Antwort auf: [C&C] Logbucheinträge (Warnung: enthält Cash&Cargo Kampangen-Spoiler)

Startseite Forum Gruppenforen NiL – NOVA in Leipzig [C&C] Logbucheinträge (Warnung: enthält Cash&Cargo Kampangen-Spoiler) Antwort auf: [C&C] Logbucheinträge (Warnung: enthält Cash&Cargo Kampangen-Spoiler)

#1865
Balu (N074G37H)
Teilnehmer

Session #2: Die Qual der Wahl
___________________________

Die dreiköpfige Crew der Sheherazade II wird auf der Krankenstation von Farkeen Gamma behandelt und auch die Retter finden sich dort ein. Während Binda den MediBots der Station bei der Operation des ahamandischen Capitains anleitet, lässt Gregorianus Halfling seine Implantate von Dyson überprüfen, der dabei feststellt, dass die Implantate des ehemaligen Legionärs kaum vor Fremdzugriffen geschützt ist. Gregorianus geht auf das Angebot Dysons, eine adequate Firewall zur Verfügung zu stellen ein und stimmt zu, die Software mit einem Kilogramm Phoenixmetall zu vergüten.

Schließlich landet auch der letzte zukünftige Schiffseigner, Mektar Dar, seines Zeichens ehemals konförderierter Metonoide mit einem Hang zu „kampfgezeichneter“ Kleidung und pragmatischem Gemüt, auf der Station und schließt sich seinen Geschäftspartnern Hafling und Crowe an, um die zur Verfügung stehenden Schiffe zu besichtigen.
Während Binda sich seinen Patienten und der Koversation mit Madame Greyham widmet, bietet Dyson seine technische Expertise bei der Besichtigung der Raumschiffe an und wird prompt aktzeptiert.

Einer der Stationsartifikanten führt die Besichtigungsgruppe durch die Schiffe, eine Forschungsfregatte der Chronos-Klasse eine bunte Mischung aus alten und neuen Teilen mit hohem Ausstattungsstandard, reichlich Laderaum, starken Schilden, und hoher Reichweite, eine Zollcorvette der Limesklasse mit versenkbaren Geschütztürmen und maximaler Fledgeschwindigkeit bei adequater Schildleistung, aber nur geringer Zuladung; desweiteren ein achtzig Jahre alter Frachter der altehrwürdigen Havanna-Klasse, der sich als deren Typschiff herausstellt, der neben einem riesigen Laderaum auch exzellente Reichweite bietet und schließlich eine luxuriöse Reisefregatte der taesarischen Sporn-Klasse mit mittelmäßiger Ladungskapazität und oppulenter Innenausstattung.

Schnell lässt sich die Wahl der drei interessierten Käufer auf die Schiffe der Chronos- und Limes-Klasse eingrenzen und man beschließt beide einer kleinen Testrunde zu unterziehen.
Beim Testflug der Forschungsfregatte schaltet Mektar versehentlich die Lebenserhaltung ab – und wird vom Artifikanten in dieser Entscheidung korrigiert, außerdem gibt es einen kleineren Zusammenstoß mit einem Teil des Trümmerfeldes, der das Schiff jedoch bis auf eine kleine Delle unversehrt lässt, während der Flug mit der Limes-Corvette so glatt geht, dass Gregorianus in einem Anflug von Übermut einen Feldsprung aus dem Trümmerfeld heraus und wieder hinein wagt, eine Entscheidung die Dyson vehement kritisiert, obwohl Schiff und Crew unversehrt wieder am Raumdock eintreffen.
Die Systemanalysen des ehemaligen Zollschiffes lassen allerdings Zweifel an dessen Vorgeschichte aufkommen und enthüllen außerdem, dass viele der modifizierten Komponenten nicht optimal zusammen arbeiten und es zu Ausfällen kommen könnte, wodurch die Verlässlichkeit beider Schiffe von Dyson als etwa gleich eingestuft wird.

Man einigt sich auf die Chronos und auf dem Weg zum Büro der Schiffshändlerin bietet der Artifikant an, dem Trio als Bordingeneur zu dienen – gegen angemessene Bezahlung. Das Angebot wird aktzeptiert, die ursprünglichen Forderungen Dysons hingegen weißt Mentar energisch zurück, sodass man sich schließlich auf freie „Kost“ und Logis, 5% Gewinnbeteiligung und die Übernahme sämtlicher im Schiffsdienst anfallenden Reparaturkosten einigt, woraufhin Dyson seinen Vertrag mit dem Kapitain der „Willhelm Tell“ kündigt.

Die Verhandlungen mit Madame Grayham gehen gut voran, aus Dankbarkeit für die Rettung der von ihr bewohnten und verwalteten Station, die im Besitz des Recyclingkonzerns FaRec ist, hat sie den „Rettern“ eine Kreditoption organisiert. Mr. Brown, ein Manager des Unternehmens, ist bereit sowohl Gregorianus Halfling als auch Colin Crowe einen Kreditrahmen von je 3 Millionen Sterntex – zur Hälfte bei der Terrabank und zur anderen aus seinem Privatvermögen – zum exzellenten Laufzeitzins von 13% zur Verfügung zu stellen, ein Angebot das beide aktzeptieren. Dyson, dem diese Option ebenfalls offen gestanden hätte und dem sogar angeboten wird als vollwertiger Partner in den Schiffskauf des Trios einzusteigen lehnt hingegen ab und lässt sich von Madame Grayham stattdessen mit einer Vollkopie des Infiltrationsprogramms entlohnen, das man ihm vorher nur eingeschränkt zur Verfügung gestellt hatte.
Unglücklicherweise verschätzt sich Mentar bei den Verhandlungen mit Madam Grayham, ein Umstand der dazu führt, dass sie den geforderten Kaufpreis nicht nur verteidigt, sondern auch knapp 100.000 Sterntex aufschlägt, weil die durch den Testflug verursachten Rumpfschäden der Chronos zu technischen Problemen im Andockbereich geführt hatten.
Abseits der Hauptverhandlung kommt Colin mit Binda ins Gespräch und man einigt sich, den Veganoiden an Bord zu nehmen, der sich seinen Aufenthalt als Schiffsarzt zu finanzieren gedenkt und außerdem freie Hand in seinen Forschungen erwartet. Dyson versichert, den Wissenschaftler davon abzuhalten die Integrität des Schiffes zu gefährden und Colin insistiert darauf, das auch die Crew nicht Teil der Forschungen wird.

Der Tag endet, wo er begann: auf der Krankenstation. Dort sind die ahmandischen Raumfahrer inzwischen erwacht und der Capitain ist fit genug, um sich bei seinen Rettern zu bedanken. Da die Sheherazade II ebenso wie ihre Crew nicht reisefähig ist, gestattet er der Besatzung der neu benannten „Farkeen Eye“ soviel seine Fracht zu nehmen, wie sie wollen und versort sie mit Informationen über die ahmandische Kolonie, für die das Rohmetall bestimmt war, wobei er ihnen zudem verspricht, dort ein paar Strippen zu ziehen, die seinen Rettern einen Folgeauftrag einbringen sollten.
Das Team übernimmt mit 200 Tonnen fast die Hälfte der Ladung der Sheherazade II und aktzeptiert damit das Angebot.

Spieldauer: 3h
Erfahrungspunkte pro Teilnehmer: 4
Gesammelte Ausrüstung: Chronos-Klasse Fregatte „Farkeen Eye“, Infiltrationsprogramm (Infiltrationswert 15), 200t Rohmetalle (1000St/Tonne)

Kommentare sind geschlossen.