Antwort auf: A Game of Drones

Startseite Forum Spielregeln A Game of Drones Antwort auf: A Game of Drones

#2098
Bernd
Teilnehmer

Ja, aber rein technisch dürften die Jets dann nur für „Rennen/Springen“ angewendet werden, aber nicht für „Ausweichen“. Die Substitution funktioniert mMn auch nur dann, wenn man sich tatsächlich von A nach B bewegt, sprich „Distanz überbrücken“ anwendet. Dann verhält sich die Drohne tatsächlich so, wie die Werte es hergeben. nachteil : sie braucht dann vielleicht länger, um ihr Ziel anzuvisieren ( Freie KR ), aber da ihr Wurfergebnis automatisch als neue OG gilt……naja, wird halt schwer, auch wenn sie dafür etwas Bewegungsfreiheit braucht. Solange sie aber nur „auf der Stelle schwebt“, feuert und zur Seite schwebt würde ich den Jet-Bonus nicht applizieren. Hinkt auch ein wenig. Hm.

Wenn wir mal das Beispiel der Speedy-Gonzales-Drohne außen vor lassen, würde ich wohl den Editor für die Jetpropulsoren anpassen. Höherer Start-STPV und EV klingen schonmal nicht verkehrt und realistisch.

Ausweichen kontra Panzerung ? Ich weiß nicht – wenn du dich nur auf eines von beiden verlässt oder verlassen musst, ok, aber idR nutzt man ja beides. Und nach meiner Erfahrung steigen die Waffenfertigkeiten schneller als Ausweichen, womit letzteres eher ein Add-On ist. Wer zuerst schießt, gewinnt ( häufig ). Kommt aber sehr auf das verwendete Modul an, wir spielen mit Freier KR, da überleben die reaktionsschnellen ( INI ) und die mit dicker Panzerung. Ausweichen wird mitgenommen, am besten will man ja überhaupt nicht getroffen werden, aber es sind eindeutig nicht die höchsten Werte.

„Im Zweifel für die Spielwelt“ ist ja auch eher eine Richtlinie ;). Ich bin grundsätzlich der Meinung, dass sich jede Lücke irgendwie im Sinne der internen Spielweltlogik verarzten lässt. Mann muss nur schauen, an welchen Schrauben man dreht. Da das System einen sehr hohen LEGO-Faktor besitzt und dies durch die Editoren auch supportet, ist das verhältnismäßig einfach. Schwierig wird es bei Dingen, die offensichtlich auf bereits existierenden Regeln beruhen, sich aber dennoch irgendwie daran vorbeilavieren ( Kybernetikanzüge z.B. ).

Kommentare sind geschlossen.