich Meridian ansteuern zu können. Face startete und flog die Triest mit IVI’s Hilfe und nach weiteren Checks stand ihnen ein ruhiger Flug bevor. Während Face sich weiter mit der Steuerung vertraut machte zog Roger Claire in die medizinische Abteilung. Ein Captain sollte auch gut durchgecheckt sein und nicht nur das Schiff. Er hatte ja schon bemerkt, dass sie zu etwas impulsivem Sexualverhalten neigte. Claire versicherte ihm, dies sei nur ein Scherz gewesen. Es klang für ihn nun doch logisch. Sie schlossen gemeinsam den Plan Face abzufüllen, um ein paar mehr unbedachte Infos von ihr zu erhalten. Schnell war etwas Ethanol synthetisiert und die beiden auf dem Weg zur Brücke.
Roger und Face vertrugen nicht sehr viel im Gegensatz zur jungen Halb Xeracor. Diese nutzte die Chance in das Zimmer der Piratin zu gehen und in Eigenregie den Kristalltisch zu stehlen. Sie machte dabei so viel Krach, dass Fluffy sich schon aus Liebe zu seiner eigenen Ruhe entschied ihr zu helfen. Schnell war alles an dem Platz, den Claire für richtig hielt. Sie hatte Fluffy erzählt den Tisch im Spiel gegen Face gewonnen zu haben. Ein Zettel mit einer Entschuldigung und ein Plüschtier lagen nun auf Nymphadoras neuem Tisch.
Diese hing mit Roger immer noch in den Stühlen der Brücke.

Die ersten 6h des Flugs vergingen. Alarm! Sauerstoffniveau sinkt!
Alle waren mit einem Mal hellwach. Sofort ortete Fluffy den Schaden und schaffte es mit Rogers Hilfe die abgestorbenen Algentanks zu säubern und zu repopulieren.

Nun konnte es doch endlich weitergehen. Weitere 6h vergingen. Die Triest fiel von 80%-iger Lichtgeschwindigkeit auf 0.

Kommentare sind geschlossen.