Antwort auf: [C&C] Logbucheinträge (Warnung: enthält Cash&Cargo Kampangen-Spoiler)

Startseite Forum Gruppenforen NiL – NOVA in Leipzig [C&C] Logbucheinträge (Warnung: enthält Cash&Cargo Kampangen-Spoiler) Antwort auf: [C&C] Logbucheinträge (Warnung: enthält Cash&Cargo Kampangen-Spoiler)

#2374
Balu (N074G37H)
Teilnehmer

SPOILER-Warnung: Abenteuer „Kaltes Morgenland“ aus „Cash&Cargo“

Session #5: Am Abgrund
___________________________

Ohne Fahrzeug beschließt die Gruppe, eines der am Wegesrand liegenden Kettenkamele wieder fahrtüchtig zu machen. Dyson bittet Samir um dessen Mithilfe, dieser erwidert jedoch, er könne das Fahrzeug allein innerhalb einer knappen Stunde wieder fahrtüchtig machen und drängt darauf, dass die Protagonisten dem Brandgeruch nachspüren.
Gregorianus und Binda überzeugen den skeptischen Dyson von diesem Vorschlag und zu dritt begeben sie sich in die dunkelheit des Gebirgstunnels. Semir verspricht aufzuschließen, sobald er das Gefährt repariert hat.

Nach einer guten halben Stunde Fußmarsch entdeckt Gregorianus eine Felsnische am Rande einer Parktasche, durch die man aus dem Tunnel in natürliche Höhlen vordringen kann, aus denen der Rauchgeruch zu kommen scheint.
Die Drei schleichen in die Dunkelheit und überraschen zwei Männer, die sich als Kolonisten aus Alrogaida herausstellen. Sie haben ihr Lager in der Höhle aufgeschlagen und versorgen sich dort mit alten Treibstoff- und Nahrungsrationen. Sie berichten Gregorianus von einem Überfall auf die Karawane, durchgeführt von etwas mehr als einem Dutzend Piraten der Grimz, dem sie nur knapp lebend entkommen sind.

Unterdessen belauscht Collin zufällig ein Com-Gespräch zwischen Kadi Fadia und Samir Kebil, in dem letzterer von Problemen bei der Bergung des Konvois berichtet. Es wird deutlich, dass die Kadi den Fremden nicht vertraut, und sie weist Semir explizit an, eine alternative Route zur Mine zu nehmen und den Tunnel zu meiden.
Kurz darauf inszeniert Collin einen „Zusammenstoß“ mit der Kadi, um von seinem Lauschangriff abzulenken und berichtet ihr von seiner Sorge um seine Kameraden. Sie stimmt zu, ihn bei der Suche zu unterstützen und auch diese beiden machen sich in einer Schneekatze auf den Weg.

Dyson und Gregorianus stellen fest, dass Semir seine Zeit nicht eingehalten hat. Aus Sorge um den jungen Mann, den sie auch über ComLink nicht erreichen können, macht sich die Gruppe auf den Rückweg und findet vor dem Tunnel nurnoch ein Kettenkamel vor. Samir und das andere scheinen verschwunden.
Während der Techniker der Gruppe sich umgehend daran macht, das zweite Kettenkamel fahrtüchtig zu machen, kontaktiert Gregorianus Collin und beiden wird schnell klar, dass man versucht hat sie hinters Licht zu führen.

Als die Kadi und Collin eintreffen, stellt Gregorianus die Frau mit vorgehaltener Waffe zur Rede. Diese versucht zunächst den Verdacht zu zerstreuen, gibt jedoch schließlich zu, der Gruppe misstraut und Samir Anweisung gegeben zu haben, sie zurück zu lassen. Dyson kommt zu dem Schluss, dass es das beste wäre die Mission abzubrechen, doch der Rest der Gruppe entscheidet anders und man einigt sich auf zukünftige Ehrlichkeit.

Nachdem die beiden Überlebenden der Karawane aufgesammelt sind – die eine erstaunlich kühle Begrüßung durch die kadi erfahren, trifft sich der Suchtrupp am Ausgang des Tunnels mit dem wartenden Samir, der berichtet auf der Alternativroute keine Zeichen für Aktivität der Piraten entdeckt zu haben.
Die Kadi berichtet von einem alten Flugfeld bei einem stillgelegten Solarkraftwert nahe der Mine, die neben der Mine selbst ein zweites mögliches Ziel für die Piraten darstellt und da auch das Peilsignal der Doktorstochter in diese Richtung weißt, erteilt der Suchtrupp dieser Möglichkeit Priorität.

Einige Kilometer vor dem Kraftwerk findet die Gruppe schließlich erst die Schneekatze und dann eine halb erfrorene Sadia(?), die mit Hilfe Bindas rasch stabilisiert werden kann. Die Verletzungen seiner Schwester bringen einen der beiden Karawanenwächter schließlich dazu, die Wahrheit auszusprechen, die die Kadi verheimliche wollte: Es gab keine Piraten, der Konvoi war den Motiven der Kadi zum Opfer gefallen.
Als diese, ihre Enttarnung erahnend, mit Samir zu fliehen versucht, kommt es zu einem Schusswechsel, in dessen Verlauf die Schneekatze der Kadi von der Fahrbahn abkommt und den Hang hinunter stürzt. Auf einem Vorsprung bleibt sie zunächst liegen, neigt sich jedoch gefährlich dem Abgrund entgegen.
In einem Kampf gegen die Zeit und unter vollem Einsatz aller gelingt es dem Team zuerst Samir und schließlich auch die Kadi aus dem Wrack zu ziehen, bevor die Schneekatze schließlich die Klippen hinunter stürzt.‘

Spieldauer: 5.5h
Erfahrungspunkte pro Teilnehmer: 9

Kommentare sind geschlossen.